Triathlon: Zwei Geraer Schulen fordern Weimarer Matadoren heraus

Wann? 16.07.2012 09:00 Uhr

Wo? Schwanseebad, Schwanseestraße 28, 99423 Weimar DE
Auf "fetten" Reifen starten die Schulmannschaften zum 2. Thüringer Triathlon-Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" am Montag im Weimarer Schwanseebad. Gera ist diesmal mit Teams aus zwei Schulen vertreten. An der Ost-Schule entdeckten die Sportlehrer Sylke Uhlstein (l.) und Ingo Dräger (r.) mit Schülern der Sportklassen diese Sportart neu für sich.
 
Die Geraer Dix-Schüler haben gut Lachen vor dem 2. Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia": Sie waren 2011 schon bei der Triathlon-Premiere in Weimar dabei. Seither trainierten einige von ihnen beim TSV 1880 Gera-Zwötzen diesen Dreikampf weiter und bestritten u.a. den heimischen Powertriathlon oder sogar die Landesmeisterschaften. Biologie- und Chemie-Lehrerin Uta Dormann (2.v.l.), selbst Masters-Schwimmerin beim VfL 1990 Gera, half dem Mädchen- und Jungen-Team mit ihren Erfahrungen in einer Schul-AG.
Weimar: Schwanseebad | Ost-Schule neu beim Triathlon-Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Weimar / Teams der Regelschule Otto Dix nahmen erneute Herausforderung an / Beim "Fun & Move" (sprich: Spaß und Bewegung) in Weimar treffen sich mutige Mehrkämpfer zum Stadt- und Landes-Vergleich /

Der durchaus als Trendsportart zu bezeichnende Triathlon kommt nun auch mit Landes- und Bundes-Finals aus dem Experimentierstadium heraus. Freilich gelten am Montag, dem 16. Juli 2012 wieder Weimarer Schulmannschaften als favorisiert im Thüringenvergleich. Kein Wunder, wo doch der dortige HSV Weimar und der von dort stammende Landestrainer Thomas Zirkel bei ihrer Nachwuchsarbeit in den letzten Jahren viel Wert auf die Kooperation mit Schulen als Projektpartnern legten. Aber u.a. in Gera machten sich sehr junge Trainer auf, Lehrer als Helfer für ähnliche Popularitätsgewinn und neue Sportangebote in Arbeitsgemeinschaften oder im Verein zu gewinnen. Mit den "Tri-Kids" an der Erich-Kästner-Grundschule begann das. 2011 stieg die Regelschule Otto DIx im Stadtteil Untermhaus (nahe am Hofwiesenbad und Hofwiesenpark) auf so ein Unterfangen ein. Und nun hilft nach einer eher zufälligen Beobachtung die Konsequenz zum zweiten Schritt mit Mädchen und Jungen aus den Sportklassen an der Ost-Schule - Europaschuie:

Im Premierenjahr von Triathlon bei „Jugend trainiert für Olympia“ startete nur eine Geraer Schule beim Landeswettbewerb in Weimar - die Regelschule Otto Dix. Am Montag reisen Teams zweier Schulen aus Gera zum bezeichnenderweise „Fun & Move“ getauften Wettkampf ins Schwanseebad der Klassikerstadt. Und 2012? „Da könnten wir vielleicht schon auf dem Siegertreppchen neben den einheimischen Favoriten stehen.“ wünscht sich Übungsleiter Robin Schneider vom TSV 1880 Gera-Zwötzen. Der Mitteldistanz-Vizeweltmeister 2011 seiner Altersklasse hatte in seiner Heimatstadt den Stein einst ins Rollen gebracht und war im vorigen Jahr durchaus stolz auf Rang 4 mit den Mädchen der Einsteigertruppe. Die Geraerinnen bekamen damals deutlich den hohen Anspruch des Dreikampfs aus Schwimmen, Radfahren und Laufen zu spüren. Sie zeigten sich bei ihrer Rückkehr eher als recht stille Helden. Aber einige sind nach dem Ausflug von ihrer angestammten Spezialsportart zur Vielseitigkeit dabei geblieben.

Die Biologie- und Chemie-Lehrerin Uta Dormann hatte sich neben der Schwimm-AG an ihrer Schule zusätzlich noch der Unterstützung der Dix-Crew angenommen. Sie sagt: „Ehrgeiz kann man in Formeln nicht berechnen, nur wecken. Vor allem sind sie weiter sportlich interessiert und aktiv!“ Jetzt schaut sie allerdings mit ein paar Sorgen auf die Zukunft der Schwimmgruppe, weil die leider nach dem bisherigen Vergabestand von Trainingsbahnen im Hofwiesenbad für die kommende Saison unberücksichtigt blieb. Also wäre es natürlich toll, wenn das Mädchen- und/oder das Jungen-Team erneut auf sich aufmerksam machen könnte. Allerdings haben die Untermhäuser nun in der eigenen Stadt Konkurrenz bekommen.

An der Ost-Schule werden auch sogenannte Sportklassen geführt. Für die war es im Frühjahr eine besondere Herausforderung, an zwei Projekttagen in den drei besagten Disziplinen anzutreten. Rund 40 Mädchen und Jungen nahmen das mit Spaß an: Beginnend mit 10 km strampeln auf dem Rad durch’s Gessental; tags darauf beim 1,5 km Ausdauerlauf durch den Hofwiesenpark und anschließend beim 200 Meter Schwimmen. Die Sportfachschaft mit den Lehrern Ingo Dräger, Sylke Uhlstein, Uwe Tretner war sich einig: Noten sollte es darauf nicht geben. Aber mit den schönen Erfahrungen kann man ja weitermachen. Dann erreichte sie die Anfrage von Robin Schneider, einen echten Triathlon, den von Weimar zu bestreiten. Die Schul-Champions der Europaschule nahmen den Gera-internen Vergleich an. Beiden Schulen standen Möglichkeiten offen, sich mit Hilfe des TSV 1880 gezielter auf den Start am 16. Juli vorzubereiten. Dann geht es um 150 m im Wasser, 2 km auf dem Rad und 700 m im Laufschritt.

Dieses Mal werden 28 Personen nach Weimar fahren, starten bzw. mitfiebern. Lehrer, Eltern und weitere Vereinsbetreuer haben die Logistik übernommen. Sie sind ebenso gespannt wie die Kinder selbst. Belohnung ist u.a. ein besonderes Gera-T-Shirt sein. Pro Team und Schule sind vier Mädchen und vier Jungen zum Start berechtigt. Jeweils ein Streichwert ist möglich. Aber wer von den Kindern will schon gern aus dem Mannschaftsergebnis gestrichen sein?! Warten wir also ab...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige