Der kleine Prinz - Gemeinschaftsausstellung von Kindern und Senioren

FSJlerin und Ideengeberin Eva Fischer (re.) und Unterstützerin Damaris Rempfer, ebenfalls im FSJ am Geraer Theater, mit drei kreativen Bildschöpfern in ihrer Mitte: Oma Renate Meineber und die "Senfkörner" Oskar und Irma.
Gera. Der Gemeinschaftsraum des Seniorenheimes „Pflege mit Herz“ ist rappelvoll. Knirpse aus der Kindertagesstätte „Senfkorn“ sind zu Gast bei den Senioren. Nicht von ungefähr, sondern weil einige von ihnen – 12 Mädchen und Jungen – sich an einem besonderen, künstlerischen Projekt beteiligten, wie gleichermaßen auch zehn Senioren des besuchten Heimes. Die „Senfkörner“ waren zur gemeinsamen Vernissage gekommen. Eva Fischer, Freiwillige im sozialen Jahr am Theater in Gera, hatte sich beim Wettbewerb „tatort kultur“ mit einer Projektidee beworben und war dafür im April von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ausgezeichnet sowie mit einem Preisgeld für dessen Umsetzung bedacht worden. Anlässlich des Erscheinens von Antony Saint Exuperys „Der kleine Prinz“ vor 70 Jahren plante die junge Frau aus Bayern, mit einer Kinder- und einer Seniorengruppe Schlüsselszenen aus dieser besonderen Geschichte in individuelle Kunstwerke umzusetzen.

Dafür war sie mehrfach Gast in Kindertagesstätte und Seniorenheim, suchte dort interessierte Mitmacher, führte sie über Lesungen und in Gesprächen an das Thema heran. Daraus entstanden 18 kleine Kunstwerke. Ob und wie unterschiedlich sich die Herangehensweisen der älteren erfahrenen Menschen und die der Allerjüngsten darin widerspiegeln, das soll der Betrachter vor Ort für sich selbst entscheiden. Einer der kleinen Künstler ist der 5-jährige Oskar. „Ich habe die Finsterlinge gemalt“, erklärt er und, dass er diese nicht aus dem Buch, sondern aus den Trickfilm „Der kleine Prinz“ kennt. Oma Renate Meineber ließ sich trotz ihrer 80 Jahre ebenfalls mitreißen von Eva Fischers Idee.

„Eigentlich kann ich gar nicht so gut basteln und malen. Aber es hat trotzdem Freude gemacht. Ich habe Rosen gemalt. Die Geschichte vom kleinen Prinz kannte ich zuvor noch nicht. Aber Jürgen Marcus besingt ihn in einem Schlager“, erzählt sie und summt eine Zeile des Liedes.
Für Kindergartenleiterin Antje Neugebauer passte dieses Projekt gut ins Konzept des Kindergartens, in das generationenübergreifende Arbeit integriert ist. „So lernen sie unter anderem Achtung vor dem Alter und dass Jung und Alt zusammengehören.“

Und für Eva Fischer war es eine neue, spannende Erfahrung mit offenem Ausgang.
Jeder soll sich beim Betrachten der Kunstwerke selbst die Frage beantworten, ob Saint Exuperys „Der kleine Prinz“ spezifisch einer bestimmten Altersgruppe gewidmet ist oder ob dieses Werk als zeitlos und für alle Altersgruppen zugänglich angesehen werden kann. Zu sehen sind die Werke von Alt und Jung in der Geraer Kita „Senfkorn“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige