Narren des Marbacher Karneval Club auf Tour

MKC-Narren auf Tour


Neben den Veranstaltungen während der Saison, schaffen wir uns auch im Laufe des Jahres Höhepunkte bzw. beteiligen uns an Veranstaltungen anderer Vereine des Ortes.

Aber, worüber diesmal berichtet wird, ist die alljährliche Ausfahrt unseres Elferrates. Es ist bei uns Tradition, dass das neu aufgenommene Elferratsmitglied unter anderem verpflichtet wird, eine Ausfahrt zu organisieren. An der Ausfahrt nehmen die Elferratsmitglieder mit ihren Ehefrauen und einige Sponsoren teil.

Unsere diesjährige Tour führte uns von Marbach ins schöne Eichsfeld. Ein Bus voller Narren setzte sich am 03.09. in Bewegung und steuerte als erste Station die Kanonenbahn in Lengenfeld unterm Stein an. Während der Planung hatten wir zwei Optionen: Entweder 13 KM bergauf Draisine selbst fahren – oder 4,5 KM mit der „Elektrischen“ gezogen werden. Mit Rücksicht auf unseren Altersdurchschnitt wählten wir die zweite Alternative. Man sollte nicht meinen, dass 4,5 KM hin und zurück 1 ½ Stunden dauen können. Aber bei so einer fachkundigen Führung vom Verein der Kanonenbahn, wo jedes Detail erklärt wird, da vergeht die Zeit wie im Fluge.

In Lengenfeld wieder angekommen mit vielen Neuigkeiten im Gepäck ging es zum Mittagsschmaus. Ausgesucht hatten wir uns das Landgasthaus „Zum Lindenhof“ in Küllstedt. Obwohl eine größere Mittagsgesellschaft vor uns speiste, wurden wir bei den Vorabsprachen mit berücksichtigt. Und es war verblüffend: Um 09:00 Uhr unsere Bestellungen per Telefon durchgegeben, pünktlich und reibungslos war alles zum Mittag bereit. Dafür ein großer Dank an das Team des Hauses in Küllstedt.

Gestärkt und bester Laune ging es weiter nach Worbis in den alternativen Bärenpark. Dort erwartete uns ein Biologe, der ehrenamtlich Führungen leitet. Nun wissen wir wie es „Katja“, „Emma“ und „Max“, „Laura“ und den anderen Bären ergangen ist und wie sie sich heute verhalten. Dazu die Wölfe und andere Tiere, sogar Ameisen….. Wer Geduld aufbrachte, der konnte etliche der Tiere sehen und beobachten.

Aber auch dieser Programmpunkt war einmal abgeschlossen und so ging es zum Ziel: Hotel-Restaurant „Zur Erholung“ in Duderstadt-Brochthausen. Dort eingecheckt, frisch gemacht ging es fast nahtlos zum Abendessen über. Nach einem deftigen Buffet gestalteten wir uns, wie es bei Narren üblich ist, ein spontanes Programm mit Witz, Humor und Musik selbst.

Gern hätten wir noch Gäste dabei gehabt. Aber die von uns angesprochenen und eingeladenen Gäste, ein Karnevalsverein aus der Umgebung. hatte kurzfristig abgesagt. Trotzdem wurde dieser Abend für alle Beteiligte, auch für die Angestellten des Hotels eine lustige Unterhaltung.

Nach dem morgendlichen deftigen Frühstück ging es am nächsten Tag gut gelaunt weiter. Ein kurzer, aber heftiger Regenschauer brachte Bedenken, ob unser letzter Programmpunkt noch erfüllt werden kann. Aber während der Fahrt in den Unstrut-Hainich-Kreis, nämlich zum Baumkronenpfad, hörte der Regen auf und die Sonne kam hervor. Da riefen alle Narren: „Der Himmel blau, die Sonne lacht – das hat nur der MKC gemacht!“

Nicht alle Teilnehmer waren „höhentauglich“, aber alle andere erklommen den Baumkronenpfad Es ist schon faszinierend, allmählich den Baumkronen näher zu kommen und dann, wenn man die Aussichtsplattform erreicht hat, einen wunderschönen Blick über die Wipfel in die weite Landschaft hat.

Nach einem mittäglichen Imbiss im Bereich des Baumkronenpfades ging es dann wieder zurück in die Heimat. Bei guter Unterhaltung im Bus mit altbekannten Liedern aus der Vergangenheit ging eine wunderschöne Ausfahrt zu Ende. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf die kommende Ausfahrt – im nächsten Jahr.

Harald Dressler
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige