Die Kirmes lebt - In Gispersleben wird bis zum 31. August gefeiert

Wann? 27.08.2015 bis 31.08.2015

Wo? Amtmann-Kästner-Platz, Erfurt DE
Der Bändertanz in Gispersleben. (Foto: Kirmesgesellschaft)
 
Kirmesmädels: rechts AA-Gesprächspartnerin Corinna Rauschelbach. (Foto: Kirmesgesellschaft)
Erfurt: Amtmann-Kästner-Platz |

Die Kirmesgesellschaft ist in Gispersleben eine feste Größe. Auch in diesem Jahr lädt der Verein wieder zum Feiern ein.


Hochstimmung herrscht wieder in Gispi, wie die Einwohner ihr Dorf liebevoll nennen. Wie man ein solches Fest organisiert und was die Vereinsmitglieder das restliche Jahr über machen, erklärt Corinna Rauschelbach. Sie ist Geschäftsführerin der Kirmesgesellschaft Gispersleben.

In viele Dörfern gibt es keine Kirmes mehr. Es fehlt an Leuten, die sich kümmern. Gispersleben hingegen feiert ziemlich groß. Woran liegt das?
Das liegt am Zusammenhalt im Ort. Unsere Kirmes ist seit 34 Jahren ein besonderer Höhepunkt. Nicht nur für unser Dorf, sondern auch für die umliegenden Gemeinden. Die Tradition wird gelebt und auch innerhalb der Familien gepflegt. Manche sind mit drei Generationen bei uns Mitglied. Der Nachwuchs wächst rein und übernimmt Verantwortung. Dadurch können wir unser umfangreiches Programm stemmen.

Kirmes ist nur einmal im Jahr. Was machen Sie die restliche Zeit?
Wir rennen dann nicht auseinander und verlieren uns aus den Augen, sondern engagieren uns weiterhin für Gispersleben. Im Kindergarten „Bussi Bär“ übernehmen wir beispielsweise Hausmeistertätigkeiten. Zudem organisieren wir Spielnachmittage in einem Kinderheim. Wir pflegen auch eine intensive Zusammenarbeit mit anderen Vereinen im Ort.

Ihr Verein veranstaltet ein Kirmes-Trainingslager. Was muss man sich darunter vorstellen?
Wir treffen uns einmal im Jahr zu einem geselligen Wochenende in Dörnfeld im Ilm-Kreis. Immer im Frühsommer. Dort frischen wir unsere Folkloretänze auf und entwickeln Ideen für das nächste Kirmesprogramm. Das Trainingslager möchten wir nicht missen.

Was ist die größte Herausforderung bei der Organisation einer Kirmes?
Die Zeit wird immer schnelllebiger. Die Arbeitszeiten unserer Mitglieder variieren sehr. So ist es immer ein Kraftaufwand, die ganze Mannschaft für ein Training zusammenzubekommen. Einer fehlt immer und muss nachgeschult werden. Zudem haben wir verstärkt mit Bürokratie zu tun. Für alles muss man Anträge stellen. Das raubt viel Kraft und Zeit.

Was ist das Besondere an der Gisperslebener Kirmes?
Zum Kirmesball gestalten wir ein zweistündiges Programm. Damit erfreuen wir Jahr für Jahr rund eintausend Gäste. Das ist nicht alltäglich. Und bedarf einer gründlichen Vorbereitung.

Pflegen Sie auch Thüringer Kirmestraditionen?
Ja, natürlich. Dazu zählt das Weckständchen am Sonntagmorgen und die so genannte Mädchensuche am Donnerstag. Auch unser Bänderbaum gehört dazu. Unter ihm wird getanzt. Es ist gar nicht so einfach, sich mit und durch die Bänder elegant zu bewegen. Und zum Abschluss gibt es auch bei uns eine Kirmesbeerdigung. Aber sie leitet ja eigentlich nur den Start ins neue Kirmesjahr ein.

Zum Verein
+ Die Kirmesgesellschaft Gispersleben zählt 44 Mitglieder.
+ Sie wurde 1981 von Jugendlichen aus dem Erfurter Ortsteils gegründet.
+ Das jüngste Mitglied ist knapp ein halbes Jahr alt. Es wird zur Kirmes in Tracht am Festumzug teilnehmen.

Kirmesprogramm
27. August: Kirmesweihe mit der Übergabe der Hüte und Stecken an die Burschen sowie die Hauben an die Mädchen, Aufstellen der Kirmes-Tanne und Mädchensuche
28. August: Seniorennachmittag und Kirmes-Disco
29. August: Kirmesball mit Programm und Tanz
30. August: Weckständchen und Frühschoppen, Kindernachmittag
31.. August: Kirmes-Beerdigung
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige