Zwei Sickline-Teilnehmer aus Erfurt

  Jahr fur Jahr zieht die adidas Sickline Extreme Kayak World Championship die besten Extrempaddler der Welt zur legendären Wellerbruckenstrecke im Tiroler Ötztal. 150 Athleten aus 26 Nationen im Alter von 18 bis 47 Jahren nehmen an dem Weltklasserennen teil, darunter Paddler aus Brasilien, Sudafrika, Argentinien, Neuseeland, Australien, Kanada, USA, Russland und aus ganz Europa. Die Extreme Kayak WM zieht die besten Paddler der unterschiedlichsten Disziplinen in ihren Bann, von Creeking-, Slalom- und Freestyle-Weltmeistern bis hin zu den Gewinnern renommierter Extremrennen. Die Startliste gleicht dem “Who’s Who” der internationalen Wildwasserszene.

Der 22-jährige Neuseeländer Sam Sutton sicherte sich in einem spannenden Finale im vergangenen Jahr mit fast 3 Sekunden Vorsprung die Goldmedaille vor seinem Landsmann Mike Dawson und dem Deutschen Paul Böckelmann. Über 100 Top Kajaker aus 26 Nationen waren 2011 zum Kräftemessen auf einem der letzten unregulierten Wildflüsse der Alpen angetreten.

Auch in diesem Jahr steht der als »Wellerbrücke« bezeichnete Abschnitt des Gletscherflusses Ötztaler Ache - eine Extremstrecke, die den Ruf hat, die Eiger-Nordwand des Wildwassers zu sein - im Mittelpunkt des Renngeschehens. Insgesamt werden max. 150 Starter zur WM zugelassen. Die Top 25 des letzten Jahres haben ihren Startplatz sicher, die übrigen 125 Startplätze werden nach dem Prinzip First-Come-First-Serve an Kajaker, die Wildwasser Stufe 5 beherrschen, vergeben. Die Top 3 des Vorjahres sind automatisch für das Finale an der Wellerbrücke gesetzt. 45 weitere Kajaker können sich am Freitag, den 5. Oktober für den Weltmeisterschaftskampf qualifizieren.

Die insgesamt 48 Finalisten, die an der Wellerbrücke ins Rennen gehen, treten in einem ‚Head-to-Head’ Format gegeneinander an. Das heißt der schnellste der Qualifikation ‚duelliert’ sich mit Platz 48, der zweitschnellste mit Platz 47 und so weiter. Die drei Medaillengewinner des Vorjahres werden anhand eines Zeitlaufs auf der Qualistrecke in das Wettkampfraster eingeordnet. Der jeweils schnellere Kajaker eines Laufs kommt in die nächste Runde, gemeinsam mit zwei ‚Lucky Losern’ – den zwei Zeitschnellsten der ausgeschieden Top 48 Athleten. Auch die Top 26 treten wieder im Dual-Modus gegeneinander an. Die 13 Athleten, die sich in dieser Runde durchsetzen, kämpfen gemeinsam mit zwei ‚Lucky Losern’ – den zwei Zeitschnellsten der ausgeschieden Top 26 Athleten – um Weltmeisterehren. Im Superfinal siegt die schnellste Zeit. Jeder der Top 15 hat genau einen Versuch, sich einen Platz auf dem Podium zu sichern. Der Athlet mit der langsamsten Zeit aus dem vorangegangen Lauf startet als erster – und nimmt im ’Hotseat’-Whirlpool, dem Thron des Zeitschnellsten, Platz. Seine Zeit muss nun im Superfinal unterboten werden. Wer schneller ist, darf den Führenden von seinem Thron stoßen. Wer am Ende noch im Whirlpool sitzt, ist verdienter Weltmeister.

Mit der Startnummer 32 wird Felix Hinkfuß und mit der 39 Max Märker die Stadt Erfurt und somit auch Thüringen vertreten.


Teilnehmer
Date: 17.08.2012
FIRSTNAME NAME m/f NATIONALITY
1 Daniel Egger m AUT
2 Markus Hummel m GER
3 Mathieu Dumoulin m FRAU
4 Anton Immler m SWE
5 Markus Wissner m GER
6 Jakobus Stenglein m GER
7 Peter Csonka m SVK
8 Nina Csonkova f SVK
9 Deguil Eric m FRAU
10 Tomass Marnics m LAT
11 Florian Dillier m SUI
12 Stefan Hengst m GER
13 Domenik Bartsch m GER
14 Gregor Unterdechler m AUT
15 Anton Lippek m GBR
16 Masayuki Kawakita m JPN
17 Michael Niklas m GER
18 Michele Ramazza m ITA
19 Jamie Sutton m NZL
20 Matty Nicholas m GBR
21 Lukas Kalkbrenner m GER
22 Marco Guidi m ITA
23 Thomas Hinkel m GER
24 David Bain m GBR
25 Nicholas Troutman m CAN
26 Yannick Volke m GER
27 Eric Mich m GER
28 Aurelien Sansinena m FRAU
29 Alexey Lukin m RUS
30 Daniele Buzzi m ITA
31 Dejan Kralj m SLO
32 Felix Hinkfuß m GER/ ERFURT
33 Patrik Consalvo m ITA
34 David Pierron m FRAU
35 Federica Taurino m ITA
36 Philipp Notheis m GER
37 Dag Sandvik m NOR
38 Paolo Buzzi m ITA
39 Max Märker m GER/ ERFURT
40 Tomasz Kukula m POL
41 Przemyslaw Kmita m POL
42 Alberto Diez-Canedo m ESP
43 Aritz Fernandez m ESP
44 Sam Sutton m NZL
45 Marcin Adamczyk m POL
46 Jennifer Chrimes f GBR
47 Aitor Goikoetxea m ESP
48 Filippo Brunetti m ITA
49 Brendan Bayly m NZL
50 Luca Daprà m ITA
51 Alona Buslaieva f UKR
52 Egor Voskoboynikov m RUS
53 Bernhardd Steidl m AUT
54 Marieke Vogt f GER
55 Paulo Garikano Goñi m ESP
56 Jiri Tykal m CZE
57 Joe Morley m GBR
58 Momo Castillo m CHI
59 Daniel Haller m ITA
60 Andra Krpic m SLO
61 Fabian Dörfler m GER
62 Andrey Coto m CRC
63 Thorsten Tillmann m GER
64 Manuel Brecht m GER
65 Marcos Gallegos m CHI
66 Kilian Strobel m GER
67 Hugo Cailhol m FRAU
68 Enrick Cunsolo m FRAU
69 Gerd Serrasolses m ESP
70 Matias Leonardo Lopez m ARG
71 Paul Fieldhouse m GBR
72 Peter Luppa m GER
73 Petr Platonov m RUS
74 Martin Wilz m NZL
75 Nathan Barbier m FRAU
76 Elena Vostrikova f RUS
77 Martina Wegman f NED
78 Mike Dawson m NZL
79 Peter Scutt m GBR
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige