Veste Heldburg

Eine unserer Aktivitäten in unserer Deutsch-Finnischen-Gesellschaft ist die jährliche Herbstwanderung. Unser Ausflug führte uns u.a. auf die Veste Heldburg. Dort erwartete uns eine Führung, die uns Wissenswertes über die Burg erzählte.
Im äußersten Süden Thüringens erhebt sich die Veste auf einem 405 Meter hohen, ehemaligen Vulkankegel. Die Burganlage wurde als hochmittelalterliche Höhenburg errichtet und hatte die Aufgabe, bei Gefahren den Nachbarburgen Feuerzeichen zu geben. Im 16. Jahrhundert wurde die Veste zu einem Schloß umgebaut.
Die Anlage wurde von 1954 bis 1982 als Kinderheim genutzt, bis ein Großbrand einen
Teil der Anlage zerstörte. Mit der Wiedervereinigung begann der Wiederaufbau.
2015 wurde hier das Deutsche Burgenmuseum eröffnet, wo man sich über die Entwicklung des Burgenbaus und das Leben auf einer Burg informieren kann. Auf dem Aussichtsturm in 45 Meter Höhe hat man einen herrlichen Panoramablick über den Thüringer Wald, Gebiete von Franken, die Rhön, den Frankenwald und den Hassbergen.
2
1
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige