SWE Volley Team: Elf Siege in Folge, die Erfurterinnen spielen eine grandiose Saison

Liis Kullerkann. Foto: Heyder
Erfurt: Riehtsporthalle | Das ganze Match wirkte, als hätten die SWE Volley Damen die Handbremse angezogen, immer mit der Option, wenn es brenzlig wird, sie wieder lösen zu können.

Beim 3:0-Sieg wirkte der VCO Dresden müde, kein Wunder, hatte der Verband ihnen doch ein dickes Programm mit vier Spielen binnen einer Woche ins Buch geschieben. Der Nachwuchskader ließ sich vor allem im dritten Satz aber kaum abschütteln und verlor das Match nach eigenem verschlagenen Angriffsball.

Deswegen konnte sich Trainer Heiko Herzberg erlauben, durchzuwechseln und Spielerinnen Einsatzerfahrung zu geben, die gegen den vormaligen Spitzenreiter Offenburg nicht oder nur kurz zum Einsatz kamen.

Dicke Umarmung


Für einen Freitagabend war die Heimspielstätte der Volleys gut gefüllt, an der Stimmung gibt es ohnehin nichts zu meckern. Der Grundstein ist gelegt für die "Erste Liga", sowohl bei den Spielerinnen, beim Trainer, der gerade ein Zusatzausbildung zum Sportmanager macht, als auch bei den Fans.

Nach dem Spiel gabs dicke Umarmungen von Selma Hetmann mit ihrenen ehmaligen Teamkolleginnen. Hetmann wurde zudem, das war gerade nach der Partie gegen Offenburg auch mal fällig, Spielerin des Spieltages. Besonders erfolgreich an diesem Tag waren ihre Blocks, die den Ball immer wieder ins gegnerische Feld springen ließen.



Hier das Video zum Matchball
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige