Bombenfund in Gera: Die Fliegerbombe wurde abtransportiert, evakuierte Anwohner kehren in ihre Wohnungen zurück (update)

Gera: Biermannplatz |

Wie die Landespolizeiinspektion Gera am gestrigenigen 10. Oktober um 11.30 Uhr meldete, wurde bei Bauarbeiten am Biermannplatz in Gera eine größere Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden.

Bei dem "Fundstück" in der Kantstraße handelte es sich um eine 75-Kilo-Fliegerbombe.

19.09 Uhr meldete die Polizei: "Nachdem der Sprengmeister die Bombe begutachtete, stellte sich heraus, dass diese nicht vor Ort entschärft werden konnte. Die Bombe wurde unter Polizeibegleitung zum Gelände der Spezialfirma abtransportiert. Es ist avisiert, diese am morgigen Tag kontrolliert zu sprengen. Die Sperrung rings um den Fundort wird gegen 19.15 Uhr aufgehoben. Betroffene Anwohner können zu ihren Wohnungen zurück kehren. Derzeit sind Polizeibeamte dabei, die Siegelmarken von evakuierten Gebäuden zu entfernen."

Seit 19.15 Uhr konnten betroffene Bürger wieder zurück zu ihren Wohnungen kehren. Im Zusammenhang mit dem Einsatz waren im Imkreis von 500 Metern circa 500 Personen evakuiert worden.

17.49 Uhr hatte die Polizei noch gemeldet, dass der Sprengmeister der Spezialfirma soeben damit begonnen hat, die Bombe am Fundort zu entschärfen. Der Bereich, welcher evakuiert werden musste, war menschenfrei.

16.10 Uhr meldet der Fachdienst Brand- und Katastrophenschutz der Feuerwehr Gera: "Evakuierung läuft geordnet und ruhig ab - Shuttlebusse fahren regelmäßig - ein Rücktransport ist ebenfalls möglich - Bürger die Hilfe beim Transport brauchen können die Einsatzkräfte direkt ansprechen! Nochmal Danke an Alle für die Ruhe und Mitarbeit!"

14 Uhr meldete die Polizei, dass die Evakuierungsmaßnahmen im Bereich Gera-Untermhaus / Hofwiesenpark gegen 14:30 Uhr beginnen: "Die Evakuierung erfolgt durch die Feuerwehr mit Unterstützung der Polizei. Die Maßnahmen werden durch Lautsprecherdurchsagen begleitet. Die Bevölkerung wird gebeten, den Anweisungen der Feuerwehr und der Polizei unbedingt Folge zu leisten.

Im Kultur- und Kongresszentrum (KuK) Gera ist eine Sammelstelle eingerichtet. Ein Bus des öffentlichen Nahverkehrs für den Transport von Evakuierten zum KuK, steht im Bereich der Pandorfhalle bereit."

Durch die Stadtverwaltung Gera wurden Fahrzeuge aus der Gefahrenzone abgeschleppt. Betroffen ist der Bereich des Küchengartens. Über die Abschleppmaßnahme wird durch die Stadtverwaltung Gera eine Liste geführt.
Informationen dazu können am Bürgertelefon – 0365-8383838 – erfragt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige