Thüringer HC gewinnt Spitzenspiel

Der THC musste auf beide zentrale Abwehrspezialisten verzichten und begann mit einer defensiven Abwehr. Danick Snelder wollte nicht einfach nur verletzt zusehen, sie spielte auf besondere Art mit.

Mit ihren fachgerechten und sachlich fairen Einwürfen ergänzte sie den Kommentar von Wolfgang Zilling am Livestream-Mikrofon. Im Angriff hieß die Lösung von Herbert Müller auf der Kreismitte Sonja Frey. Und die Wienerin zeigte schon in den ersten Aktionen ihre Vielseitigkeit. Vier Strafwürfe wurden in den ersten zehn Minuten verhängt. THC-Torhüterin Maike März zeigte sich von Anfang an hellwach und ließ Lone Fischer und Steffi Melbeck von der 7m-Marke keine Chance.

Nach 12 Minuten hatte sich der THC bereits ein 6:2 Polster erarbeitet - dann aber waren auch die Gäste im Spiel. Drei Unkonzentriertheiten und schon waren die Leun-Schützlinge auf 6:5 heran. Jetzt hatten sich die Abwehhreihen stabilisiert und dem THC gelang mehrfach eine Dreitoreführung, die durch leichte Treffer im Gegenstoß , vor allem Sonja Frey und Ana Gros zeichneten sich aus. In der 28. Minute verwandelte Nadja Nadgornaja einen Strafwurf sicher und Kerstin Wohlbold hätte fast das 14:8 erzielt. Aber Jana Krause angelte sich den Ball, Buxtehude holte einen Strafwurf heraus, den Friedrike Lütz zum 13:9 Halbzeitstand verwandelte.

Nach der Pause mauerte Maike März ihr Tor förmlich zu und Tore von Nadja Nadgornaja im Zusammenspiel mit der immer wieder gefährlich einlaufenden Sonja Frey schraubten den Abstand erstmalig auf sechs Treffer. (15:9 - 35.Min) Die Gäste brauchten fast zehn Minuten in der zweiten Hälfte um ihren ersten Treffer durch den verwandelten Strafwurf von Friedrike Lürz zu erzielen. Isabell Klein und Jessica Oldenburg gelangen Verkürzungen, aber der THC legte immer wieder sofort nach und erst Petra Popluharova, dann Sonja Frey schafften mit ihren Treffern jeweils wieder sieben Tore Differenz. Dann aber erhielt Nadja Nadgornaja eine Zeitstrafe und der BSV kam durch eine verbesserte Chancenverwertung bis auf vier Treffer heran (22:18 - 48.Minute) Kerstin Wohlbold tankte sich durch die Abwehr und schaffte mit dem 23:18 wieder etwas mehr Distanz. Noch waren zehn Minuten zu spielen aber die THC-Abwehr arbeitete jetzt sehr aufmerksam und verursachte BSV-Fehler. Bei noch sieben zu spielenden Minuten gelang Ana Gros wieder ein toller Fernwurftreffer zum 25:19 und niemand glaubte jetzt noch an eine Wende. Sonja Frey war wieder wieselflink eingelaufen und setzte noch einen drauf. (26:19 - 56.Min) Lone Fischers Treffer von Linksaußen brachte zwar noch einmal Ergebniskosmetik, Jana Krause parierte noch zwei Hundertprozenter, aber die Tabellenführung war definitiv dahin. Mit dem Schlusspfiff applaudierten 1050 Zuschauer dem neuen Tabellenführer der Damen-Bundesliga und hatten wie auch Spielerinnen und Trainer den Blick schon voraus nach Nordhausen gerichtet. Am Sonntag empfängt der Thüringer HC in Nordhausen das Weltklasseteam von Buducnost Podgorica. (Anwurf in der Wiedigsburghalle um 15 Uhr )

Herbert Müller (THC): Zu so einem Topspiel gehören zwei Mannschaften und beide haben Applaus verdient. Beide Mannschaften rennen von einem Spiel zum anderen. Riesen Kompliment für so ein Kampfspiel, trotz Verletzungssorgen auf beiden Seiten. Der Knackpunkt war, dass wir nach der Halbzeit auf sechs Tore davongezogen sind. Maike März hat konstant super gehalten. Mein Sonderlob geht an Sonja Frey. Sie hat zum ersten Mal in ihrem Leben am Kreis gespielt und hat dies grandios gelöst. Anja Althaus und Danick Snelder müssen sich die nächsten Wochen ganz warm anziehen. (lacht)

Dirk Leun (BSV): Danke für die tolle Stimmung. Sie haben dazu beigetragen, dass das Spiel spaß gemacht hat. Ihr hattet eine bessere Wurfeffektivität und deshalb verdient gewonnen. Mit unserer Abwehrleistung sind wir zufrieden. Wir sind heut an einer grandiosen Maike März gescheitert. Trotzdem darf man nicht so viel verwerfen. Zum Champions League Spiel haben wir einiges verbessern können.

Statistik:

Thüringer HC: Maike März, Katarina Tomasevic, Dinah Eckerle; Nadja Nadgornaja (7/5), Sonja Frey (5), Ana Gros (2), Nadja Bolze, Petra Popluharova (2), Mie Augustesen, Katrin Engel (2/1), Lydia Jakubisova (4), Kerstin Wohlbold (4).

Buxtehuder SV: Antje Lenz, Jana Krause; Marcella Deen (1), Isabell Klein (3), Friederike Lütz (5/3), Lone Fischer (4/1), Isabell Kaiser, Melissa Luschnat, Janne Wode, Jana Stapelfeldt (1), Sarah Lamp, Jessica Oldenburg (6), Maxi Hayn, Stefanie Melbeck (1).

Strafwürfe: 7/6 - 8/4.

Zeitstrafen: 1 - 2.

Zuschauer: 1050.

Schiedsrichter: Colin Hartmann/Stefan Schneider (Barleben/Irxleben)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige