Unter Volldampf

Dampflok 01 0509-8 auf der Drehscheibe. (Foto: Thüringer Eisenbahnverein)
 
Kein Lokführerstreik vor dem „U-Boot“ 229 100: Der Vereinsvorsitzende und Notfallmanager Uwe Belikat ist zwar stolz auf das ­Erreichte, aber Stillstand kennt er nicht.Fotos (3): Gräser
Thüringer Eisenbahnverein begeht 20-Jähriges mit Sonderfahrten und Bahnfesten




„Mich freut es sehr, wenn alte Loks neu erstrahlen.“

Steffen Kloseck, Vereinssprecher, Kassierer und Lackierer








Kelle hoch, freie Fahrt! Beim Thüringer Eisenbahnverein stehen alle Signale auf Grün. Zum 20. Geburtstag der Freizeitgruppe des Bahn­sozialwerkes stehen nicht nur die Dampflokkessel unter Volldampf.

Schließlich gibt es im nostalgischen Lokparadies im ehemaligen Bahnbetriebswerk Weimar immer etwas zu tun. Der Verein hegt und pflegt 35 ­historische Loks und 21 ­Wagen. ­Damit haben die Thüringer Bahnfans eine der größten Schienenfahrzeug-Sammlungen Deutschlands und die bedeutendste ­E-Lok-Sammlung der ehe­maligen Deutschen Reichsbahn (DR).

"Wir haben mehr Fahrzeuge als ­Mitglieder", sagt ­Marko Braune, Zug­führer bei Sonder­fahrten. Für die Freizeitbahner ist es Ehrensache, aus verschmähter alter Technik museale Schmuck­stücke zu fertigen. Bei der "E 0411" ­kamen fast 5000 Arbeits­stunden zusammen. Da bleiben öl­verschmierte Hände und rußgeschwärzte Gesichter nicht aus.

Doch es lohnt. Können die 39 Vereinsmit­glieder ein restauriertes Fahrzeug öffentlich präsentieren, macht es sie stolz. Wieder ein Stück Geschichte gerettet. Dabei fing 1991 alles klein an. Aus einem der drei Vereine im Traditionsbetrieb im Bahnhof Erfurt-West gründete sich der Thüringer Eisenbahn­verein und besaß zwei Wagen. Erst Ende 1994 nahm man die erste Lok - eine "52" - in Besitz.

Im Januar 1995 zog der Verein dann nach Weimar um. Heute sind die Schienen der zehn Schuppenstände und das Außengelände zugeparkt. "Besonders für die Rettung von zwei Loks können wir uns auf die Schulter klopfen", sagt Steffen Kloseck. "Die »E 0411« fungierte 22 Jahre in Erfurt als Trafostation. Sie ging 1998 an uns."

Und dann ist da noch das letzte "U-Boot" der DB Regio, mit letzter Fahrt durch Weimar. Heute ­kann man vier der Dieselloks mit Bullauge in der Klassikerstadt be­staunen. Als "Geburtstagsgeschenk" erhält der Verein als Leihgabe der DB AG eine E-Lok "155" - die zuletzt entwickelte Universalgüterzuglok der DR.

Pläne und Träume haben die Vereins­bahner auch: Die "Weiße Lady" wird durch eine Original­lackierung nachempfunden. Und die letzte in Thüringen nach Fahrplan schnaufende Dampflok - die "41 1025" - geht den Vereins­aktiven nicht aus dem Sinn. Da lassen sie nicht locker. Vor ihrem Aus verkehrte die Lok bis 1986 auf der Saalebahn. Danach stand sie bis 1988 als Heizlok in Weimar.

Ein Traum für den Verein: Die Signale springen auf Grün - "Auf Gleis 1 fährt ein, der Sonderzug der Baureihe 41 1025!"



Infos - Tickets - Kontakt

• Sonderfahrt mit der Dampflok: 9. April, Weimar - Erfurt -
Eisenach - Dampflokwerk Meiningen
• 28. und 29. Mai, Eisen­bahn­fest, ehemaliges Bahn­betriebswerk Weimar
• 8. und 9. Oktober, „DR Schnellzug-Loktreffen“ zum Weimarer Zwiebelmarkt
• ' 01 77 - 3 38 54 15,
www.thueringer-eisenbahnverein.de

Freie Fahrt!





1
2
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 09.04.2011 | 07:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige