Mehrere Schlägereien und weitere Geraer Polizeimeldungen vom 15. Mai

Symbolbild (Foto: pixabay.de)
Streitigkeiten zwischen mehreren Beteiligten
Gera: Am Samstag, 13.05.2017, gegen 18:30 Uhr kam es im Bereich der Berliner Straße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren ausländischen Personen unterschiedlicher Nationalitäten, bei welcher vier junge Männer (17, 19, 19, 21) an der Gesundheit geschädigt und in ein Krankenhaus gebracht wurden. Die Polizei ermittelt zu den Körperverletzungsdelikten.

Gera: Am Samstag, 13.05.2017, gegen 20:45 Uhr, kam es zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen zwei kleineren Personengruppen. Dabei soll es auch zu einer Körperverletzung gekommen sein. Durch anwesende Zeugen, welche den Streit schlichteten und so ein schnelles Eingreifen von Polizeibeamten gewährleisteten, konnten weitere Auseinandersetzungen verhindert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gera: Am Samstag, 13.05.2017, gegen 01:00 Uhr kam es in einer, in der De-Smit-Straße gelegenen, Gastlichkeit zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Diese begann zunächst verbaler Natur und endete in einer körperlichen, wobei zwei männliche Gäste an der Gesundheit geschädigt wurden. Die sechs männlichen Täter flüchteten nach der Tat. Die Ermittlungen zur Körperverletzung wurden aufgenommen.

Fahrradfahrer betrunken im Rapsfeld
Wünschendorf: Am Sonntag, 14.05.2017, gegen 02:55 Uhr befuhr ein 50-Jähriger mit seinem Fahrrad die Ortsverbindungsstraße zwischen Liebschwitz und Meilitz und kam nach dem Kreisverkehr nach rechts von der Straße ab, fuhr eine Böschung hinunter in ein Rapsfeld und kam dort nach circa drei Metern zu Fall. Der Radfahrer wurde dabei nicht verletzt, jedoch konnte in dessen Atemluft Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Test ergab einen Wert von 2,36 Promille. Eine Blutentnahme und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens folgten.

Polizei verzeichnete mehrere Firmeneinbrüche
Gera: Am Wochenende, 12.05.2017 bis 14.05.2017 verzeichnete die Polizei Gera mehrere Einbrüche in Firmen. So drangen unbekannte Täter in der Laasener Straße in eine Arztpraxis, in der Rudolf-Diener-Straße in eine Personaldienstleistungsfirma und in der Rittergasse in ein Notariatsbüro ein. Indem die unbekannten Täter zum Teil Türen aufbrachen, verursachten sie in allen drei Firmen Sachschaden. Das Beutegut der unbekannten Täter ist als sehr gering einzuschätzen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum jeweiligen Einbruchsfall aufgenommen. Ob die Einbrüche im Zusammenhang stehen, muss ermittelt werden. Zeugen, welche Hinweise zu den Tätern bzw. zur Tat machen können, wenden sich bitte an die Kriminalpolizei Gera, 0365 / 829 1465.

Alkoholisierter Täter flüchtet nach Verkehrsunfall

Gera: Am Sonntag, 14.05.2017, gegen 04:15 Uhr kam es zum Verkehrsunfall ohne Personenschaden. Der 48-jährige Fahrer eines Pkw VW fuhr in der Gagarinstraße auf den Vorausfahrenden Pkw Chrysler (Fahrer 27) auf und verursachte so einen Sachschaden. Der junge Unfallgeschädigte stellte daraufhin fest, dass der Unfallverursacher alkoholisiert war und meldete dies der Polizei. Der 48-Jährige flüchtete zu Fuß in zunächst unbekannte Richtung, konnte im Nachgang jedoch an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Eine entsprechende Blutentnahme wurde durchgeführt, der Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

In Gewahrsam genommen
Gera: Am Freitagabend (12.05.2017), nahmen Polizeibeamte einen 36-jährigen in Unterbindungsgewahrsam. Dieser hatte zuvor im Bereich des Sachsenplatzes ausländerfeindliche Parolen von sich gegeben. Zwei unbeteiligte Männer (deutsch) wollten den 36-Jährigen davon abhalten, dabei kam es jedoch zu einer Körperverletzungshandlung gegenüber der beiden Personen, seitens des stark alkoholisierten Mannes (2,2 Promille). Der 36-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und erhielt entsprechende Anzeigen.

Gera: Am Samstag (13.05.2017), gegen 21:50 Uhr musste die Polizei zum Einsatz in die Schmelzhüttenstraße. Hier riefen insgesamt drei Personen über einen längeren Zeitraum ausländerfeindliche Parolen. Zwei Personen (deutsch, männl, 30, 28 Jahre) wurden in Gewahrsam genommen, diese waren zu Fuß unterwegs und erwiderten die ausländerfeindlichen Rufe einer dritten unbekannten Person. Anzeigen wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurden erstattet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige