Ein Glücksfall für Gera - Förderschule der Lebenshilfe feiert 10-jähriges Jubiläum

Bei der Festveranstaltung 10 Jahre Förderschule der Lebenshilfe (vl..): Vorsitzender OV Lebenshilfe Gera Bernd Koob, 1. Geschäftsführer i. R. Klaus-Peter Gerhardt, Förderverein Rudolf Schultze, Iris Gerhardt, Annette Creter und Dr. Erika Knechtel (Vorsitzende), Schulleiterin Silvia Meinhardt, Bundesvorsitzender der Lebenshilfe Robert Antretter.
  Gera-Röpsen (rs) „Wer Visionen hat, muss nicht zum Arzt, sondern zur Lebenshilfe gehen“, so das Fazit von Bernd Koob, Geschäftsführer der Ortsvereinigung Lebenshilfe Gera e.V., nach Beendigung der Festveranstaltung anlässlich des 10-jährigen Jubiläums Förderverein Schulen zur individuellen Lebensbewältigung. Doch nicht Visionen allein ließen das Pflänzchen Förderschule Röpsen Nr. 7 wachsen. Ebenso wichtig waren der Mut Entscheidungen zu treffen, Konzepte zu erarbeiten, der Wille zum Handeln und nicht zuletzt das Engagement der vielen Helfer, denn Steine lagen genug auf dem Weg, so Schulleiterin Dipl. Pädagogin Silvia Meinhardt. Doch keiner von den Steinen war so groß oder so schwer, dass er nicht aus dem Weg geräumt werden konnte. Weggeräumt von einem Team bestehend aus engagierten, fachlich hochqualifizierten Lehrern, Erziehern und Therapeuten.

Zehn Jahre Förderschule, eine wohl sehr kurze Zeit, gemessen an anderen Schulen der Stadt und dennoch eine Zeit, über die es sich zu reden lohnt. Für Robert Antretter, seit zehn Jahren Bundesvorsitzender der Lebenshilfe und erstmals als Gast in Gera, ist die OV Lebenshilfe Gera e.V. längst zu einem, wie er sagte, Leuchtturm in der Lebenshilfe geworden. Ein Prädikat, was er auch gern der Förderschule zuspricht. Stets haben die innovativen, zukunftsorientierten Ideen der Ortsvereinigung Gera die Lebenshilfe bundesweit belebt.
Vom Gebäudezustand wie auch von der materiell-technischen Ausstattung her, könne so mancher Geraer Schulleiter neidvoll nach Röpsen blicken. Nicht so Bernd Kriebitzsch, Fachdienstleiter Bildung und Sport. Für ihn ist die Förderschule eine Erfolgsgeschichte und ein Glücksfall für die Stadt. Die ehemalige Röpsener-Schule, am 1. August 2000 von der Stadt für eine DM an die Lebenshilfe veräußert, wurde 2002, dem 100-jährigen Schuljubiläum, von damals 24 Schülern und neun Pädagogen in Besitz genommen und 2004 um einen Anbau mit Klassen- und Therapieräumen sowie einer Sport- und Schwimmhalle erweitert.

Heute erhalten 97 Schüler die individuelle Förderung, die ihrer Behinderung entspricht. Behindert sein ja, sich aber nicht behindert fühlen, darin sieht das Team um Silvia Meinhardt seine Berufung, dafür genießt sie als Schulleiterin Vertrauen. Die Behinderten in die Mitte unserer Gesellschaft zu holen, ihnen einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Lebenssinn zu geben, daraus leitet sich der Anspruch für die Arbeit in der Förderschule ab. Ähnlich dem Flug der Kraniche, der einem Keil gleicht, „bilden die Starken den vorderen Teil, die Schwachen fliegen hinten. Und kommen die Kraniche dann am Ziel ihrer Reise an, dann haben die Stärkeren die größere Arbeit getan. Sie loben die Schwächeren, die hintenan doch auch ihr Bestes gaben.“

Eine schöne, aber auch zugleich schwere Aufgabe, vor der das gesamte Schulteam tagtäglich steht. Sie zu bewältigen, dabei kann sich die Förderschule auf den Förderverein wie auch auf die gesamte Lebenshilfe fest verlassen. „Sie sind unsere Wurzeln, sie geben uns Rückhalt wie sie uns auch Flügel verleihen“, so Silvia Meinhardt, die gern auf das Gesprächsangebot von Bernd Kriebitzsch betreffs des Aufbaus einer integrativen Grundschule im Zentrum von Gera zurückkommt. Nur kein Stillstand, dafür neue Ideen, dass ist es, was der Förderverein sich auch für die Zukunft der Förderschule wünscht.

Von der Ideenvielfalt, die die Förderschule bietet, davon konnten sich die zahlreichen Gäste bei der Festveranstaltung überzeugen. Unter ihnen auch Klaus-Peter Gerhardt, der der Lebenshilfe Gera als erster Geschäftsführer vorstand. Somit zählt er zu Recht zu den Gründungsvätern der Förderschule in Röpsen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige