So sehen Sieger aus! Der Erfurter AKC rockt die Multihalle in Meiningen und fährt im März zum Halbfinale der Deutschen Meisterschaften im Karnevalstanz

  Erfurt: ... |

Karnevalistischer Tanzsport wird längst nicht mehr belächelt. Er gilt als Hochleistungs- und Turniersport, der hohe Anforderungen an Trainer und Aktive stellt. „Wir motivieren die Kinder, wecken den Ehrgeiz in ihnen. Wichtig ist aber auch der Respekt vor anderen Sportlern. Denn der Sieger von heute kann morgen Verlierer sein“, erklärt Cheftrainerin Nicole Dietzsch die Philosophie des Anger Carneval Club Erfordia. Jana Scheiding begleitete den AKC zu den diesjährigen Thüringer Meisterschaften nach Meiningen und schnupperte Turnieratmosphäre.

Protokoll:

5 Uhr treffen sich alle an der Thüringenhalle. Die Mädchen sind aufgeregt, hüpfen von einem Bein aufs andere und reden durcheinander. Mütter stellen Schminkkoffer und selbstgebackene Kuchen bereit.
5.38 Uhr ist der Bus endlich bepackt. Abfahrt. Damit es nachher schneller geht, legt das Schminkteam im Bus schon Hand an die Frisuren.
7.08 Uhr Ankunft an der Multihalle in Meiningen. Der Tag ist noch jung, also inspizieren die Erfurter erst einmal die Location.
8 Uhr wird es ernst. Die Tänzer sind in der Kabine und schlüpfen in die Gardeuniformen. Von Trainerseite und Vereinschef gibt es eine Portion Motivation, dann werden die Mädels geschminkt.
8.20 Uhr beginnt in der Halle der Soundcheck. Die Turniersprecher müssen später von hunderten Zuschauern im Saal und auf der Tribüne verstanden werden.
9.10 Uhr sind die „Kleinen Preußen“ des AKC mit der Startnummer 2 in der Kategorie Tanzgarden Jugend AK 2004-09 an der Reihe.
10 Uhr herrscht in der Umkleide aufgekratzte Stimmung. Die letzte Wertung der Kategorie ist noch nicht durch. Brauchen diese Punktrichter denn ewig?
10.15 Uhr ist es amtlich: Der AKC ist Landesmeister.
10.46 Uhr holt auch AKC-Tanzmariechen Maria Steuber den Meistertitel. Sie räumt vier Pokale ab. Unter anderem für Nachwuchstalent und höchste Punktzahl.
11.17 Uhr erstürmen die Glühwürmchen die Bühne und übertreffen mit ihrer Synchronität jede Probe. Angespannt verfolgt das Trainerteam die Wertungen. Nach jeder Gruppe kollektives Aufatmen: keine Konkurrenz für uns.
11.47 Uhr stehen die AKC-Glühwümchen auf dem Siegertreppchen ganz oben. Dritter Titel für den AKC.
Am Nachmittag holen die Junioren (AK 2000-03) den Landesmeistertitel im Schautanz. Im Gardetanz werden sie Zweiter - mit 9 Punkten hinter Wasungen.



Der Verein:
Der Anger Karneval Club Erfordia e.V. wurde 1968 als Betriebskulturgruppe des VEB Geodäsie und Kartografie Erfurt von Rolf Fliedner gegründet. Der Verein hat heute 285 Mitglieder, Präsident ist Peter Schowanek.
Termin: 11. 11., Närrische Ratssitzung
Gesucht werden Jungen und Mädchen ab 6 Jahre für Schau-, Garde-, Mariechen- und Paartanz.
www.akc-erfordia.de

Trainer und Vorbereitung:
Nach der Saison ist vor der Saison. Spätestens ab April werden die neuen Tänze für die Landesmeisterschaften im Oktober eingeübt. Choreografie, Kostüme, Musik und Schminke obliegen den elf Trainerinnen. Weil im AKC bis zu 40 Kinder tanzen, ist seit dieser Saison ein Schminkteam im Einsatz.
Drei Monate vor dem Turnier werden die Kostüme angepasst und gehen in die Schneiderei. Findet das Turnier außerhalb von Erfurt statt, muss ein Bus organisiert werden. Zwei Monate vorher treffen sich die Aktiven dreimal die Woche zum Training (regulär zweimal). Eine Woche vor dem Turnier brennt Cheftrainerin Nicole Dietzsch die CDs mit der Musik für alle Tänze und prüft sie auf Fehler.

Die Wertungsrichter (beim Turnier):
Sie müssen selbst aktive Karnevalssportler gewesen sein und eine anderthalbjährige Ausbildung beim Bund Deutscher Karneval (BDK) mit anschließender Probezeit durchlaufen. Bei Turnieren wird aus den Wertungen mehrerer Punktrichter (meistens zehn) eine Gesamtwertung ermittelt.

Die Kriterien:
Beim Gardetanz schauen die Wertungsrichter auf Aufmarsch, Grundstellung, Uniform, Ausstrahlung, Schrittvielfalt, Schwierigkeitsgrad, Darstellung, Exaktheit und Ausführung sowie Choreografie. Bewertet werden hier unter anderem Aufstellung und Abstand zwischen den Tänzern.
Beim Schautanz sind Thematik, Originalität, Kreativität, Kostüm, Schritt- und Bewegungsvielfalt, Ausführung, Musik und Choreografie maßgebend. Hier kommt es auf emotionale Wirkung und begeisternde Körpersprache an.

Die Kleidung:
Die Gardetracht ist oft an Uniformen aus dem 18. Jahrhundert angelehnt und besteht aus Dreispitz, Perücke, Uniformjacke, Spitzenjabot, kurzem Röckchen, Petticoat, Strumpfhose, Spitzen oder Rüschenunterhöschen, Schnürstiefeln.

Die Konkurrenz:
Vereine aus Thüringen: Erfurt, Wasungen, Bad Blankenburg, Arnstadt, Greußen, Schleusingen, Greiz

Die Sieger:
Wer gewinnt, qualifiziert sich für die 24. Norddeutsche Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport am 7. und 8. März im CCS Suhl (Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
1.536
Constanze Fuchs aus Gotha | 01.11.2014 | 19:22  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 01.11.2014 | 22:47  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 02.11.2014 | 18:58  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 03.11.2014 | 22:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige