Erich-Kästner-Grundschüler mit Trickfilm für Kinderfernsehpreis SPixel nominiert

Der Goldene Spatz zu Gast in der Hofpause der Erich-Kästner-Grundschule in Gera-Lusan
  Gera: Erich-Kästner-Grundschule | Gera (Viererbe). Ja, das pfiffen buchstäblich die Spatzen von den Dächern – die Grundschule Erich-Kästner hatte als allererste Einrichtung ganz prominenten Besuch von einem Spatz: nicht irgendeinem, nein – dem Goldenen Spatz und seinem Promo-Team, das natürlich die Werbetrommel rührt im Rahmen des 20. Kinder-Medien-Festivals, das vom 6. bis 12. Mai in Gera und Erfurt stattfindet.

Entsprechend helle Aufregung und Jubel auf dem Schulhof, als das lustige Maskottchen mit allerlei kleinen Dingen und den Programmheften in der Hofpause persönlich eintraf. Werbeverantwortlicher Gerd Zörner: „Wir sind innerhalb von 14 Tagen mit unserem Maskottchen auf 62 Schulhöfen - von Gera bis Altenburg, von Greiz bis Jena zu Gast - hinzu kommen noch einmal rund 30 Kindergärten. Wir möchten mit dieser Tour natürlich viele Kinder, Lehrer und Eltern herzlich einladen, sich die Festivalbeiträge im Kino anzuschauen.“
Annika, Jennifer und Lilian aus der 4a gehen auf jeden Fall ins Kino und freuen sich jetzt schon: „Hanni und Nanni 2 wollen wir auf jeden Fall sehen, da kennen wir ja schon den ersten Teil“.
Und nebenbei ist die Erich-Kästner-Grundschule auch selber ganz aktiv beteiligt – sie reichte einen Beitrag für den „SPixel“, den Pixel-Award für Fernsehproduktionen von Kindern - ein in der Kategorie Animation. Er entstand in der traditionellen Medienwoche der Schule, die unter dem Motto „Lusan – hier leben und lernen wir“ stand.

Am Trickfilm-Projekt wirkten 18 Kinder der 3. und 4. Klassen unter Anleitung ihrer Lehrerinnen Silvia Mahrholdt und Petra Singer mit. Und jeder kann sich vorstellen, dass sie riesigen Spaß dabei hatten.
Die Mädchen und Jungen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, einen Trickfilm über ihren Stadtteil zu machen. „Auf einer Exkursion durch Lusan besichtigten wir historische Gebäude und lernten etwas über die Entstehungsgeschichte dieses Stadtteils kennen. Schnell fanden wir auch eine Rahmengeschichte, denn es sollte kein reiner Dokumentarfilm werden. Die Ideen schrieben wir in einem Storyboard auf“, erläutert Silvia Mahrholdt.
Dann wurden Figuren, Gebäude und Gegenstände gemalt und mit Hilfe der Trickbox, die sich die Schule vom Offenen Kanal Gera ausgeliehen hatte, zum Leben erweckt.

Der zirka fünfminütige Trickfilm ist ein Legetrickfilm. Hier erzählt der goldene Spatz zwei Kindern, Tom und Lisa, in kindgerechter Weise aus der Geschichte Lusans. Schließlich kennt er sich gut aus, da schon seine Urururgroßmutter hier lebte und ihre Geschichten von Generation zu Generation immer weitererzählt wurden… Bei den anschließenden Tonaufnahmen unterstützte Trickfilmmacher Frank Karbstein vom Offenen Kanal die jungen Trickfilmmacher.

Und – was hat am meisten Spaß gemacht? "Die Arbeit an der Trickbox und das Abspielen der soeben aufgenommen Einzelbilder. Wenn man sehen konnte, wie unsere Bilder und Figuren plötzlich lebendig wurden. Es war schön zu sehen, wie unser Film jeden Tag weiterging", erzählt Emily Knopf. "Das Malen der Bilder und die Tonaufnahmen", dafür begeisterten sich Michelle Grimm und Emily Lucy. Katharina Meier: "Das Aufnehmen der Einzelbilder mit der Trickbox war toll".
Die Aufregung war groß, als sie erfuhren, dass ihr Trickfilm von der Jury für den SPixel nominiert ist. Daher freuen sich die Macher schon jetzt auf die Preisverleihung am 9. Mai und sind natürlich dabei, wenn ihr Film im UCI öffentlich vorgeführt wird.
Bleibt also nur noch kräftiges Daumendrücken. Vielleicht klappt es ja mit dem Award – als Preis winkt ein Ausflug im Wert von 500 Euro in ein Studio oder zu Dreharbeiten einer Film- oder Fernsehproduktion.

Hintergrund

Beim 7. SPixel-Award wurden 49 Beiträge aus elf Bundesländern und der Schweiz eingereicht in den Kategorien Spielfilm, Information/Dokumentation und Animation, von denen die Auswahljury jeweils drei Nominierungen und ein Preisträger ermittelte. Am Mittwoch, 9. Mai, 9 Uhr werden alle nominierten Beiträge in zwei öffentlichen Kinovorstellungen in der UCI Kinowelt in Gera präsentiert. Die jungen Filmemacher sind vor Ort und beantworten im Anschluss gern Fragen. Der Eintritt ist frei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige