Hofwiesenparkfest 2015 und Geraer Lichternacht – Buntes Fest zu Saison-Eröffnung lockt Tausende Besucher in die Maisonne

Lichternacht des BUGA-Fördervereins - In diesem Jahr mit zwei Nachwuchs-Lichterfeen, dem Bugaloo und dem Goldenen Spatz
 
Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn und der Meeresgott Neptun bringen den Brunnen im Küchengarten wieder zum Sprudeln
Gera: Hofwiesenpark | Seit 2007, dem Jahr der Bundesgartenschau in Gera, gehört der Hofwiesenpark zu einen der Attraktionen. 8 Jahre später ist dieser größte Park Geras einer der beliebtesten Plätze der Stadt, und das für die Einwohner und ihrer Gäste. Alljährlich erinnert ein buntes Fest an die Bundesgartenschau und eröffnet somit die Parksaison in Gera.
Erstmalig wurde das Hofwiesenparkfest mit dem Maifeiertag kombiniert und auf drei Tage verlängert. Die Geraer hatten also einen Tag länger die Gelegenheit, die Schönheiten des Parks mit Spaß, Musik und Spiel zu genießen.
Sonnenschein und mildes Frühlingswetter lockte viele Besucher in die grüne Oase an der Elster. Schon am Freitag bildeten sich lange Schlangen an den Eingängen. Für ein paar Euro konnte sich ein Jeder die Attraktionen im Park an diesem Wochenende leisten.
Doch bevor das Hofwiesenparkfest begann, lud Wassergott Neptun höchstpersönlich Jung und Alt in den Küchengarten ein. Mit seinem Zepter weckte er den Brunnen im Park aus dem Winterschlaf und brachte nach dreimaligem (!) Berühren das Wasser wieder zum Sprudeln.
Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn dankte besonders der OTWA und allen Helfern für die Unterstützung bei der Brunnenpflege. Eine Box vor der Wasserfontäne für die Betreibung des Brunnens und Blumen für den Park war nicht zu übersehen und wurde von den Anwesenden fleißig befüllt.
Wenig später konnte man die Oberbürgermeisterin, Neptun und das Maskottchen Goldener Spatz auf der Veolia Bühne begrüßen. "Ich finde es wichtig", sagt Viola Hahn, "dass die Werte hier im Park erhalten bleiben. Es ist wieder an der Zeit, Danke zu sagen, allen, die dafür sorgen, dass wir diesen Park immer wieder genießen können. Mein Dank geht an die vielen Vereine, die ehrenamtlich beim Hofwiesenparkfest mitwirken und an den Integrationsbetrieb der Lebenshilfe für die Pflege der Parkanlagen. Ein besonderer Dank gilt natürlich wieder dem Buga-Förderverein, der nach wie vor beweist, die BUGA lebt weiter."
Großen Zuspruch erlebten danach die Tänzerinnen und Tänzer jeden Alters vom Tanzkreis Brillant. Bei sonnigem Frühlingswetter füllten sich auch die Wiesen rund um das Veranstaltungsoval und es wurde sehr eng auf dem Hauptweg, zur Freude der ausstellenden Vereine und der Händler.
Die Lichternacht des Buga-Fördervereins gehört seit einigen Jahren zum Hofwiesenparkfest und erfreut sich auch an diesem neuen Veranstaltungstermin wachsender Beliebtheit. Am 2.Mai, schon morgens um 10 Uhr, versammelten sich Vereinsmitglieder, Helfer und Kinder, um die Gläser mit den Teelichtern im Park und in den Partnerschaftsgärten zu verteilen. Mit Freude und Kreativität entstanden so manche interessante Schriftzüge und Motive. Gegen 18.00 Uhr mussten die über 5000 Kerzen angezündet werden. Auch in diesem Jahr griffen die Besucher selbst zum Feuerzeug und unterstützten so die fleißigen Helfer. Bei einbrechender Dunkelheit erstrahlen Smilies, Sonne, Mond und Sterne und der Schriftzug Gera-Lichternacht auf den Wiesen und erfreuten die vielen großen und kleinen Besucher. Der Vorsitzende des Buga-Fördervereins Tobias Friedrich bedankte sich bei allen Helfern für das Engagement und freut sich auf die bevorstehenden Veranstaltungen des Vereins im Schlossgarten auf dem Osterstein oder den diesjährigen Adventsmarkt im Hofgut.
Nach dem gemeinsamen Lampionumzug mit den beiden Nachwuchs-Lichterfeen, den Maskottchen Bugaloo und Goldener Spatz und dem Geraer Fanfarenzug gab es schon den nächsten Höhepunkt, das Lichterschimmen auf der Elster. 2015 schwimmende Kerzen traten ihren Weg auf der Elster bis nach Bad Köstritz an. Zu später Stunde erglühten acht Heißluftballons zu den Takten der Musik. Ballonfahrer von Gera bis Baden-Württemberg hatten zuvor eine gemeinsame Fahrt über die Ostthüringer Metropole unternommen. Tosender Beifall erschallte weit über die Parkanlagen.
Zum Abschluss sehnsüchtig erwartet, Phil Bates mit dem originalen Sound des Elektric Light Orchestras (ELO). Bei der Musik der späten Siebziger wurden Erinnerungen wach und der Sound ließ die Herzen der Besucher höher schlagen. Bis weit nach Mitternacht wird zu den Hits Living Thing, Roll over Beethoven, Xanadu oder Mr Blue Sky ausgiebig getanzt gefeiert und mitgesungen.
Das Wetter war gnädig mit den Veranstaltern und so konnte auch am Sonntag noch einmal mit einem Besucheransturm gerechnet werden. Ob das Mittelalterlager des "Volkes von Caraslan" mit Ritter-Tournier, die Vorführungen vom Teakwondo Nachwuchs, Airbrush-Tattoo für Kinder, der Streichelzoo oder Luftballons am Stand vom Goldenen Spatz, überall waren für die kleinen Gäste Spiele- und Mitmachaktionen zu entdecken.
Auf der Untermhaus Arena und der kleinen Musikbühne konnten Bands und Künstler aus der Region überzeugen. Besonderen Eindruck haben hierbei CAT Henschelmann, das Duo Anja und Nina oder die Band Lichtbringer hinterlassen, um nur Wenige zu nennen.
Insgesamt 25000 Besucher an diesen drei Tagen haben gezeigt, die Geraer lieben ihren Hofwiesenpark und erfüllen ihn mit Leben. Auch im kommenden Jahr, so der Veranstalter, wird das Hofwiesenparkfest mit der Geraer Lichternacht am ersten Wochenende im Mai stattfinden. Hoffen wir auch dann wieder auf so viel warme Maisonne.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
7.095
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 05.05.2015 | 11:52  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 05.05.2015 | 22:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige