Vertrag verlängert: Trotz dreier Niederlagen bleibt Erfurts Trainer Preußer im Amt

Erfurt: Stadion |

Ein gutes Zeichen.

Preußer trägt wohl nicht die Hauptschuld an den drei Niederlagen zuletzt. Das sieht wohl auch der Verein so und hat ihn zum Trainer für die Mission 2016 gemacht.

Wie der Verein gerade mitteile:
"der FC Rot-Weiß Erfurt hat heute eine im Vertrag mit Christian Preußer (31) bestehende Option gezogen, wodurch sich dessen Vertrag als Cheftrainer der Profimannschaft um ein Jahr, bis zum 30.06.16 verlängert. Der jüngste Trainer im deutschen Profifußball war bis zur Entlassung von Walter Kogler dessen Co-Trainer und hatte nach der Entlassung des Österreichers zum 24.03.15 dessen Amt übernommen. In der Zeit vom 26.08.12 bis 08.09.12 war er nach der damaligen Entlassung von Cheftrainer Stefan Emmerling schon einmal für zwei Spiele
als Chefcoach bei den Profis eingesprungen, ehe Alois Schwartz auch deshalb übernahm, weil Preußer sich damals noch in der Ausbildung zum Fußballlehrer befand.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige