"Jetzt reden wir!" - Kindergipfel in Erfurt

Wann? 30.09.2016 bis 02.10.2016

Wo? Jugendhaus Roter Berg, Geranienweg 46A, 99087 Erfurt DE
Gemeinsam bereiten sie den Kindergipfel vor: Die Betreuer Franz Sommerfeld und Taudy Pathmanathan (außen) sowie Vincent, Max, Anna, Sophie und Lea vom Kinderrrat.
Erfurt: Jugendhaus Roter Berg | Der erste Erfurter Kindergipfel lässt wie auch in anderen Städten Kinder mit Politikern ihre Vorstellungen von der Zukunft diskutieren. Ende September ist es soweit.

"Wir haben eine Menge zu bereden!" Lea, Anna und Sophie sind sich da einig. Allein zum Thema Mobbing gibt es so viel zu sagen, wissen die Mädchen, die beinahe täglich in ihrem Schulalltag erfahren müssen, dass jemand ganz in ihrer Nähe davon betroffen ist. Manchmal wünschen sie sich dann mehr Unterstützung von den Lehren. "Dass sie nicht wegsehen, auch mal eingreifen", sagt Lea. Auch, wenn es um die Freizeit der jungen Leute geht oder darum, wie sich der Unterricht besser gestalten lässt, wenn sie über ihre Mobilität nachdenken oder Spannendes in der Natur entdecken wollen - Themen haben sie viele. Bald werden die Mädchen und die anderen Gelegenheit haben, sie anzubringen.


Zu acht sind sie insgesamt im Kinderrat, gemeinsam bereiten sie den Ende September, Anfang Oktober stattfindenden und von der Naturfreundejugend veranstalteten 1. Erfurter Kindergipfel für Kinder aus dem Norden der Stadt vor. 60 junge Leute zwischen 10 und 15 Jahren werden dann dabei sein, gemeinsam mit Politikern ihre Vorstellungen von der Zukunft diskutieren. "Kinder reden - Erwachsene hören zu", ist das Ganze überschrieben. Natürlich dürfen die Großen trotzdem ihre Meinung sagen, auf Fragen antworten. Das sollen sie sogar. Vor allem, wenn es um den Zukunftsvertrag geht, den die Kinder schreiben, mit ihren Forderungen und Selbstverpflichtungen und wenn sie von den Großen wissen wollen, was sie tun, ihn zu erfüllen.

Der Kinderrat bereitet alles vor


Anna, Lea und die anderen sind schon seit dem Frühjahr eifrig bei der Sache, Inhalte für die Kindergipfel-Workshops festzulegen. Gemeinsam mit ihren Betreuern von der Naturfreundejugend, den Jugendbildungsreferenten Franz Sommerfeld und Taudy Pathmanathan, haben sie sich auf fünf Themenfelder geeinigt: Unterrichtsgestaltung, Mobbing, Freizeit, Mobilität, Natur. "Das ist genau das, was Kinder und Jugendliche heute überall und täglich bewegt", weiß David Rolfs, Geschäftsführer der Naturfreundejugend Erfurt, von anderen Kindergipfeln und von seiner Arbeit. Genauso, dass es gut ist, sich schon als junger Mensch Gehör zu verschaffen, mitzureden, mit gestalten zu wollen. Beteiligung ist wichtig. So setzen sich Kinder reflektierend mit ihrer Lebenswelt auseinander, so lernen sie Demokratie. Der Kinderrat wird seine Sache gut machen, ist sich David Rolfs sicher. "Sie haben so viele tolle Ideen. manchmal müssen wir sie sogar ein wenig bremsen, so sehr wollen sie sich einbringen!"


Für die Mädchen und Jungen wird es ebenfalls eine neue Erfahrung sein, beim Kindergipfel Diskussionen und Podiumsgespräche selbst zu leiten, das haben sie in den vergangenen Monaten immer wieder geübt. Auch, wie man noch einmal eindringlicher nachfragt, wenn ein Politiker die geforderte Antwort lieber blumig umschreibt. Aufgeregt sind sie natürlich mächtig vor den drei großen Gipfel-Tagen. "Vor allem aber wünschen wir uns, dass uns viele zuhören", spricht Sophie schon jetzt den Wunsch aller Kindergipfel-Teilnahmer aus. Lea fügt hinzu: "Und dass wir einiges verändern können!"




Anmeldung zum Kindergipfel:


Noch werden Kindergipfel-Teilnehmer gesucht, Kinder zwischen 10 und 15 Jahren aus dem Erfurter Norden. Anmeldung: nordwaerts@naturfreundejugend-erfurt.de. Anmeldeschluss: 26. September.

Der Kindergipfel


- Der Kindergipfel (30.9. bis 2.10.) beteiligt Kinder und Jugendliche aktiv an der politischen Diskussion über Zukunftsfragen.

- Das Motto lautet: "Kinder reden - Erwachsene hören zu"

- In Anlehnung an das bundesweite Projekt führt die Naturfreundejugend seit 2007 alle zwei Jahre den Thüringer Kindergipfel durch, er richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren.

- Die inhaltliche Planung übernimmt ein Kinderrat, den etwa 10 Kinder bilden, sie erarbeiten die Themen des Kindergipfels.

- Zum Kindergipfel diskutieren alle Teilnehmer in Workshops miteinander und mit Vertretern aus Politik und Gesellschaft.

- Themen beim Erfurter Kindergipfel: Unterrichtsgestaltung, Mobbing, Freizeit, Mobilität, Natur.

- Die Kinder erarbeiten Forderungen und Selbstverpflichtungen - die Grundlage für den Zukunftsvertrag, den die Teilnehmer mit den anwesenden Politikern ausarbeiten und der Stadt / dem Land überreichen.

- Nach dem Kindergipfel und vor dem nächsten trifft sich der Kinderrat erneut mit Politik-Vertretern, um den Stand der Vertragserfüllung zu überprüfen.

- Infos: www.kindergipfel-erfurt.de

Die Naturfreundejugend


- Die Naturfreundejugend Erfurt ist als eigenständiger Jugendverband und freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe fest in der Stadt verankert.

- Der Verein versteht sich als Plattform für Kinder und Jugendliche, ihre Freizeit selbstorganisiert zu gestalten und ihre Interessen wahrzunehmen und gegenüber Entscheidungsträgern vorzubringen.

- Die Naturfreunde-Bewegung blickt auf eine lange Geschichte zurück, Anfang des 20. Jahrhunderts bildete sich die erste Jugendabteilung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige