Ferienwoche der "Erfurter Kräuterweiber" auf der Fuchsfarm

13.08.12 - Fuchsfarm, fliegende kleine Kräuterhexe
 
13.08.12 - Fuchsfarm, Kräuter sammlen im Steiger
 
13.08.12 - noch ein Hexchen auf der Fuchsfarm
Die Ferienwoche der Erfurter Kräuterweiber, vom Schlüsselblumen e.V., ist vorbei. Sie wurde dem Motto entsprechend, mit Kräutern zu arbeiten und in den Alltag umzusetzen, voll erfüllt und bei schönen Sommersonnenwetter, aber auch bei Regen, waren die gemeldeten Kindern den ganzen Tag beschäftigt.
Es bestand die Möglichkeit sich für eine Woche anzumelden, oder aber auch für nur einen Tag, egal ob die Kinder solo oder mit Eltern oder Großeltern kommen wollten.

In dieser Woche haben die Kinder viel gelernt und konnten sich verwirklichen, nach dem die "Erfurter Kräuterweiber" ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen.

Es wurde gemeinsam Kräuter gesammelt, im Wald und in der Umgebung der Fuchsfarm und diese dann auch verwertet, nach entsprechenden Rezepten.
Aber auch die Küchenkräuter auf dem Kräuterbeet, oder auf der Kräuterspirale, kamen zum Einsatz.

Naturgemäße Spiele füllten den Tag aus, ob es malen mit Blüten war oder andere Spiele. Kräuteranwendungen oder Kräuteransätze, wie das bekannte Rotöl.



Nun ein kurzer Abriss von den Ferienworkshop 2012 – Naturkindertage nachhaltig - des Schlüsselblumen e.V.



13.08.12 - Erster Tag

Vormittag: Mit den Kindern in den Steigerwald und saisonmäßig, vorhandene Kräuter gesucht. Aber auch welche zum Pressen.

Mittag: Ofenkartoffeln im Pizza-Ofen, Kräuterquark und süßen Quark (Löwenzahnhonig) mit Erdbeeren

Nachmittag: Spiel im Freien, als Fotoapparat und aufmalen des Gesehenen.



14.08.12

Vormittag: Mit Kindern auf Wiese, am Rand des Waldes, um die Fuchsfarm
herum, und Johanniskraut, Beifuß und Schafgarbe gesammelt. DasJohanneskraut in Flaschen und Öl darauf gegeben für Rotöl. Anweisungen wie man es anwendet und wie lange es stehen muss.

Mittag: Nudeln und Tomatensoße mit Kräutern von der Fuchsfarm, Gurkensalat mit Borretsch und Tomatensalat, sowie süßer Quark mit Weintrauben.

Nachmittag: Kräuter-Quiz mit Auflösung, erzählen des Märchens, Frau Holle, im Zusammenhang des Backens und der Apfelbäume, welche auf der Fuchsfarrm stehen.
Anschließend war malen mit Blüten angesagt und dann gab es Kekse & Tee.



15.08.12

Vormittag: Kompresse nach Unfall am Vortag, die Kräuter zusammen suchen auf Fuchsfarm. Unser Aufsichtshabender des Geländes, hatte eine Prellung durch eine Schubkarre und die ganze Nacht schlecht geschlafen. Sein Kniee war angeschwollen. Meine Mitstreiterin, hat einen Brei aus Beinwellwurzel, Johanniskraut und Blutwurz hergestellt und auf die Auflage gegeben. Das Ganze mit Binden befestigt, dann Reiki gegeben.

Ganzer Tag: Dann, da Backtag mit Pizzaofen vorgesehen war, Teig für Brötchen angesetzt, mit Sauerteig. Danach Pizzateig fertig gemacht und Kinder Äpfel schütteln lassen, vom Holle-Baum. Übrigens war an dem Tag ein Kind mehr da und noch Vier waren gemeldet und kamen nicht, leider.
Der Reihe nach alles an dem Tag gebacken. Das erste Blech Brötchen welche verbrannten und schwarz wurden, dann das Zweite rein, das oke war. Danach mehrere Bleche Pizza. Jeder belegte seine Pizza nach seinen Vorstellungen und Geschmack. Danach 2 Bleche Apfelkuchen (1x Quark-Apfel und 1x Apfel-Sreusel).
Zwischen durch erklärte uns unser Peronalhabender der Fuchsfarm, etwas über die Imkerei und die Bienenvölker, sowie dessen Bedeutung für uns Menschen.
Die restlichen Brötchen und Pizzen, welche nicht gegessen wurden, nahmen die Kinder mit Nachhause. Das zweite Blech Apfelkuchen mit Streuseln, blieb für den anderen Tag stehen.
Der ganze Tag ging nur mit Backen um.

Nachmittag: Kräuterkränze basteln aus Wildkräutern von der Wiese.



16.08.12 ( Regentag)

Vormittag: Noch einmal Kompresse auflegen.
Die Kinder waren im Bastelraum des Gebäude, der Fuchsfarm und zwar, um eine Kräuter-Fibel zu basteln mit Anregungen, die darin beschrieben sind.
Es wurden Rezepte aufgeschrieben, Fragen in der fertigen Fibel beantwortet und Bilder gemalt. Vorher noch die gepressten Pflanzen aufgeklebt, bestimmt und Ecktaten aufgeschrieben, die dann so mit in die Fibel eingebracht, Kräuterbilder ausgemalt wurden, usw.

Mittag: Haben wir dann zubereitet, weil die Kinder intensiv mit der Kräuterfibel beschäftigt waren. In der Küche wurde eine "Kartoffel-Kräutersuppe - Fuchsfarm", gekocht. Dazu mussten die Mädels noch einmal mit einem Schirm raus und Brennnesseln sammeln. Die anderen hatte meine Mitarbeieterin vom Verein gesammelt, Schafgarbe und Spitzwegerich. Dazu gab es wieder einen süßen Quark mit Erbeeren als Nachtisch.

Nachmittag: Den Apfelkuchen vom Vortag und Melone, sowie den Rest Quark und Tee.
Dann hatten wir drei Spiel zur Auswahl. Wir spielten ein Brettspiel das von Bienen und Honig handelt.



17.08.12 - Letzter Tag

Thüringer Waldfahrt nach Paulinzella bis Rottenbach, mit dem Thüringen-Ticket der Bahn. Ein Kind fiel wegen Krankheit aus.

Abfahrt, 9:41 Uhr, Hbf Erfurt und Ankunft in Paulinzella nach ca. 3/4 Std. später, bei wunderschönes Sommerwetter.
In Paulizella wurde die Klosterruine angeschaut und dann ging es ins Museum mit den Kindern. Sie haben sich ein iPod ausgeliehen und waren auf Schatzsuche, wo was ist. Der Museumbesuch war besonders interssant, weil auch hier Auskunft für die Kinder mit den iPods statt fand. Wir, die Erwachsene haben sich doch eher konventionell alles erlesen.
Für uns war außerdem der Kräutergarten des Ortes, interessant, welcher von der hieseigen Olitätenkönigin, gestaltet wurde. Er liegt gleich vor der Klosterruine und ist sehr zu empfehlen sich mal anzusschauen. In der Ruine wurde gerade für ein größeres Ivent zum Wochenende aufgebaut und den Paulinzeller Bürgermeister konnten wir ebenfalls kennenlernen.
Eigentlich wollten wir mit dem Zug weiter und im Rotterbacher Waldbad mit den Kindern baden gehen, aber da noch eineinhalb Stunden Zeit waren, kam meine Mitstereiterin auf die klorreiche Idee, die 7,5 km zu laufen und obwohl die Kinder protestiert haben, sind wir gelaufen, normal und nicht zu flott. Aber es war sehr warm und meine Beine wurden immer schwerer. Den Rest gingen wir dann auf der Landstraße lang und zum Baden sind wir nicht mehr gekommen, denn wir hatten ein Zeitlimet wegen der Rückfahrt.
Dafür sind wir dann Eis essen gegangen und mit dem Zug ging es so, ca. 16:30 Uhr zurück.
Mittag haben wir zwischen durch auf einer Bank beim Laufen durch den Wald gemacht, auf einer Bank, mit super Aussicht. Es gab Kartoffelsalat und Eier, was ich mit schleppte im Rucksack.
Es war doch durchaus ein gelungener, wunderschöner Tag, auch wenn wir nicht baden waren. Den Kindern hat der Ausflug in den Thüringer Wald gefallen.



Die ganze Ferienwoche war, so denke ich gelungen, auch wenn zur Vorbereitung der Tag länger wurde, wie auf der Web-Site angegeben.
Denn es brauchte auch zwischenzeitlich viel Vorbereitungszeit, weil täglich frisch nach gekauft wurde, bzw. Teigansätze im Vorraus ansetzt werden musste und Materialien besorgt werden musste, usw.

Wir bedanken uns bei den Mitarbeitern der Fuchsfarm, dass wir ihr Gelände für die Kinder nutzen durften und somit den Kindern eine schöne Ferienwoche bescheeren konnten.

Hier noch das Rezept der Kräutersuppe, welches sich die Kinder aufgeschrieben haben.



Kräutersuppe - Fuchsfarm -


Zutaten:

500 g Kartoffeln

200 g Möhren

1 Kohlrabi

2 Zwiebeln

3 EL Öl

100 g Butter

Gemüsebrühe, Salz und/oder Pfeffer

frische Kräuter, z.B. Brennnessel, Spitzwegerich, und Schafgarbe

1,5 l Wasser


Zubereitung:

Kartoffeln und Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und klein schneiden. Zwiebeln und Möhren in Öl anschwitzen/anbraten.
Kartoffeln und Kohlrabi mit Gemüsebrühe in Wasser zum Kochen bringen, die angeschwitzten Zwiebeln und Möhren dazugeben.
Alles ca. 30 Minuten kochen bis die Kartoffeln weich sind. Die Butter dazu geben. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
Zum Schluss die frischen Wildkräuter, klein geschnitten zur Suppe geben, nicht weiter kochen, nur ziehen lassen.
Die Suppe kann noch mit Creme fraiche verfeinert werden.

Guten Appetit!
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 22.08.2012 | 01:09  
43
Mario Möbius aus Erfurt | 22.08.2012 | 09:17  
1.536
Constanze Fuchs aus Gotha | 22.08.2012 | 12:40  
368
Stefanie Lachmann aus Weimar | 22.08.2012 | 12:54  
3.877
Karin Jordanland aus Artern | 22.08.2012 | 21:00  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 22.08.2012 | 21:42  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 23.08.2012 | 17:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige