Thüringen-Rundfahrt der Frauen 2016 mit Rekordstarterinnenfeld

Die frisch gekürte deutsche Zeitfahrmeisterin Trixi Worrack und Rundfahrtleiterin Vera Hohlfeld inmitten der sechs Wertungstrikots, die bei der 29. Auflage der Thüringen-Rundfahrt der Frauen vergeben werden, im Gelben Sparkasse-Trikot die dritte der deutschen Straßenmeisterschaften von Erfurt, Jenny Hofmann aus Leipzig. (Foto: TRF Thüringer Sportmarketing GmbH)
 
Trixi Worrack und Vera Hohlfeld (li.) (Foto: TRF Thüringer Sportmarketing GmbH)
 
Trixi Worrack (Foto: TRF Thüringer Sportmarketing GmbH)
Erfurt: . |

Lisa Brennauer, Annemiek van Vleuten, Marianne Vos, Emma Johansson, Ashley Moolman-Pasio und und und ... Die Namen auf der Meldeliste zur 29. Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen liest sich wie das Who Is Who des Damenradsports. Viele Medaillenfavoritinnen für Rio de Janeiro sehen Thüringen als den ultimativen Renntest. Von den ganz großen Namen fehlt nur die amtierende Weltmeisterin Lizzie Armitstead (GBR), die in diesem Jahr den Giro Rosa bevorzugt. Und auch Trixi Worrack (Erfurt) steht für ihr Team Canyon-SRAM in der Startliste, obwohl für die neue deutsche Zeitfahrmeisterin im März die Saison nach dem schweren Sturz bei der Trofeo Alfredo Binda vorbei schien.

Worrack, die inzwischen in Erfurt lebt, hatte sich denn gern zur Pressekonferenz eingefunden, mit der die ausrichtende TRF Sportmarketing GmbH aus Waltershausen die „heiße Phase“ für Deutschlands einzige verbliebene Etappenfahrt im Erfurter Opel-Autohaus Vogel am heutigen Vormittag eröffnete. Neben ihr und dem Gastgeber, Geschäftsführer Arnd Vogel, begrüßte MDR-Sportredakteur Christian Müller auch die Rundfahrtleiterin Vera Hohlfeld auf dem Podium.

Die durch Notoperation und Rehabilition noch immer im Trainingsrückstand stehende, aber sichtlich erleichterte deutsche Zeitfahrmeisterin antwortete denn auf die Frage, ob ihr das am 18.07.2016 rund um das Zeulenrodaer Meer geplante Zeitfahren mit Blick auf ihre Nominierung für Rio de Janeiro entgegen komme, auch, ihr komme im Augenblick so ziemlich alles entgegen. Der Weg zurück sei hart und viel zu lang gewesen, weil im März und April noch gar nicht klar gewesen sei, ob sie in dieser Saison noch einmal ins Renngeschehen eingreifen kann. Für Hohlfeld ist Worrack, die ihre sage und schreibe siebzehnte Thüringen-Rundfahrt in Angriff nimmt und zum sechzentenmal „durchkommen“ will, sogar bereits Mitfavoritin. „Vom Team Canyon-SRAM kann man fast alle als Favoritinnen aufzählen“, meinte die Gesamtleiterin. Denn dort treten neben ihr auch die Zeitfahrweltmeisterin Lisa Brennauer (Kempten) und die neue deutsche Straßenmeisterin Mieke Kröger (Bielefeld) an. Auch Worrack selbst legte sich nicht fest: „Mal sehen, wer bei uns dann für die Gesamtwertung fährt.“

Dazu kommen die dreimaligen Rundfahrtsiegerin Emma Johansson (SWE), diese Saison neue Kapitänin des Teams Wiggle High 5, die nach Verletzung schon wieder erstarkte Weltmeisterin, Gesamtweltcup- und Olympiasiegerin Marianne Vos (NED) für das Team Raboliv, die Energiewacht-Tour-Zweite Annemiek van Vleuten (NED) als Kapitänin des starken australischen Teams Orica-AIS und die mehrfachen Afrikameisterin mit steil ansteigender Formkurve Ashleigh Moolman-Pasio (RSA) für Cervelo-Bigla, mit denen die Tour gleich sechs erklärte Favoritinnen hat. „Ein qualitativ so dichtes Fahrerinnenfeld hatten wir lange nicht“, freute sich Hohlfeld. Man merke der Rekordmeldeliste von insgesamt 21 Teams an, dass das gesamte Frauenpeloton der Ansicht sei, der Weg zu Medaillen an der Copacabana führt nur über Thüringen. Auch Worrack war der Ansicht, alle „üblichen Verdächtigen“ kämen für den Gesamtsieg in Frage und wie im Vorjahr sei es gut möglich, dass sich die Rundfahrt erst auf den letzten Kilometern entscheide.

Mit Bedauern musste Hohlfeld mitteilen, dass Hanka Kupfernagel (Neustadt/Orla), die in ihrer letzten Saison als Aktive die Rundfahrt einmal mehr für Hohlfelds eigenes Thüringer Team maxx-solar in Angriff nehmen will, leider nach ihrem jüngsten Sturz beim Bundesligarennen im fränkischen Karbach nicht anwesend sein könne. Sie habe es vorgezogen, den Trainingsrückstand aufzuholen, um bei der Rundfahrt eine gute Rolle spielen zu können. Für maxx-solar sei daneben die Etappensiegerin von Schmölln 2014, Beate Zanner (Gera), gesetzt, ansonsten sei aber auch die Teambesetzung von Thüringens einzigem Frauenradsportteam noch vorläufig und werde erst dieser Tage endgültig gemacht.

Die „Rundfahrt, die es in sich hat“ (Hohlfeld) wird auch erstmals von Team WNT, das den Namen eines der neuen Hauptsponsoren der Thüringen-Rundfahrt trägt, unter die schmalen Reifen genommen werden. Besonders herzlich wurden denn auch Teamkoordinator Lukas Kleinhans und Marketingleiter Michael Blank als Repräsentanten der in Kempten ansässigen Vertriebsorganisation für Zerspanungswerkzeuge begrüßt, die unter anderem Hersteller von Radsportkomponenten beliefert, die in diesem Jahr als Partner des Sprintführendentrikots auftritt und die mit der alten und neuen irischen Straßenmeisterin Lydia Boylan und der alten und neuen britischen Zeitfahrmeisterin Hayley Simmonds an den Start gehen wird. „Radsport repräsentiert ideal unsere Unternehmenswerte von Teamgeist und Sportsgeist“, erklärte Blank das Engagement. Für den zweiten neuen Trikotsponsor IKK classic, der Partner für das Trikot der stärksten Deutschen auf jeder Etappe ist, erklärte Regionalgeschäftsführer Marko Enke, Radsport sei Gesundheitssport. Insofern sei es für eine Innungskrankenkasse nur natürlich, wenn sie das im Vorjahr aufgenommene Engagement vertiefe.

Neben den beiden neuen Trikots wurden vier „altbekannte“ Wertungstrikots vorgestellt, um die 126 ab dem 15.07.2016 kämpfen werden: das Sparkasse-Trikot der Gesamtführenden, das Opel-Trikot der Bergwertungsführenden, das Gotha-adelt-Trikot der besten Nachwuchsfahrerin und das Saalfelder-Trikot für die aktivste Fahrerin der Etappe.

Kurzinfo:
Bereits zum 29. Mal treffen sich vom 15. – 21. Juli 2016 die weltbesten Radsportlerinnen zum großen Kräftemessen auf den Straßen Thüringens. Die Veranstaltung ist damit alljährlich einer der sportlichen Höhepunkte im Freistaat und lockt zehntausende Zuschauer aus Nah und Fern an den Strecken und in die Etappenstädte zu den Zieleinläufen !

Eine repräsentative Teampräsentation und natürlich wieder 7 anspruchsvolle Etappen wird es geben - ein Abstecher in unser Nachbarbundesland Sachsen ist dabei ebenso geplant wie einige Überraschungen !

Als letztes großes Aufeinandertreffen vor den Wettkämpfen der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro kommt der Rundfahrt natürlich noch mal eine besondere Bedeutung zu – die Weltelite im Frauenradsport wird besonders die Thüringen-Rundfahrt als Vorbereitung und Standortbestimmung nutzen.

Die Etappen:
1.Etappe Rund um Gotha 15.7.2016 66,6 km
2.Etappe Rund um Erfurt 16.7.2016 105,2 km
3.Etappe Rund um Altenburg 17.7.2016 117,2 km
4.Etappe EZF Rund um Zeulenroda 18.7.2016 18,6 km
5.Etappe Rund um Greiz 19.7.2016 98,9 km
6.Etappe Rund um Schleiz 20.7.2016 129,2 km
7.Etappe Rund um Gera 21.7.2016 128,4 km
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige