Sonnenschein aus den Boxen: Auch Thüringer tanzen Salsa

Diana Keucher mit Tanzpartner Jörg Schuchardt.
Salsa tanzen ist wie ein kleiner Urlaub zwischendurch. Auch Thüringer lieben den Latino-Rhythmus. Und die ersten Schritte sind gar nicht schwer. (Juli 2010)

Die Schritte sind zaghaft, die Bewegungen ungelenk. An einen sinnlichen Hüftschwung ist noch nicht zu denken. Im Erfurter Presseklub startet Diana Keucher einen Salsa-Kurs für Anfänger.

"Der Grundschritt ist simpel", macht die 22-jährige Salsa-Lehrerin Mut. Den Spaß und die Freude bringen später die unzähligen Figuren und Variationsmöglichkeiten. Jeder tanzt Salsa ein bisschen anders. So haben sich aus der kubanischen Ursprungsvariante verschiedene Tanzstile entwickelt. Diana lehrt vor allem den Los-Angeles-Style. "Aber gerade am Anfang sind die Unterschiede nebensächlich", sagt sie.

Viel wichtiger ist, dass der 4/4-Takt ins Blut geht und der Mann seine Führungsrolle lernt. Denn er hat auf dem Parkett richtig viel zu tun: Er soll nicht nur auf seine Füße achten und die Partnerin anlächeln, sondern sie vor allem führen und sich die Figuren ausdenken. " Wenigstens auf der Tanzfläche ist der Mann der Chef", provoziert Diana lachend. Die Herren im Anfängerkurs springen nicht darauf an, konzentrieren sich voll und ganz auf die Beinarbeit.

Grundschritt, Drehung, Grundschritt. Das klappt recht schnell. Alle Befürchtungen, der Deutsche an sich sei zu steif für diesen temperamentvollen Tanz, scheinen unbegründet. Mit jeder neu gelernten Figur steigt der Spaß, der unbedingt mit anderen geteilt werden will.

Für eine heiße Salsa-Party muss niemand bis in die Karibik fliegen. Auch in Erfurt, Weimar und Jena gibt es eine sehr aktive Salsa-Szene. Es ist dieses positive Lebensgefühl, was verbindet. "Wir lernen Salsa doch nicht, um dann allein zu Hause auf der Coach zu sitzen", stellt Diana klar.

Seit fünf Jahren dreht sich die studierte Hotel- und Tourismusmanagerin wann immer sie kann im Salsa-Takt. Was die Erfurterin in nationalen und internationalen Workshops lernte, gibt sie jetzt gern an andere weiter. So wie eine Handvoll weiterer Thüringer Tanz-Enthusiasten, die ehrenamtlich das Latino-Feuer schüren. Denis Mohr aus Bad Lobenstein hat diese Leidenschaft sogar zum Beruf gemacht. "Salsa bedeutet für mich Lebensfreude und Geselligkeit", sagt der 35-Jährige, der Kurse in Südthüringen und im November die nächste Tanzreise nach Kuba veranstaltet.

Im Erfurter Presseklub wird derweil weiter fleißig geübt. Langsam werden auch die Hüftschwünge weicher.

Informationen: Einen Überblick über alle Salsa-Kurse, Workshops und Partys in Thüringen gibt es im Internet unter www.salsa-jena.de und www.lavicosa.de

Regelmäßige Salsa-Abende steigen unter anderem im Kulturbahnhof Jena, im Kasseturm Weimar, im Presseklub Erfurt, im Bord-Bistro in Eisenach, im Studentenclub Schützengasse Weimar im Eventcenter Glashaus Adorf.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
Michael Steinfeld aus Erfurt | 12.01.2011 | 09:18  
Emanuel R. Beer aus Gotha | 13.01.2011 | 11:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige