Dein Hund und der Winter

Erfurt: Hundeverein | Jetzt ist wieder die Zeit, in der Schnee, Eis und glatte Straßen den Alltag prägen. Salz wird auf die Straßen gestreut, um das Rutschen zu verhindern. Doch was bedeutet das für Deinen Hund?
Die meisten Hunde lieben es, im Schnee zu toben. Aber als Hundeführer sollte man da einiges beachten:
- Vermeide es, zu lange auf gestreuten Flächen zu laufen, denn durch Streusalz können Risse in den Pfoten entstehen, die sehr schlecht wieder heilen. Der Hund leckt das Salz von seinen Pfoten, sodass schnell Verdauungsprobleme entstehen können.
Man kann die Pfoten vor dem Spaziergang mit Melkfett, Vaseline oder Pfotenschutzspray behandeln. Bei der Heimkehr spült man die Pfoten mit lauwarmem Wasser ab.
- Wichtig ist es auch, zwischen den Zehen zu kontrollieren. Zu langes Fell zwischen den Zehen kann schnell zur Bildung von Eiskristallen führen. Hier hilft nur noch, das Fell abzuschneiden.
- Hunde mit langem Fell, die nicht regelmäßig gebürstet werden, frieren schneller. Denn die abgestorbenen Haare verfilzen im Unterfell, was nicht nur zu schlechter Kälteisolation, sondern auch zu Entzündungen führt.
- Sorge für ausreichend Bewegung, damit eine Unterkühlung verhindert wird. Es reicht nicht, Deinen Hund nur neben Dir herlaufen zu lassen. Suchspiele, Ballspiele oder Rennen mit Frauchen/ Herrchen sind das Größte für jeden Hund (wenn der Hund das Spielen gelernt hat).
- Beobachte Deinen Hund, angesammelter Schnee im Fell lässt den Hund schneller abkühlen, ist unangenehm und behindert die Bewegungsfreiheit.
- Im tiefen Schnee sollten nur aktive/fitte Hunde länger laufen, denn es ist Schwerstarbeit. Gerade kleine Hunde sind dann viel mit dem Bauch im Schnee, was schnell zu Blasenentzündungen führen kann.
- Verhindere, dass Dein Hund zu viel Schnee frisst, denn das führt zu Darmreizungen und Durchfall.
- Hundemäntel ja oder nein?!?!?
Alte Hunde, Hunde mit wenig Fell und kleine Hunde können einen Mantel tragen. Achte aber auf gute Verarbeitung und einen gut geschützten Bauchbereich.
- Hundesport mit Sprüngen wie Agility sollten im Winter nur eingeschränkt trainiert werden.
So kannst du den Winter mit Deinem Hund genießen.
Weisheit:
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln.
Maxim Gorki
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 25.01.2014 | 00:19  
7.498
Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 25.01.2014 | 14:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige