RWE-Kabinenpredigt vollständig: FC Rot-Weiß Erfurt im Ostduell gegen den SV Babelsberg 03

Fröhliche Turnübungen gegen Babelsberg. Foto: Axel Heyder
Die Hinrunde der Saison 2011/2012 kann bereits als abgehakt betrachtet werden. Nach 19 Punktspielen wurde jeder Gegner einmal bespielt – und die Rot-Weißen sind mit Tabellenplatz vier ganz gut im Geschäft.

Vorbei ist die Jagd 2011 nach Punkten jedoch noch nicht. Mit vollem Schwung geht es in die Rückrunde, in der noch zwei Spiele anstehen. Dabei werden die ersten beiden Spieltage gedreht, so dass am Samstag das Duell gegen den SV Babelsberg ansteht, anstelle des Derbys, das in der Woche darauf folgt. Potsdams Verein aus dem Stadtteil „Nowawes“, der wegen seines alternativen Images als das St. Pauli des Ostens gilt, spielt trotz seiner finanziellen Probleme im Sommer in der 3. Liga eine gute Rolle. Die Lizenz gabs damals auf den letzten Drücker und die Mannschaft konnte erst spät zusammengestellt werden. Zu spüren bekam dies RWE am 2. Spieltag, als die Mannschaft von Trainer Stefan Emmerling als Tabellenführer zu den „Filmrollen“ reiste. Eine Stunde lang waren sie das bessere Team gab es am Ende trotzdem eine derbe 0:3-Pleite in der Filmstadt. Da soll natürlich der zweite Teils diesmal das bessere Ende für die Thüringer haben. „Ich bin guter Dinge für das Heimspiel. Wir haben aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen und haben was gutzumachen“, blickt Kapitän Rudi Zedi schon auf das letzte Heimspiel.

Gefordert wird vor allem eine sichere Defensive um Torwart Andreas Sponsel sein. Mit Markus Müller und Dominik Stroh-Engel könnte es stürmische Zeiten im Steigerwaldstadion geben. Beide zeigten sich bisher mit 9 bzw. 6 Toren treffsicher. Letzte Woche im Spiel gegen Wehen Wiesbaden traf beispielsweise Müller zweimal beim 3:2-Sieg. Fehlen wird dagegen den Gästen Innenverteidiger Ronny Surma, der noch eine Rotsperre absitzen muss.

Diese beginnt für Erfurts Linksverteidiger Olivier Caillas mit dem Samstags-Spiel, nach seiner gänzlich unnötigen Aktion in Oberhausen. Nun kommt er in den unfreiwillgen Genuss eines verlängerten Weihnachtsurlaubes, jedenfalls was seine Aktivitäten während der Pflichtspiele angeht. Aufpassen muss auch der Ex-Babelsberger Joan Oumari der mit vier gelben Karten vorbelastet ist und bei einer weiteren Verwarnung im Derby fehlt. Eine Zielvorgabe gibt es auch schon: „Wir wollen aus den letzten beiden Spielen sechs Punkte holen“, so Mittelfeldmotor Nils Pfingsten-Reddig. Gegen ihre Ex-Vereine dürften sowohl Joan Omari als auch Danso Weidlich hoch motiviert ans Werk gehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Lokalredaktion Erfurt aus Erfurt | 07.12.2011 | 11:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige