Liebhaber und Profis im Sommerkonzert "65 Jahre Kammerstreichorchester Gera e.V."

Wann? 07.07.2012 19:30 Uhr

Wo? Rathaussaal, Kornmarkt, 07545 Gera DE
Die beiden Hobbymusikerinnen Gerda Heker (Violine /links) und Henrike Nauber (Cello) warben mit ihren Pultnachbarn bzw. Lehrern Peter Wiegand und Cornelius Herrmann, sowie Christhard Deter (Mitte) gern um Aufmerksamkeit für das aktuelle Programm.
Gera: Rathaussaal | Stargast des Festkonzerts am 7. Juli 2012 ist der Organist Matthias Grünert / Das Kammerstreichorchester Gera wurde 1947 als Laienorchester gegründet / Initiator war Geigenbaumeister Erich Niedan /

Am 7. Juli spielen im Geraer Rathaussaal ab 19.30 Uhr wieder ambitionierte Musikliebhaber gemeinsam mit Profis. Sie gestalten mit dem ihrem Sommerkonzert ihr zweites Programm für die Feierlichkeiten zum kleineren 65-jährigen Gründungsjubiläum des Klangkörpers.

Es erklingen Werke von Ferenc Farkas ("Partita all'ungaresca"), Joseph Gabriel Rheinberger ("Suite op. 149") und Gustav Holst ("St. Paul's Suite"). Für den mittleren Programmteil konnten Vereinschef Christhard Deter und Orchesterleiter Peter Wiegand als Stargast den namhaften Kantor der Dresdner Frauenkirche Matthias Grünert gewinnen. Er übernimmt den Part an der elektronischen Orgel im „Concerto für Violine, Violoncello, Orgel und Streichorchester“ neben den Solisten Cornelius Herrmann (Cello) und Peter Wiegand (Violine).

Das Jubiläumsjahr hatte der Kammerstreichorchester Gera e.V. mit seinem traditionellen Neujahrskonzert und bei einem Gläschen Sekt im Rathaussaal vor begeistertem Publikum eröffnet.
Am 22. September folgt in Großenstein noch das sogenannte „Pflaumenkuchen-Konzert“ und für den 24. November ist u.a. ein gemeinsamer Auftritt mit den „Saalfelder Vocalisten“ geplant.

Immer neue Ausrichtungen in den musikalischen Zusammenstellungen bringen Abwechslung und Spaß ins Leben der derzeit 19 Frauen und Männer, meint Christhard Deter. Die Vereinsmitglieder treten auch gemeinsam mit Musikschülern und weiteren Gästen auf. Dabei habe man die Hoffnung, dass auch manche jungen Leute nach ihrer Schulzeit am Geraer Goethe-Gymniasium z.B. hinaus mit dem Orchester weiter musizieren. Neue Mitspieler seien gern gesehen, betont Peter Wiegand. Der nach seiner Pensionierung am Salzburger Mozarteum wieder nach Gera zurückgekehrte Cellist Cornelius Herrmann geht voller Hochachtung vor den Leistungen seiner Orchesterfreunde noch etwas weiter: Er möge den Begriff "Laien" für die oft so sehr ambitionierten "Liebhaber" nicht. Gern habe er nun eine neue Rolle als Mitstreiter und Helfer übernommen.

Die Proben des Kammerstreichorchesters Gera e.V. finden in den Räumen der Musikschule Heinrich Schütz Gera (Biermannplatz 1) statt.
Ansprechpartner sind: Peter Wiegand 0170 2445524 und Christhard Deter 0365 4867970.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige