Bücherverbrennung - Gedenken vor der Bühne am Park in Gera

Bücherverbrenuung - Gedenken vor der Bühne am Park in Gera

Zur Erinnerung an die Bücherverbrennungen 1933 im nationalsozialistischen
Deutschland lädt die Arbeitsgruppe "Kontinuierliche Veranstaltungen" des Aktionsbündnisses Gera gegen rechts am 11. Mai 2015, 17 Uhr zu einer
Gedenkveranstaltung vor die Bühne am Park ein (bei schlechtem Wetter im
Foyer).
Der Schauspieler Peter Prautsch und weitere Persönlicheiten lesen aus Werken
der von den Nazis verfemten Autoren.
Neben der physischen Vernichtung von Menschen begann bereits im Frühjahr
1933 die systematische Vernichtung von Büchern und anderer kultureller Güter.
Die Bücherverbrennungen ab dem 10. Mai 1933 waren ein erster symbolischer
Akt, der sich auf akribisch erstellte Listen gründete.
Auf den in zahlreichen Städten lodernden Scheiterhaufen landeten unter vielen
anderen die Werke von Berthold Brecht, Alfred Döblin, Ernest Hemingway,
Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Kurt Tucholsky, Arnold Zweig, Heinrich Mann,
Klaus Mann und Thomas Mann.
Von den bildenden Künstlern wurden ebenfalls unter vielen anderen Werke von Otto Dix auf diese berüchtigte "Schwarze Liste" gesetzt.
Der als großartiger Menschendarsteller seit 1976 am Geraer Theater und später
auch in Altenburg in über 200 Rollen überzeugende Schauspieler Peter Prautsch
wurde 2013 offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Als Ehrenmitglied des
Theaters wird man ihn als Gast auch weiterhin auf der Bühne erleben dürfen.

Joachim Bauer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige