Jacob Werner zum Lesekönig gekürt - Neunte Auflage des Vorlesewettbewerbs für Viertklässler mit ausgezeichneter Qualität

Die Gewinner des 9. Vorlesewettbewerbs für Viertklässler aus den Grundschulen der Otto-Dix-Stadt gera und des Landkreises Greiz (v.l.): Christina Köhler (Schulamt Gera/Schmölln), Jacob Werner (1./GS Saarbachtal), Vanessa Leske (2./GS Zwötzen), Fee Fischer (3./GS Osterburg Weida) und Andreas Hartmann sowie Stefanie Bärthel von der Geraer Bank eG.
  Gera. Selbst Grundschüler wissen schon, dass es ohne Sponsoren nicht geht und so gab es Beifall, als Christina Köhler Referentin für Grundschulen der Stadt Gera und des Landkreises Greiz beim Schulamt Gera/Schmölln, Andreas Hartmann und Stefanie Bärthel von der Geraer Bank als Förderer des Vorlesewettbewerbes für Viertklässler in der Stadt- und Regionalbibliothek am Puschkinplatz in Gera begrüßte. Aber cooler fanden die Teilnehmer, als auch die Vertreter der Presse begrüßt wurden. Natürlich wissen die Viertklässler, dass nicht alle in die Zeitung kommen können. Ein Privileg welches Jacob Werner, Vanessa Leske und Fee Fischer aber für sich beanspruchen können.
25 der besten Leser aus den Grundschulen der Otto-Dix-Stadt Gera und des Landkreises Greiz wetteiferten beim 9. Vorlesewettbewerb um die Krone des Lesekönigs und damit auch um den großen Wanderpokal.

„Die diesjährigen Vorleseleistungen waren von ausgezeichneter Qualität. Eigentlich haben alle Teilnehmer überzeugt, bedenkt man vor allem, dass es sich beim Vorlesen um einen unbekannten Text handelt. Die Jury, bestehend aus vier Grundschülern und einer Mitarbeiterin der Bibliothek, hatte es diesmal besonders schwer“, so Christina Köhler. Bewertungskriterien waren: fließendes Lesen, Betonung, Aussagekräftigkeit, Kontakt zu den Zuhörern wie auch die Sinnerfassung von Lesetexten, Leserallye mit Wortsuchspielen und Puzzle. „Aus welchem Buch dann die Wettbewerbsteilnehmer vorlesen müssen, bleibt bis zum Schluss geheim. Das Buch wird von Mitarbeitern der Kinderbibliothek ausgewählt. Denn diese wissen am Besten, was gerade so für Viertklässler in ist“, erzählt Silke Vieweg, eine der Wettbewerbsorganisatoren. In diesem Jahr war es das Kinderbuch „Greta und Eule, Hundesitter“ von Cornelia Funke.

„Da hast Du ja deiner Schulleiterin zum Abschied ein schönes Geschenk gemacht“, sagte Christina Köhler beim überreichen des Pokals an Jacob Werner aus der 4b der Grundschule Saarbachtal, der von der Jury zum Lesekönig gekürt wurde und den Wanderpokal an seine Grundschule nach Scheubengrobsdorf mitnehmen konnte. Er selbst, der lieber Bücher liest, als Mathe-Aufgaben löst, wird den Pokal aber nur noch wenige Tage bestaunen können, denn mit Beginn des Schuljahres wechselt er zum Zabelgymnasium. Jakob Werner, der gern zu den Büchern der Fantasy-Reihe von Adam Blade „Beast Quest“ oder auch zu „Die drei ???“ greift, hatte für sich selbst einen Platz zwischen vier und sechs ausgerechnet. Vielleicht saß er auch deshalb ganz hinten in der Ecke der letzten Reihe. Umso größer dann die Freude über den Sieg, die er mit Horterzieherin Carolin Schneider und Alexander Kästner teilte, der den Vorlesewettbewerb der dritten Klassen an seiner Schule gewonnen hatte. Vielleicht ist es Alexander Kästner, der dann im kommenden Jahr zum Lesekönig gekürt wird und damit den Wanderpokal für die Grundschule Saarbachtal verteidigt.

Geschnuppert als Drittklässlerin beim Vorlesewettbewerb im Vorjahr, hatte Vanessa Leske aus der Zwötzener Grundschule. In diesem Jahr belegte sie als Viertklässlerin Platz zwei. Am liebsten schmökert sie in Abenteuerbüchern. Lesen findet sie toll und daran soll sich auch nichts ändern, wenn sie künftig am Karl-Theodor-Liebe-Gymnasium lernt.

Ein dritter Platz, damit hatte Fee Fischer aus der Weidaer Grundschule Osterburg nicht gerechnet. Da hatte es sich für die künftige Schülerin am Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium gelohnt, dass sie am Vorband noch einmal ihre Nase ins Buch gesteckt hatte.

Neben der Urkunde und dem Pokal gab es für die drei Erstplatzierten wie auch für alle Teilnehmer noch ein Buch, in dem kindgerecht „Die Welt des Geldes“ erklärt wird.

Wohl keiner hätte es besser verstanden, die Zeit zwischen dem Vorlesewettbewerb und der Bekanntgabe der Jury-Entscheidung zu überbrücken, als Elke Kolb, die mit einem emotional betonten Lesevortrag Schüler wie Lehrer in ihren Bann zog.

Zum Endausscheid nach Gera gekommen waren die besten Leser aus allen Vierten Klassen der Otto-Dix-Stadt Gera sowie von den Grundschulen Berga, Brahmenau, Hohenleuben, Frießnitz, Kraftsdorf, Münchenbernsdorf, Ronneburg, Teichwolframsdorf sowie die Grundschule Osterburg Weida und die Rötlein-Grundschule aus Zeulenroda.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige