2000 Besucher im Hofwiesenpark - Erinnerungen an zwei Tage voller Attraktionen

Lichterfee Juliane Hummer beim Anzünden der Teelichte eines Lichterbaumes am 26. April im Hofwiesenpark
 
Eines der Attraktionen zum 7. Hofwiesenparkfest und zur 6. Lichternacht: Ballonglühen nach Musik
Gera: Hofwiesenpark | Strahlender Sonnenschein und frühsommerliche Temperaturen waren am 26. und 27. April 2014 der Besuchermagnet für alle Geraer. Insgesamt 20000 Besucher fanden den Weg in den Hofwiesenpark und damit zur Eröffnung der Parksaison 2014. Im letzten Jahr das erste Mal praktiziert, wurde die Lichternacht des Buga Fördervereins auch 2014 fester Bestandteil des Hofwiesenparkfestes der Stadt Gera. Insgesamt 55 Helfer brachten die Parkanlagen um das Veranstaltungsoval zum Leuchten. Bereits in den Vormittagsstunden am Samstag entstanden fantasievolle Smileys, Texte und Figuren aus Teelichten und bunt bemalten Gläsern. Unter der kompetenten Organisation von Karin Schumann konnten alle Vorbereitungen zur 6. Lichternacht bis zum Eintreffen der ersten Gäste abgeschlossen werden. Pünktlich ab 18.00 Uhr entzündeten Lichterfee, Mitglieder des Buga-Fördervereins, Helfer und auch viele Besucher tausende Teelichte. Immer wieder wurden erloschene Kerzen neu entzündet. Juliane Hummer hatte die Gelegenheit ein weiteres Jahr den Buga Förderverein als Lichterfee zu vertreten. „Die Möglichkeit in ‚Verlängerung’ zu gehen, finde ist toll“, freute sich die medizinisch technische Assistentin. Gemeinsam mit ihrer Freundin Constanze Hunger, die in diesem Jahr als Blumenmädchen die Lichterfee begleiten durfte, gab es viel zu tun an diesem Tag.
Bereits gegen 12.00 Uhr waren beide Feen am Geraer Hauptbahnhof dabei, als Oberbürgermeisterin Dr. Vioka Hahn einen Triebwagen der Erfurter Bahn auf den Namen „Otto Dix Stadt Gera“ taufte. Mit der Trommelgruppe „Basteristas del Sol“ ging es in den Küchengarten, wo Wassergott Neptun und seine Nixe den Springbrunnen wieder sprudeln ließen. OB Hahn dankte der OTWA und insbesondere Geschäftsführer Gerald Fiß, die seit 2008 die Patenschaft über den Brunnen übernommen haben. Mit Gera Maskottchen Gero und dem Goldenen Spatz ging es weiter in den Hofwiesenpark wo die Oberbürgermeisterin die siebente Auflage des Parkfestes eröffnete. Sie erinnerte an die Bundesgartenschau 2007 und die überwältigende Akzeptanz, die seitdem der größte Park der Stadt durch die Geraer erfahren hat. Sie dankte insbesondere den Buga Förderverein, der das ganze Jahr über mit viel Engagement jeden Tag die Idee der Bundesgartenschau in der Stadt weiterleben lässt und speziell diese beiden Tage so schön vorbereitet hat. Die 777-er Feier des Stadtrechts der Stadt und die Festwoche vom 28.September bis 5. Oktober nimmt Viola Hahn zum Anlass alle Bürger zum Mitmachen bei der Gestaltung des Jubiläums einzuladen.
Den ganzen Nachmittag sind Maskottchen und Feen überall im Park anzutreffen und die Lichterfee verteilte Süßigkeiten an kleine und große Gäste. Nach der Eröffnung der Lichternacht durch Lichterfee Juliane und Bernd Krüger vom Buga Förderverein auf der Veolia Bühne wurde zum gemeinsamen Lampionumzug durch den illuminierten Park eingeladen. Der 1. Vollmershainer Schalmeienverein erwies sich dabei als wahrer Publikumsmagnet und so kam es am Textimasteg noch zu einem spontanen Zusatzkonzert. 2014 Lichter traten danach zum Lichterschwimmen von dort ihren Weg auf der Weißen Elster an, beobachtet von hunderten Zuschauern an den Ufern und von den Brücken.
10 Heißluftballons erglühten im Rhythmus der Musik, ein spektakuläres Erlebnis in der angenehmen milden Vorsommernacht. „Die Zöllner“ ließen mit Soul und Funk und ausgelassener Stimmung auf der Veolia Bühne den ersten Tag musikalisch ausklingen. Biergeselligkeit mit bayerischer Partyband und feschen Dirndl’n herrschte bis tief in die Nacht am Köstritzer Kellerbierhaus.
Auch der Sonntag lud mit sommerlichen Temperaturen und einem bunten Programm aus Sport, Spiel und Musik zum Bummeln in den Hofwiesenpark ein. Während im Ritterlager des Volkes von Caraslan die Hölzer beim Wikingerschach flogen, begeisterte eine Tanzrevue des Kinder- und Jugendballetts die Zuschauer vor der Veolia Bühne. Hartmut Schulze-Gerlach, alias Muck erinnerte an seine Hits und lies sich inmitten des Publikums so manche spektakuläre Ideen vor großer Kulisse einfallen. Klassische und zünftige Blasmusik mit dem Musikkorps der Bergstadt e.V. ließ mit einem großen Abschlusskonzert in Erinnerung an die Bergbauregion zwei ereignisreiche Tage zu Ende gehen.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 02.05.2014 | 09:36  
808
Wolfgang Hesse aus Gera | 02.05.2014 | 09:50  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 02.05.2014 | 20:30  
117
Klaus Köhler aus Gera | 05.05.2014 | 12:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige