RWE-Kabinenpredigt: Rückblick, Zweite Neuverpflichtungen Phil Ofosu-Ayeh; Hillebrand geht

Mit dem Trainer haben die Erfurter einen guten griff gemacht. Aus der Mannschaft ohne Stars hat er wohl das beste herausgeholt.
 
Er bleibt: Nils Pfingsten-Reddig
Wie der Verein mitteilte: Phil Ofosu-Ayeh heißt der zweite Neuzugang beim FC Rot-Weiß Erfurt. Der 19-Jährige, der sowohl die deutsche als auch die ghanaische Staatsbürgerschaft besitzt, kommt aus der Regionalliga Nord vom SV Wilhelmshaven zum FC Rot-Weiß Erfurt und erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2013. Beim SV Wilhelmshaven absolvierte der 1,83 m große rechte Verteidiger in der laufenden Saison 26 Spiele und erzielte ein Tor.
Stefan Emmerling: „Phil Ofosu-Ayeh hat uns im Probetraining überzeugt. Deshalb bin ich froh, dass es uns gelungen ist, diesen sehr talentierten Spieler mit einem großen Entwicklungspotential zu verpflichten.“



Dennis Hillebrand (31) wird den FC Rot-Weiß Erfurt mit Ablauf seines Vertrags zum 30.06.2011 verlassen. Der 1,88m große Verteidiger absolvierte insgesamt ein Spiel für die U23 und 57 Spiele für erste Mannschaft des RWE und erzielte ein Tor. Der FC Rot-Weiß Erfurt bedankt sich bei Dennis Hillebrand für die Leistungen im rot-weißen Trikot und wünscht Ihm für seine Zukunft alles Gute.




Die Handball-Damen des THC haben gezeigt, was „echte Kerle“ sind (besser wohl echte Frauen), als sie in den entscheidenden Momenten bis zum Umfallen gekämpft haben und sich nun Deutscher Meister nennen dürfen. Sie haben ihre Postion in der Schlusssekunde festgehalten, gleiches hätte man sich wohl bei den RWE-Kickern auch gewünscht.

Anstatt sich auf die Relegationsspiele für die zweite Liga vorzubereiten, tingeln die Kicker des FC Rot-Weiß in dieser Woche über die Dörfer zur Heimspieltour 2011. Schuld daran sind sie selbst. Denn vor knapp drei Wochen sah die Situation ganz anders aus: Da standen Emmerlings Kicker auf den begehrten dritten Tabellenplatz, schenkten diesen mit zwei Pleiten in Folge aber leichtfertig her. Dabei haben die Zuschauer eigentlich eine starke Saison gesehen.
Nach dem traditionell schwachem Saisonstart steigerten sich die Rot-Weißen kontinuierlich bis zur Winterpause. Auch in der Rückrunde ging es gut weiter, bis eben kurz vor Schluss, als die Jungs Nerven zeigten. Nach häufig schwachen zweiten Hälften in den letzten Spielzeiten war 2011 eine Stabilität erkennbar. Große Spiele und Siege gab es zu feiern. Teams wie Dresden und Jena konnten zweimal bezwungen werden. Weitere Siege gegen Braunschweig oder Wehen Wiesbaden folgten. Doch dann: Gegen vermeintlich kleine Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel gab es völlig unnötige Niederlagen und Punktverluste. Burghausen und Regensburg. Aus zwei Partien ein mickriger Punkt. Gar null Punkte gab es in den Spielen gegen die Reserve des VfB Stuttgart. Dazu kommen Niederlagen bei den abgestiegenen Bayern-Bubis in der Hinrunde oder in der Rückrunde zu Hause gegen Aufsteiger Saarbrücken. Leichtfertig verschenkt blieben da entscheidende Punkte liegen. „Wir sind von den ersten fünf Mannschaften das Team mit den meisten Gegentoren (45). In den entscheidenden Spielen haben wir nicht zu Null gespielt“, meinte dazu Coach Stefan Emmerling.

Was wird die neue Saison bringen? An erster Stelle steht da der personelle Umbruch im Kader, der vollzogen wird: Dreizehn Spieler verlassen den Verein. Neben den fünf Stammkräften (Orlishausen, Malura, Möckel, Stenzel, Semmer) sind das Reservisten und Langzeitverletzte (Heidrich, Handke, Pohl, Becker, Hauswald, Lüttmann, Smisek, Pagenburg). Die machen auch auf der Gehaltsliste Platz.

Klasse statt Masse sollte das Ziel sein! In allen Mannschaftsteilen soll und muss Verstärkung her. Hinten im Tor soll Keeper Andreas Sponsel manch eine „Flattereinlage mit Herzinfarktgefahr“ von „Orle“ vergessen machen. Allerdings muss der talentierte Sponsel, der ohne Bedenken die Rolle der neuen „Nummer eins“ ausfüllen kann, sich mit einem neuen Torwartkollegen sich um den Platz des Stammkeepers rangeln. Welcher neu kommen wird, ist noch nicht klar. Das Hauptaugenmerk dürfte in der Abwehr liegen. Hier muss Erfahrung in der Innenverteidigung her, weil die mit Bertram/Hillebrand nur mit zwei Spielern besetzt ist – und die beiden ab und an sich auch mal ein Schwimmfestival mit Untergangsgefahr leisten. Für Besserung soll Bernd Rauw von Union Berlin sorgen, der schon für zwei Jahre mit Option gebucht wurde. Emmerling kennt in aus Emdener und Achener Zeiten. Auch für Außen muss frisches Personal her: Felicio Brown Forbes, man verzeihe ihm sein kurzes Gastspiel beim Erzrivalen, könnte vom 1. FC Nürnberg ausgeliehen werden. Zum Probetraining in Erfurt war er bereits, wo er einen guten Eindruck hinterließ.

Mittelfeld und die Offensive benötigen Verstärkung. Da muss ein Typ her der wie Kapitän Zedi, der mal den Mund aufmacht. So einer fehlte noch ein wenig.
Vorne scheint RWE gut besetzt: Reichwein, der sich enorm gesteigert hat und der talentierte Herr Drexler könnten es richten. Dazu gesellt sich Hauck, der einen Profivertrag bekam. Platz für Neue ist da noch. Guido Kocer vom SV Babelsberg könnte für Wirbel sorgen. Erste Aufschlüsse gibt es wohl schon am 20. Juni, wenn Trainingsauftakt am Steigerwald ist. Mal sehen mit welchem Personal.



Zum Abschluss der 3.LIGA-Saison 2010/2011 laden wir unsere Anhänger zu einem Fan Talk nach Erfurt ein. Dieser findet am 31.05.2011 um 19.00 Uhr im VIP Classic-Bereich des Steigerwaldstadions statt.
Die Themen dieses Abends werden unter anderem das neue Stadion, ein Saisonrückblick und die Beantwortung der Fragen aus den Foren sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
6
Oliver Ruhe aus Erfurt | 18.05.2011 | 11:09  
Axel Heyder aus Erfurt | 18.05.2011 | 11:09  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 18.05.2011 | 13:29  
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 18.05.2011 | 16:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige