Fotos vom roten Teppich zum Jahresempfang Gera

  Gera: Theater |

Gera ist so pleite wie eine Stadt nur pleite sein kann. Bereits anfangs des Jahres stand es nicht gut um die Haushaltssituation der ostthüringischen Stadt. Genau aus dem Grund wurde der Neujahrsempfang der Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn auf den 18. Juli verschoben.

Dass es zu diesem Zeitpunkt noch weitaus schlechter um die Stadt stehen würde, konnte damals keiner ahnen (oder doch?). Nun fand der Neujahresempfang als Jahresempfang dennoch statt. Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn hat sich nach eigener Aussage die Entscheidung nicht leicht gemacht und hatte deshalb schlaflose Nächte. Da für den Empfang Sponsoren in der Geraer Wirtschaft gefunden werden konnten und somit der Stadt keinerlei Kosten entstanden, habe man sich letztlich für die Durchführung des Empfangs entschieden. Laut Hahn gelte es auch gerade in der jetzigen krisengeschüttelten Zeit zusammen zu halten und die Stadt voran zu bringen.

Vor dem Theater verteilte der Deutsche Gewerkschaftsbund Flugblätter mit dem Titel "Gera - die Pleitestadt, die feiern und sich beraten lässt!". Darauf heißt es unter anderem: "Die Stadtwerke Holding ist insolvent, die Flughafen Gesellschaft sowieso. Die Thüringer Politik hat sehenden Auges in Kauf genommen, dass der Geraer Nahverkehrsbetrieb ebenfalls in die Insolvenz musste". Der DGB rief mit dieser Aktion zur Solidarität mit den Beschäftigten auf, die nichts für diese Misere können. Nicht jeder der Gäste zeigte sich empfänglich für diese Botschaft.

Nach der Laudatio der Oberbürgermeisterin wurde Rene Starke für seine Verdienste für Gera mit dem Ehrenpreis der Oberbürgermeisterin ausgezeichnet. Dazu heißt es aus der Stadtverwaltung: "René Starke, Geschäftsführender Gesellschafter der STARKE Möbeltransporte GmbH Gera, ist zum Jahresempfang der Stadt und der Wirtschaft heute (18. 7. 2014) von Dr. Viola Hahn mit dem Ehrenpreis 2014 der Oberbürgermeisterin ausgezeichnet worden. Künstlerisch gestaltet wurde der Ehrenpreis vom Maler Horst Sakulowski. Die GERAER Bank eG machte durch ihr Engagement für den Jahresempfang auch die Preisverleihung möglich. Der Ehrenpreis der Oberbürgermeisterin wird seit 2013 verliehen. Erster Preisträger war Walter Bauer, Geschäftsführer der ELECTRONICON Kondensatoren GmbH Gera. „Gerade in dieser nicht einfachen Zeit braucht die Stadt Motivatoren, die sich für unser Gera einsetzen“, betonte die Oberbürgermeisterin zur heutigen Preisverleihung.

In ihrer Laudatio würdigte Dr. Hahn René Starke als eine Persönlichkeit, die sich durch unternehmerischen Erfolg, Engagement für das Gemeinwesen und Bodenständigkeit auszeichne. Im Januar 1990 hatte Starke, der bis dahin als Kraftfahrer und Disponent im Straßen-, Brücken- und Tiefbaukombinat Gera beschäftigt war, ein Fuhrunternehmen gegründet. „Neues zu wagen, das erfordert Mut. René Starke hat diesen Mut aufgebracht, ohne übermütig zu werden. Das war das Fundament, um einen Geschäftspartner zu gewinnen, sich weiterzuentwickeln, eine eigene Firmengruppe zu etablieren. 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt er mittlerweile“, betonte die Oberbürgermeisterin. Zum vielfältigen gesellschaftlichen Engagement von René Starke zählen beispielsweise sein Einsatz als Vizepräsident des Landesverbandes Thüringen des Verkehrsgewerbes, als Gesamtvorstandsmitglied im Bundesverband Möbelspedition und Logistik, als Aufsichtsratsmitglied, als ehrenamtlicher Handelsrichter am Landgericht, als Vollversammlungsmitglied der Industrie- und Handelskammer, im Jugendfußballclub und im Polizeisportverein."

Die Gäste des Empfangs nutzten den lauschigen Sommerabend im Szenario-Biergarten für zahlreiche Gespräche bis spät in die Nacht hinein.

Neben vielen weiteren Nachrichten gibt es ab 6:10 min die bewegten Bilder vom Jahresempfang:

1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
117
Klaus Köhler aus Gera | 20.07.2014 | 11:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige