Gospelprojekt nimmt am Gospelday teil - 3 Chöre, 100 Stimmen und 40 Instrumente

Zum evangelischen Kirchentag in Dresden hatte das Gospelprojekt 2011 seinen bisher größten Auftritt. 3 bis 4 Konzerte bestreiten die drei Chöre samt Band und Orchester im Jahr zusammen. Denn alle Mitglieder, welche aus gesamt Ostthüringen kommen, zusammen zu bringen ist schon logistisch ein großer Aufwand.
„Oh Happy Day“ ist wohl der bekannteste Gospelsong weltweit. In diesem geht es um einen fröhlichen Tag und das jeder erlebte ein fröhlicher Tag sein soll. Dass es nicht so ist, zeigt sich täglich weltweit. Das Bündnis „Gospel für eine gerechtere Welt“ will auf diese Situation Aufmerksam machen, dazu bewegen etwas zu ändern und dem Ziel einer gerechteren Welt näher kommen. Deshalb findet am 22. September, zum zweiten Mal in seiner Geschichte, der Gospelday statt. Um 12 Uhr werden sich an diesem Tag Chöre auf Marktplätzen, im Bahnhöfen, im Einkaufszentrum oder auch in Fußgängerzonen ihrer Heimatstadt versammeln und gemeinsam das Lied „We can move Mountains“ (Wir können Berge versetzen) singen. Doch nicht nur hierzulande findet der Aktionstag statt, sondern rund um den Globus begleiten Chöre dieses Projekt. Doch es wird nicht nur gesungen, sondern auch gezeigt was jeder einzelne für eine gerechtere Welt tun kann und welche Projekte das Aktionsbündnis unterstützt.

In Deutschland haben sich bereits über 200 Chöre angemeldet um die Aktion an diesem Tag lautstark zu unterstützen. Auch das Gospelprojekt, welches aus drei Chören der Regionen Gera, Plauen und Erfurt besteht, wird die Aktion mit 2 Auftritten unterstützen. „ Wir werden an diesem besonderen Tag um 12 Uhr in den Geraer Arcaden auftreten und gleichzeitig mit vielen anderen Chören weltweit singen. Um 16 Uhr ist ein Benefizkonzert mit dem Titel „In your Arms“ in der neuapostolischen Kirche (Nestmannstraße 11) von Gera geplant. Der Eintritt ist frei, aber um den Gospelday zu unterstützen, kann natürlich gespendet werden“ erzählt der Geraer Thomas Hinzke. Die Idee zum Gospelprojekt kam 2009 vor dem europäischen Jugendtag der neuapostolischen Kirche. Erst wollte jeder Chor für sich auftreten, doch schnell kam die Idee für den Zusammenschluss und so startete das Projekt. „Die Zusammenarbeit ging dann über den Jugendtag hinaus und seitdem haben wir zahlreiche Konzerte gegeben. Derzeit bestehen wir aus 100 Stimmen und 40 Instrumenten (1 Band, 1 Orchester), doch wir freuen uns über jeden der Spaß an der Musik hat und Gospel mag. Hierbei spielen Konfession oder Alter keine Rolle“ so der 31jährige, welcher einer der Dirigenten des Projektes ist.

Seit dem treffen sich die meist jugendlichen Mitglieder der Chöre ein- bis zweimal im Jahr zum Probenwochenende. Auf diesem Ausflug wird aber nicht nur geprobt, sondern die Jugendlichen lernen sich untereinander besser kennen, lernen voneinander und gestalten die Tage zusammen. „Die Kunst bei drei Chören ist es alle unter einen Hut zu bringen. Nicht nur wir Dirigenten haben manchmal unterschiedliche Meinungen. So ist es auch eine große Leistung eines jeden einzelnen im Projekt am Ende einen Konsens zu finden mit dem jeder zufrieden ist. Gospel heißt Evangelium und das singen wir auch. Wir möchten das Evangelium den Menschen mit Hilfe moderner Musik entgegenbringen. Unser Repertoire besteht aus Gospels, Spirituals, dem Lobgesang afrikanischer Sklaven, und moderner, geistlicher Musik in einzigartigen, auf unser Ensemble zugeschnittenen Arrangements für Chor, Orchester und Band.“ erzählt Thomas Hinzke weiter.

Jetzt freuen sich alle auf den Gospelday am kommenden Samstag und hoffen auf zahlreiche Gäste zu beiden Auftritten. Wer noch mehr hierzu oder zum Gospelprojekt erfahren möchte, kann sich im Internet unter www.Gospelday.de und unter www.gospelprojekt.eu informieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige