THC wird erneut Deutscher Handball-Meister: In einem Herzschlagfinale gegen Buxtehude

  Von Axel Lukacsek
(Thüringische Landeszeitung, TLZ)

Um 16.36 Uhr brachen nach einem echten Herzschlagfinale alle Dämme: Mit einem 28:26 (13:11) im Final-Rückspiel gegen den Buxteuhder SV haben sich die Handballerinnen vom Thüringer HC zum zweiten Mal den deutschen Meistertitel gesichert. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels machte die Mannschaft um Trainer Herbert Müller vor 1100 Zuschauern in der ausverkauften Salzahalle, darunter Bundestrainer Heine Jensen, das 25:26 aus dem Hinspiel vor einer Woche wett. "Wir sind die Damen-Handball-Hauptstadt Deutschlands. Wir sind deutscher Meister", sagte THC-Cheftrainer Herbert Müller unter dem Jubel der ausgelassen feiernden Fans. "Das ist einfach grandios, dass wir das geschafft haben", sagte Nationalspielerin Nadja Nadgornaja, während ihre Teamkolleginnen jeden Menge Sekt verspritzten.

Die Frauen aus Bad Langensalza sind damit nach Europa zurückgekehrt und haben erneut den Sprung in die Champions League geschafft. Der Buxtehuder SV, der sich nach 2003 und 2010 zum dritten Mal mit der Vizemeisterschaft begnügen muss, kann sich über die Qualifikation für die Hauptrunde der Königsklasse qualifizieren.

Sportlich hatte sich zuvor im Final-Rückspiel ein packender Schlagabtausch entwickelt. Angetrieben von Spielführerin Kerstin Wohlbold deutete der Thüringer HC schon nach 34 Sekunden an, dass er unbedingt das Spiel und damit die deutsche Meisterschaft gewinnen will. Nationalspielerin Nadja Nadgornaja verwandelte einen Strafwurf sicher, während Buxtehude - erneut angetrieben durch Stephanie Melbeck - die Antwort gab und plötzlich mit 5:3 (10.) vorn lag. Mit einer konzentrierten Abwehr aber gelang den Frauen aus Bad Langensalza der Weg zurück in die Erfolgsspur. Torhüterin Maike März parierte nicht nur 13 Bälle aus dem Feld geraus, sondern wehrte zwei Strafwürfe ab. Katrin Engel brachte mit ihrem Tor zum 8:6 (17.) ihre Mannschaft zum ersten Mal in diesem Spiel mit zwei Treffern in Führung.

Entschieden war lange nichts. Auch nicht, als Kreisläuferin Danick Snelder mit dem Treffer zum 16:12 scheinbar für die Vorentscheidung gesorgt hatte. Buxtehude konterte, angetrieben von Nationalspielerin Stephanie Melbeck, die zwölf Tore erzielte und auch ihre Mannschaft wieder mit 20:19 (43.) in Führung brachte und damit die an Spannung nicht mehr zu überbietende Schlussphase einläutete. Als Katrin Engel zum 27:25 traf, war der Pott beim Thüringer HC, Frederike Lütz mit dem 27:26-Anschluss für Buxtehude sorgte für Hoffnung beim Gegner, der bei diesem Resultat die Krone erobert hätte. 94 Sekunden vor dem Ende aber war erneut Engel zur Stelle, bevor die Mannschaft mit Kampfgeist und Moral den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit rettete. Danach gab es in der Salza-Halle kein Halten mehr, bevor die Party auf dem Neumarkt weiter ging.

Stimmen zum Spiel:
Herbert Müller (THC-Trainer): Ein großes Dankeschön an alle, die heute in der Halle waren. Ein Riesenkompliment geht an Buxtehude, die einen großen Kampf geliefert haben und uns ein tolles Finale erleben ließen. Ich hätte nicht gedacht, dass es noch spannender geht als letztes Jahr! Ein großes Dankeschön geht an den Präsidenten und dem Aufsichtsrat. Ohne diese Männer würde es das hier alles nicht geben!!! Und zum Schluss möchte ich noch sagen: Wir sind die neue Damen-Handball-Hauptstadt - wir sind DEUTSCHER MEISTER!!!!!!


Die Statistik des Spiels:

Thüringer HC: Dinah Eckerle, Maike März; Nadja Nadgornaja (8/2), Katrin Schröder, Nora Reiche, Willemijn Karsten, Shenia Minevskaja, Danick Snelder (2), Petra Popluharova (3), Katrin Engel (7), Dagmar Stuparicova, Idalina Borges-Mesquita (1), Lydia Jakubisova (1), Kerstin Wohlbold (2), Melinda Anamaria Geiger (4/2).

Buxtehuder SV: Antje Lenz, Jana Krause; Lone Fischer, Randy Bülau (3), Friederike Lütz (4), Diane Lamein (3), Isabell Kaiser, Jana Stapelfeldt, Lisa Prior, Katja Langkeit (2), Jessica Oldenburg (1), Maxi Hayn, Josephine Techert (1), Stefanie Melbeck (12/4).

Strafwürfe: 4/4 - 6/4.

Zeitstrafen: 5 - 6.

Zuschauer: 1100 (ausverkauft).

Schiedsrichter: Holger Fleisch/Jürgen Rieber (Nellingen/Nürtingen).

Spielaufsicht: Berndt Dugall (Staufenberg).


Noch mehr Informationen im Internet: www.thueringer-hc.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
Axel Heyder aus Erfurt | 20.05.2012 | 18:06  
1.645
Thomas Hahn aus Erfurt | 21.05.2012 | 13:00  
Axel Heyder aus Erfurt | 21.05.2012 | 13:58  
1.645
Thomas Hahn aus Erfurt | 21.05.2012 | 19:18  
Axel Heyder aus Erfurt | 21.05.2012 | 19:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige