Fußball H: Volker Fiedler - neuer Fußball-Präsident bei Wismut

In der Tat: "Bewegte Zeiten ...; auch in der Gegenwart. Udo Korn mit einer Geraer Fußballchronik.
 
Wismut-"Urgestein" Udo Korn (Mitte), langjähriger Trainer, der die Geschäfte der BSG führt, wurde kürzlich zum Sportlerball mit dem Geraer Sportpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Selbst DDR-Fußball-Legende Peter Ducke kam, um diese Auszeichnung besonders zu würdigen.
Gera: Begegnungsstätte WBG Union Gera | BSG Wismut wählte einen neuen Vorstand / Unternehmer dominieren / Für Fan-Projekte und andere Interessengruppen soll es Beiräte geben/

Die Ballsportgemeinschaft Wismut Gera hat seit dem heutigen Abend (31.3.2014) eine neu gewählte, vierköpfige Führung. Zum 1. Vorsitzenden machten die 68 Stimmberechtigten mit übergroßer Mehrheit den 51-jährigen Kaufmann Volker Fiedler. Zu den beiden vertretungsberechtigen Vorständlern gehört nun auch als 2. Vorsitzender der Bauunternehmer und ehemalige Leichtathlet Christian Schubert, der die BSG Wismut Gera als finanziell sauber geführten Verein einschätzte. Zu Beisitzern wurden die am Abend nicht anwesenden Dr. Albrecht Schneeweiß und Frank Neuhaus bestimmt.

Damit konnte der offenbar favorisierte Kandidat auch eine Bedingung für seinen Amtsantritt verwirklichen; eine eigene "Mannschaft" in den Vorstand einzubringen.
Der in der Öffentlichkeit bereits mehrfach als designierter Vorständler spekulierte Unternehmer Erhard H. Heldt wolle sich z.B. im Sponsoring und für Kommunikation einbringen; so auch für eine besser erreichbare (bzw. personell besetzte) Geschäftsstelle.
Warnend in Richtung von Hardcore-Fans sagte Volker Fiedler: "Es ist schwer Geld einzuwerben, wenn die Außendarstellung nicht funktioniert."

Gescheitert ist die Aufnahme eines speziellen Beauftragen für Fanbelange und Sicherheitsfragen in den direkten Vorstand bzw. überhaupt eine Vergrößerung über die Anzahl 4. Fiedler (vormals Präsident der Eurotrink Kickers) kündigte aber Überlegungen zum Einbezug weiterer interessierter Sportfreunde in Beiräten an. Der neue erste Mann trat für die Sanierung des massiv vom Elster-Hochwasser geschädigten Stadions am Steg ein: eine "Sportanlage, die es verdient, wieder aufgebaut zu werden". Andere Stichworte: Der Verein mit Männer- und einem Nachwuchsbereich müsse praktisch geführt werden wie eine Firma; die BSG solle nach Möglichkeit "hochklassig" spielen; Nachwuchs so aufzubauen, um ihn in den Männerbereich überführen zu können; besser funktionierende Kommunikation.

Mitglieder des 2013 gewählten Vorstandes kandidierten nicht wieder; die Versammlung leitete Dieter Müller (bis 2014 Vorsitzender des 1. SV Gera).

Die wenigen Änderungsanträge zur Satzung der BSG Wismut betrafen u.a. die Unvereinbarkeit von Rassismus und Mitgliedschaft, die notwendige Begründung zur Ablehnung einer Vereinsmitgliedschaft, eine Neuregelung zur Nachfolge vorzeitig ausscheidender Vorständler per Wahl der Mitgliederversammlung, das Verfahren zur Abbuchung von Mitgliedsbeiträgen und die Durchnummerierung von Paragraphen und Absätzen des Dokuments.

Bedauerlicherweise aber hatte der gemeinnützige Verein nach Argumentation bzw. Angaben des langjährigen Berichterstatters und eigentlich doch verdienten Vereinsfunktionärs D. Kayser mehrere Journalisten, die von der Wahl berichten wollten, unter der Maßgabe eine geschlossene Mitgliederversammlung durchführen zu wollen, ausgeladen. Ein Beschluss des Vorstands (!?) dazu ist aber nicht in der Satzung der BSG enthalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige