3,5 Millionen Euro für moderne Ausbildungsbedingungen

Steve Kneißel, Azubi im 1. Lehrjahr zum Kfz-Mechatroniker beim Verlesen des Grundsteinspruchs anlässlich der Grundsteinlegung für den Neubau des Werkstatt- und Laborgebäudes der Staatlichen Berufsbildenden Schule Technik in der Berliner Straße 157.
Gera: SBBS Technik | Von Reinhard Schulze

Ob zum Ausweichquartier der Staatlichen Berufsbildenden Schule Technik nach Bieblach-Ost, in die Kfz- Lehrhalle auf dem Gelände der Strabag in der Theaterstraße oder zu seinem Lehrbetrieb, der AfA Autohaus Gera-Nord GmbH - Tag für Tag hatte Steve Kneißel das verwaiste Gebäude seiner ehemaligen Berufsschule vor den Augen.

So verfolgte er den Abbruch der alten Tinzer Schwimmhalle im oberirdischen Bereich wie auch den im Januar beginnenden Abriss der im Erdreich liegenden Teile des Schwimmbeckens, die Platzierung des Baukrans, die beginnende Auffüllung der Baugrube wie die Komplettierung der Baustelleneinrichtungen. Zu oft registrierte er aber auch den Baustillstand, machte sich Gedanken über den schleppenden Fortgang. "Da habe ich mich schon manchmal gefragt, ob ich auch noch in den Genuss dieser neuen Ausbildungsstätte kommen werde", erzählt der 25-jährige der an der Berufsbildungsstätte seine Fachhochschulreife erworben und seit 2010 mit der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker begonnen hat, die er vorzeitig beenden will. Folgen soll ein Lehrgang als Servicetechniker und dann der Meisterbrief.

Die Gewissheit bei ihm, dass er doch noch einen Teil seiner Ausbildung im neuen modernen Werkstatt- und Laborgebäude hinter sich bringen wird, ist seit kurzem gestiegen. Er war es auch, dem die Ehre zu Teil wurde, den Grundsteinspruch, anlässlich der von Oberbürgermeister der Otto-Dix-Stadt Gera, Dr. Norbert Vornehm, ausgeführten symbolischen Hammerschläge zur Grundsteinlegung für das Werkstatt- und Laborgebäude der SBBS Technik in der Berliner Straße 157, zu sprechen. Gemeinsam mit den Berufsschülern Philipp Bischof und Benjamin Bauer füllte er anschließend die Zeitkapsel mit einer Liste mit Lebensmittelpreisen, den Bauplänen sowie aktuellen Tageszeitungen, die dann Polier Frank Herrmann von der Firma Heinrich Wassermann mit, wie konnte es bei einem Fachmann vom Bau anders sein, akribischer Genauigkeit in die Bodenplatte versenkte.

Bis zum Spätsommer soll der Rohbau fertig gestellt, die Dach- und Fassadenarbeiten abgeschlossen sein, so dass dann witterungsunabhängig mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Die Fertigstellung des gesamten Komplexes ist für den April 2012 anvisiert.

Die Gesamtinvestitionen für den barrierefreien Bau mit einer Nutzfläche von insgesamt 1600 Quadratmetern - bestehend aus dem 45 Meter langen und 18 Meter breiten zweigeschossigen Schulgebäude mit Aufzug sowie aus einer sich direkt anschließenden 432 Quadratmeter großen Kfz- Ausbildungshalle für Pkw und Lkw - belaufen sich auf 3,5 Millionen Euro. 1,9 Millionen Euro kommen aus dem Fördertopf des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und 1,6 Millionen Euro sind Eigenmittel der Stadt.

Der Ausbildungsschwerpunkt an den so neu entstandenen 120 Schülerplätzen konzentriert sich auf das Gebiet Kraftfahrzeugtechnik mit der Ausbildung zum Kfz- Mechatroniker für Pkw und Nutzfahrzeuge.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige