Zehn Gründe, warum Bogenschießen ein toller Sport ist

Steffi Prause mit einigen ihrer Schützlinge

Steffi Prause brennt für ihren Sport: Kurz vor dem Russ-und-Janot-Cup der Thüringer Bogenschützen-Jugend nennt die Nachwuchssichterin und -trainerin spontan zehn gute Gründe, warum es keinen besseren Sport gibt:

1.

Am 1. September (9 bis 16 Uhr auf dem Sportforum auf dem Erfurter Johannesplatz) können Zuschauer ein attraktives Turnier erleben. Innerhalb der Thüringer Nachwuchsoffensive für Bogenschützen organisiert Steffi Prause zum vierten Mal den Russ-und-Janot-Cup für bis zu 14 Jahre alte Schützen. Unterstützung gibt es vom Thüringer Schützenbund und vor allem von Steffi Prauses Heimatverein SV Erfurt West 90. Die Nachwuchsoffensive fruchtet und wirkt langfristig: Mehr als 100 Teilnehmer sind gemeldet, die Kapazitätsgrenzen sind erreicht. Es sind neue Vereine in ganz Thüringen entstanden, drei von ihnen bestreiten am 1. September in Erfurt ihr erstes Turnier.

2.

Beim Bogenschießen wird mehr vermittelt, als nur den Pfeil fliegen zu lassen: Fairness, Gemeinsamkeit und der Gedanke an andere: Alle Turnierteilnehmer sind seit zwei Monaten aufgerufen, sich in der Aktion „Kids for Kids“ einzubringen: So haben die Kinder kleine Arbeiten wie Auto waschen, Beete umgraben, Pfandflaschen sammeln und andere verrichtet und dafür Geld bekommen. Das spenden sie komplett an den ambulanten Kinderhospizdienst von Erfurt. Die Kleinen sind mit Feuereifer bei der Sache, wenn es darum geht, anderen Gutes zu tun. Abgerechnet wird am Turniertag.

3.

Beim Bogenschießen werden Konzentration, koordinative Fähigkeiten und die Rückenmuskulatur gleichermaßen trainiert.

4.

Bogenschützen sind beim Schießen immer ruhig und ausgeglichen.

5.

Zum Bogenschießen ist man nie zu alt. Jeder kann es lernen. Oft haben ganze Familien das Hobby: der Opa trainiert mit dem Enkel, die Mutter mit dem Sohn. Bogenschießen ist ansteckend.

6.

Ein Bogenschütze arbeitet immer an sich und kommt doch nie an. Zum Glück. Es ist wichtig, ständig an der Technik zu feilen, sein Niveau nicht nur zu halten, sondern sich selbst immer wieder zu übertrumpfen. Nur so entwickelt sich der Sportler weiter, auch im Hobby- und Freizeitverein. Die Erfahrung, dass man nicht immer gewinnen kann, muss jeder machen. Daraus lässt sich eine Menge positive Energie ziehen, die sich in die nächsten Aufgaben investieren lässt.

7.

Durch die Thüringer Nachwuchsoffensive ist es gelungen, nicht nur jede Menge junge Leute für den Bogensport zu begeistern. Auch die Kommunikation und der Erfahrungsaustausch zwischen den Vereinen funktionieren bestens, die Trainer sind hochqualifiziert.

8.

Bogensport ist sehr vielfältig, allein schon durch die verschiedenen Bögen. Es muss nicht immer das Scheibenschießen sein, inzwischen werden auch 3-D-Turniere veranstaltet.

9.

Dieser Sport ist eine einzige große Faszination. Außerdem kann man ihn leistungsorientiert, hobbymäßig oder um seine Gesundheit zu verbessern betreiben.

10.

Beim Bogensport lernt der Schütze sehr viel über sich selbst. Vor allem darüber, wie er mit anderen Menschen umgeht, ob er gut mit der Gruppendynamik umgehen kann oder eher ein Einzelgänger ist. Das Bogenschießen hilft, sich weiterzuentwickeln, öffnet den Blick über den Bogenrand hinaus.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige