Ausdruck der Begeisterung - Bewegende Momente der ersten Geraer Fete de la Musique in Buch und Film festgehalten

Stellvertretend für 12 kreative Köpfe: Kursleiter Fotografie Frank Rüdiger, Silvia Bürger, Kursleiterin "Kreatives Schreiben" Ulla Spörl, Bettina Schmid
 
Initiator Lothar Hoffmann: "In erster Linie sind es die Musiker, die sich für uns auf die Straße stellen, uns mit ihrer Musik erfreuen und das ohne jegliches Honorar. Genau das macht diese Fete aus, sonst würde sich diese Idee nicht weltweit verbreiten."
Gera: Volkshochschule | «Am Anfang war die Idee», sagt der Geraer Fotograf Frank Rüdiger bei der Vorstellung eines Gemeinschaftsprojektes an der Volkshochschule in Gera. 17 kreative Köpfe des Frühjahrssemesters in den Kursen «Kreatives Schreiben» und «Fotografie für Fortgeschrittene» präsentieren auf 136 Seiten die Ergebnisse ihres Tuns. Fotos und Kurzgeschichten zum Thema «Fete de la Musique» in Gera zeigen die große Begeisterung, die Geras Innenstadt am 21. Juni dieses Jahr erfasst hatte - und das sowohl bei Musikern als auch Besuchern.
«In den Geschichten wird dieser Event aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Die Fotos vereinen in wunderbarer Weise Reportage und Porträt. Es sind fotografische Situationsbeschreibungen oder Stillleben. Die Straße wird zur Bühne», beschreibt Frank Rüdiger seine Eindrücke zum Buch. Er leitet seit Jahren die Fotografiekurse, Ulla Spörl jene für «Kreatives Schreiben».
Teilnehmerin Jutta Nündel hat sich einen lang gehegten Wunsch erfüllt. «Seit einem Jahr habe ich in meiner Altersteilzeit endlich Gelegenheit, Geschichten zu schreiben», sagt sie. Gleich zwei davon sind in dem Buch festgehalten. «Es sind fiktive Begebenheiten, die zum Thema passen. Ein Foto von Michael Rentsch hat mich inspiriert, das Geschehen in der Stadt Gera zur «Fete de la Musique» aus der Perspektive einer Ratte zu erzählen.» Jutta Nündel freut sich auch im Herbstsemester auf neue Inspirationen, Empfehlungen und darauf, unter Gleichgesinnten zu sein.
Notger Lempe versetzt den Zuschauer zu Beginn seines Filmes über die erste Geraer «Fete de la Musique» in das Frankreich des Jahres 1982, als in Paris die Idee für das nicht kommerzielle Straßenmusikfest geboren wurde. Der 18-Jährige möchte Filmregie studieren und hat die Gelegenheit genutzt, aus dem anfänglich geplanten Trailer einen zehnminütigen Begleitfilm zu entwickeln. «Ziel ist es, dem Zuschauer zu vermitteln, was für eine Begeisterung die «Fete de la Musique» nach Gera brachte», erklärt der Filmemacher. «Ich möchte mit dem Film Emotionen bei den Menschen wecken.»
Unter den 25 Mitwirkenden findet man Musiker, Freunde und Initiatoren wie Prof. Dr. Lothar Hoffmann, der als Produzent für den Film verantwortlich ist.
Hoffmann findet die Idee des Buches über die «Fete de la Musique» wundervoll und bewundert diesen eindrucksvollen Nachhall, der besonders die vielen Musiker freut.
«In erster Linie sind sie es, die sich für uns auf die Straße stellen, uns mit ihrer Musik erfreuen und das ohne jegliches Honorar. Genau das macht diese Fete aus, sonst würde sich die Idee nicht weltweit verbreiten.»

Das Buch ist in der Kanitzschen und Brendels Buchhandlung, sowie im Steinwegerich zu haben.

Das Video von Notger Lempe kann man sich über die offizielle Facebook-Seite der Fete de la Musique in Gera oder hier anschauen:



Der offizielle Begleitfilm zur ersten Fête de la Musique Gera 2014 gewährt vielfältige Eindrücke in das nicht kommerzielle Straßenmusikfest, das Jung und Alt gleichermaßen begeisterte und für volle Straßen sorgte!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 22.10.2014 | 13:11  
808
Wolfgang Hesse aus Gera | 22.10.2014 | 21:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige