Geraer Polizeimeldungen vom 15. August: Tätlichkeiten und Fehlalarme in Gera-Ernsee sowie Brandstiftung, ein Verkehrsunfall und ein Mopeddiebstahl in der Stadt

Zeugenaufruf zu Verkehrsunfall
Am 14.08.16, gegen 17.25 Uhr, befuhr eine 67-jährige VW Golf-Fahrerin die Joliot-Curie-Straße aus Richtung Schellingstraße / Heinrich-Laber-Straße kommend in Richtung Theatrstraße. Zum gleichen Zeitpunkt befand sich ein sechsjähriges Mädchen mit zwei weiteren Kindern und dem Vater auf dem rechten Gehweg der J.-Curie-Straße (Bereich dortiges Seniorenheim). Der Vater hatte die Absicht, mit den Kindern die Straße zu überqueren. Die Sechsjährige soll mit Seifenblasen gespielt haben und ohne zu schauen, die Fahrbahn betreten haben. Dabei wurde sie vom Pkw der 67-Jährigen erfasst. Die sechsjährige wurde durch den Unfall verletzt und musste ins Uniklinikum Jena gebracht werden. Um den Unfall vollumfänglich rekonstruieren zu können, werden Zeugen gesucht, die Beobachtungen zum Geschehen gemacht haben. Tel. Polizei Gera: 0365-8290.

Zeugenaufruf zu Brandstiftung
Am Sonntagmorgen, gegen 08.40 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei auf den Nicolaiberg in Gera gerufen. Von dort wurde gemeldet, dass die Haupteingangstür der Salvatorkirche brenne. Eine Fußgängerin bemerkte dies beim Brötchenholen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich dies. Ein bislang unbekannter Täter entzündete die große Holztüre. Nachdem die Flammen durch die Feuerwehr abgelöscht wurden, musste noch der stark verqualmte Innenraum der Kirche gelüftet werden. Der Gottesdienst, der später stattfinden sollte, konnte nicht in der Kirche stattfinden. An der historischen Tür entstanden starke Beschädigungen. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Kripo Gera ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu Tat und Täter geben können. Tel. 0365-82340 oder 0365-82341465.

Tätliche Auseinandersetzung
Am 12.08.16, gegen 14.25 Uhr, wurde die Polizei in die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gera-Ernsee gerufen. Von dort wurde gemeldet, dass sich eine große Gruppe von Eritreern aggressiv verhalte und Mitarbeiter der Einrichtung bedränge. Es wurde ein Polizeieinsatz durchgeführt, bei dem Kräfte des Inspektionsdienstes und der Einsatzunterstützung Gera beteiligt waren. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Lage beruhigt. Wie erste Ermittlungen ergaben, kam es zum Verhalten der Eritreer, da diese mit den Unterbringungszuständen in der Einrichtung nicht zufrieden waren. Gegen zwei Eritreer (21 und 25 Jahre) wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Gegen 15.30 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Fehlalarme in der Erstaufnahme Gera-Ernsee
Am 13.08.16, gegen 23.20 Uhr, und am 14.08.16, gegen 23.00 Uhr, rückten Feuerwehr und Polizei in die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gera – Ernsee aus. Durch bislang unbekannte Täter wurden böswillig die Feuermelder (Handdruckmelder) ausgelöst. Ein Brand oder eine Brandgefahr lag nicht vor. Entsprechende Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen wurden eingeleitet.

Diebstahl Moped
Durch bislang unbekannte Täter wurde im Zeitraum vom 10.08.16 bis 13.08.16 ein Kleinkraftrad Simson S 50 B, Farbe rot entwendet. Das Moped war im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Paul-Felix-Straße abgestellt. Gesichert wurde das Moped extra mit zwei Schlössern. Ein Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls wurde eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu Tat und Täter sowie dem Verbleib des Mopeds geben können, melden sich bitte bei der Polizei Gera, Tel. 0365-8290.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 16.08.2016 | 14:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige