RWE vs. Darmstadt 98: 2:0

Erfurt: Steigerwaldstadion | Endlich geht es wieder bergauf, Marcel Reichwein hat die Erfurter in der 30. Minute erlöst. Ein vollständiger Spielbericht fanden MeinAnzeiger-Leser auch aktuell sich in der Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers am Sonntag.


Von Jens Pachmann

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat das Toreschießen doch noch nicht verlernt. Nach 319 Minuten ohne Treffer erlöste gestern im Steigerwaldstadion Marcel Reichwein seine Mannschaft in der 31. Minute und markierte die 1:0-Führung gegen den SV Darmstadt 98. Das war wie eine Erlösung für die Mannen um
Chef-Trainer Stefan Emmerling. Am Ende der Partie vor 4978 Zuschauern gab es einen insgesamt verdienten 2:0- Sieg der Gastgeber über eine besonders in der ersten Halbzeit spielstarke Gäste-Mannschaft. Den zweiten Treffer für die Rot-Weißen hatte Olivier Caillas nach herrlicher Vorarbeit des ganz starken Smail Morabit besorgt (79.). Dabei sah es lange nicht nach einem Sieg für Erfurt
aus, denn die Gäste hatten im ersten Abschnitt etliche glasklare Möglichkeiten.

Doch Julian Ratei (2.), Oliver Heil (4.), Uwe Hesse (40.) und Preston Zimmermann (42.) trafen nicht oder fanden in RWE-Keeper Marcus Rickert ihren Meister. Die erste echte Möglichkeit der Hausherren hatte Reichwein, dessen Kopfball
jedoch eine Beute von Jan Zimmermann wurde. Nach einer reichlichen halben Stunde kannte der Jubel keine Grenzen, als Reichwein das Leder in die Maschen hämmerte. Im zweiten Abschnitt beherrschten die Erfurter den
Gegner, ließen kaum noch gefährliche Situationen zu. Mit dem Treffer von Caillas war das Spiel dann entschieden. „Der Sieg wird uns gut tun“,
sagte Emmerling. Gäste-Coach Kosta Runjaic sagte: „Ich bin stinksauer, weil wir unsere klaren Chancen nicht genutzt haben.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige