Die deutsche Wikipedia wird 15 Jahre - Ein Geraer füllt sie regelmäßig mit neuen Einträgen

Steffen Löwe schreibt seit 2003 für Wikipedia. Damals war er noch Schüler. Der Geraer gehört damit zu den „dienstältesten“ Wikipedianern in Deutschland. Zuletzt schrieb er über den Handelshof (im Hintergrund), Geras erstes Hochhaus, in dem heute die Sparkasse ihren Sitz hat.
Gera: Schlossstraße |

Am 16. März wird die deutschsprachige Wikipedia 15 Jahre alt – Steffen Löwe hat am Aufbau der erfolgreichen Online-Enzyklopädie mitgewirkt, vor allem mit Beiträgen über seine Heimatstadt Gera und die Olsenbande.


Schlappschwänze, Vollidioten, Jammerlappen sprudelt es aus Egon Olsen heraus. Er ist nicht zimperlich, wenn er seinen Ganovenkumpanen Benny und Kjeld nach misslungenem Coup mal wieder so richtig Maß nimmt. Mit Steffen Löwe aus Gera würde er wohl nicht so umspringen. Schließlich erfüllt er dem genialen Kriminellen zwar nicht den Wunsch nach Reichtum, wohl aber nach Ruhm und Ehre. Löwe wacht über Egon Olsen alias Ove Sprogøe im weltweiten Netz. Der Geraer ist Wikipedianer und schreibt in der Online-Enzyklopädie bevorzugt über die dänischen Krimikomödien der Olsenbande und sorgt so auch dafür, dass alles stimmt in Egons Wikipedia-Eintrag.

Seit 13 Jahren Wikipedianer


Schon als Schüler hat Löwe seinen ersten Artikel verfasst. Auf der Suche nach Informationen über Irland entdeckte er im Juni 2003 die Enzyklopädie im Internet. Schnell entschlossen hat er sich angemeldet und schon einen Tag später seinen ersten Beitrag über die Gemeinde Kraftsdorf verfasst, vier Sätze lang. „Ich konnte mir damals aber nicht vorstellen, dass jemand Wikipedia als richtiges Lexikon nutzen würde“, erinnert sich Löwe. „Schließlich kannte das kaum jemand.“ Das hat sich auch dank seiner Arbeit gründlich geändert. Die deutschsprachige Wikipedia kam am 16. März ihr 15-jähriges Bestehen feiern und gehört zu den am häufigsten besuchten Webseiten.

Wiki statt Brockhaus & Meyer


Servierten in der analogen Zeit die „Herren“ Brockhaus, Meyer, Bertelsmann die Welt in kleinen Häppchen zwischen zwei Buchdeckeln, so sind heute Computer und Smartphone die Schlüssel zur digitalisierten Welt. Und Wikipedia deren umfangreichstes Lexikon. Es zählt derzeit knapp zwei Millionen deutschsprachige Artikel. Gedruckt würden sie – ohne auch nur ein Bild zu verwenden – 1118 Bücheregale füllen. Tausende Autoren erweitern stetig den Online-Wissensschatz. Auch Steffen Löwe schaut täglich hinein.

Wie viel Artikel er genau geschrieben hat, darüber hat der junge Mann nicht Buch geführt. „Aber eine dreistellige Zahl ist es auf jeden Fall.“ Dass er damit nicht zu den Vielschreibern zählt, ist ihm klar. Manche hätte schon tausende Artikel verfasst. Doch Zahlen sind ihm nicht wichtig. Es ist der Spaß an der Sache, die Freude, mit anderen Wissen zu teilen. Geld und Ansehen verdient er damit nicht. Für Wikipedia arbeitet man unentgeltlich. Mit dem eigenen Namen geht man nicht hausieren. Der Autor wird etwas versteckt nur in der Entstehungsgeschichte eines Artikels genannt.

Ergänzen & Berichtigen - das Wiki-Prinzip


Vor allem über seine Heimatstadt Gera legt er Lexikoneinträge an: über Denkmäler, Kirchen, Museen, Parks. „Im diesem Themengebiet gibt es wohl kaum einen Artikel, bei dem ich nicht zumindest einmal meine Finger im Spiel hatte“, berichtet er und beschreibt damit ein wichtiges Wikipedia-Prinzip. Die Einträge haben zumeist mehrere Autoren. Wikipedianer berichtigen und ergänzen sich gegenseitig. So hat der Kraftsdorf-Eintrag bereits rund 200 Veränderungen erfahren. Er wurde inzwischen mit einem Foto, einer Landkarte und dem Wappen sowie wichtigen Daten zu Geschichte, Bevölkerungsentwicklung und Nachbargemeinden versehen.

Und dann ist da noch die „Olsenbande“. Nicht nur Egon Olsens Wikipedia-Eintrag hat er immer wieder bearbeitet. Löwe bedachte auch Nebendarsteller, Kostümbildner, Kameraleute und Synchronsprecher mit eigenen Artikeln. „Ich bin eben ein großer Fan der Filme“, erklärt er. Mittlerweile hat der den Themenkomplex gut aufgearbeitet. Dazu nutzte er Bücher und das Internet. Um die Recherchen voranzutreiben, hat er sogar einen Dänisch-Kurs belegt.

Gera Villen kommen in Online-Lexikon



Selbst nach so vielen Wikipedia-Jahren hat der Historiker und Germanist den Spaß an der Lexikonarbeit nicht verloren. Auch wenn oft viel Geduld vonnöten ist, einen Artikel optisch aufzubereiten und Querverweise einzuarbeiten. Demnächst will er sich vor allem den herrschaftlichen Villen in Gera widmen. Und bei den „Olsenbanden“-Filmen sind noch längst nicht alle Mitwirkenden gewürdigt.

Zur Person

+ Steffen Löwe ist 28 Jahre alt und wohnt in Gera. Nach einem Studium der Germanistik und Geschichte in Jena arbeitet er derzeit als freier Mitarbeiter für einen Verlag.
+ Seit 2003 verfasst er Artikel für Wikipedia.
+ Themenschwerpunkte sind Gera und die Olsenbande. Löwe schreibt aber auch über Musikgruppen, Thüringer Politiker und Sport.
+ In der Wikipedia-Hierarchie ist Löwe ein Administrator. Er kann nicht nur Artikel verfassen und bearbeiten, sondern ist berechtigt, Seiten zu löschen und Nutzer zu sperren. Diese Funktion erarbeitet man sich durch die Dauer der Zugehörigkeit und die Anzahl der Beiträge.

Zur Sache

+ Wikipedia umfasst über 37 Millionen Artikel in annähernd 300 Sprachen. Die Nutzung ist kostenlos und werbefrei.
+ Der Name Wikipedia setzt sich aus dem hawaiischen Wort „Wiki“ für „schnell“ und dem englischen „Encyclopedia“ für Enzyklopädie zusammen.
+ Wikipedia wurde am 15. Januar 2001 gegründet. Die deutschsprachige Version folgte 16. März 2001. Seit dem entstanden knapp zwei Millionen deutsche Artikel.
+ Derzeit gibt es in Deutschland über 2,3 Millionen registrierte Benutzer. Eine Nutzung ist auch noch Registrierung möglich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige