Honig bei den Songtagen Gera

Gera: Sächsischer Bahnhof | So, so. Da war das am Abend zuvor im Sächsischen Bahnhof also nur ein Test, wie nah man seiner Lieblingsband rücken kann. Es geht noch näher bei den Songtagen! Der Bandname ist Programm: Honig. Einmal davon genascht und für gut befunden kommt man nicht so leicht wieder davon weg, bleibt im wahrsten Sinne an dem süßen Saft kleben.

"Für Stefan Honig, der HONIG ursprünglich als Soloprojekt ins Leben rief, hat sich in den letzten zwei Jahren einiges getan. Wurden die Songs seinerzeit von ihm alleine geschrieben, involvierte er nun die gesamte Band. Die Songs veränderten sich und reiften mit der Zeit. HONIG haben sich weiterentwickelt und erschaffen einen Sound, der durch clevere Arrangements und klebrige Melodien punktet. Sie spielen Folk-Pop für die großen Bühnen und fürchten weder Bombast noch Feinmechanik. Am 22. August 2014 veröffentlichten sie mit „It's Not A Hummingbird, It's Your Father's Ghost“ europaweit ihr drittes Studioalbum. Herausgekommen ist ein komplexes und durchdachtes Werk, wuchtig und feinfühlig zugleich.", stand treffend in der Ankündigung des Abends.

Als Support standen Pied Piper auf der Bühne.

Weiter geht es bei den Songtagen Gera am 17. April, 20.30 Uhr, mit Fjarill in der Salvatorkirche Gera. Wer sich vorab in der neuen Songtage-Location im wahrsten Sinne des Wortes einmal umschauen möchte, kann dies hier tun.

Das komplette Songtage-Programm ist hier zu finden.

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige