Herzen verschenken

50 bunte Herzkissen für Patientinnen des Brustzentrums Ostthüringen übergaben die Hauswirtschafts-Azubis Karsten Bräuer und Rosemarie Schwerdt mit ihrer Ausbilderin Renate Henkel.
Gera: SRH Waldklinikum | Hauswirtschaft-Azubis übergeben selbst genähte Herzkissen an das Brustzentrum Ostthüringen

Gera. Zwei große Säcke, gefüllt mit insgesamt 50 kunterbunten Herzkissen, übergaben Karsten Bräuer und Rosemarie Schwerdt, angehende Hauswirtschafter des Christlichen Jugenddorfes BBW Gera mit ihrer Ausbilderin Renate Henkel an das Brustzentrum Ostthüringen im SRH Wald-Klinikum Gera. Ihnen war es im wahrsten Sinne des Wortes eine Herzensangelegenheit, an dem Projekt Herzkissen“ mitzuwirken, über das sie in der Zeitung erfuhren.

„Als wir den Aufruf lasen, haben wir uns mit unseren Azubis zusammen gesetzt und kamen überein, dass wir hier sehr gut helfen können, weil Nähen zur Ausbildung gehört“, so Renate Henkel. „Warum also nicht auch für einen so tollen Zweck. Mit Unterstützung von Eltern und Großeltern gab es genug Stoff, den wir dafür verwenden konnten.“ So nähten die Azubis während ihrer Ausbildung und in ihrer Freizeit 50 bunte Herzkissen.

„Es hat echt Spaß gemacht, etwas Gutes zu tun. Und schließlich ist das auch eine gute Vorbereitung auf die Prüfung“, erzählt Karsten Bräuer.
„Die Schüler haben die Kissen mit ganz viel Herz genäht“, bestätigt die Ausbilderin schmunzelnd. Gleichzeitig versprach sie, dass es für das CJD keine Eintagsfliege bleiben soll, sondern die jungen Leute gern bereit sind, das Sache auch künftig zu unterstützen.

Das freute die Initiatoren des Projektes im Brustzentrum sehr zu hören. „Wir haben im Jahr rund 330 Patientinnen hier, die aus ganz Ostthüringen kommen. Früher haben die Krankenschwestern aus der Not heraus einfach Handtücher zusammen gerollt, die sich die Frauen unter die Achsel klemmten, um den Wundschmerz nach der Brust-OP zu lindern. Die Kissen sind dank der Herzform viel bequemer zu tragen und bieten neben dem therapeutischen Nutzen auch Wärme für die Seele. Sie senden das positive Zeichen, dass andere Menschen Anteil nehmen“, so Sozialpädagogin Daniela Kottke, die das Projekt gemeinsam mit ihrer Kollegin Christina Linares Palomino am Standort Gera ins Leben rief und betreut. „Die bunten Kissen zaubern unseren Patientinnen ein Lächeln ins Gesicht“.
Das Herzkissen-Projekt – gefördert von der Deutschen Krebshilfe - soll langfristig Bestand haben. Dafür wird ständig Nachschub benötigt. Rund 25 Kissen monatlich werden gebraucht. „Die Resonanz nach dem ersten Aufruf im Februar dieses Jahres war toll. Uns unterstützen neben Frauen, die privat Herzkissen nähen, auch der Frauenbund und die Patchworkgruppe. Nun auch die jungen Leute des CJD. Dafür möchten wir herzlich Danke sagen“, freut sich Daniel Kottke.

Wer gern auch „Herzen“ verschenken möchte, kann zum einen Geld für Material auf ein Spendenkonto überweisen oder gern selbst zu Nadel und Faden greifen und nähen. Informationen, ein Schnittmuster und bei Bedarf auch Stoff und Füllmaterial erhalten Interessierte in der Psychosozialen Beratungsstelle für Krebskranke und Angehörige im SRH-Klinikum,
Tel. 0365/828-2175.
Spendenkonto:
Deutsche Kreditbank AG Gera
BLZ: 120 30 000
Konto-Nr. 10 33 901
Stichwort: Krebsberatungsstelle
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige