Autark zu denken und lernen mit dieser sich selbst genommenen Freiheit umzugehen beginnt bei den EU-Bürgern zu keimen.

Müssen wir nicht festhalten, dass eigentlich alle EU-Staaten pleite sind? Das Land was momentan bei den Medien herhalten muss ist Griechenland. Italien, Portugal, Spanien, Irland auch Frankreich und Deutschland würden ebenso in den Medien erscheinen wenn Sie ihre tatsächlichen Zahlen veröffentlichen würden.



Ist es nicht an der Zeit zu erkennen, dass wir verschiedenen Währungen benötigen wenn die Interessen aller Menschen in ganz Europa berücksichtigen wollen. Aber die Politiker wollen uns noch immer vom Gegenteil überzeugen. Sie tun es jedoch nur weil diese das Bankensystem und Geldmonopol zu vertreten haben – und nichts anderes.
Es sind die Bürger welche die Politik zwingen müssen Schranken zu setzen. Die Politik besitzt nicht das know how, die Politik aus sich heraus ist nicht willens oder mehr dazu in der Lage. Die Finanzindustrie hat auch kein Interesse aus sich heraus sich selbst Schranken zu setzen. Es müssen die Bürger bei den Politikern erzwingen.

Wir brauchen dringend regionale Währungen in Europa…. Es war doch hilfreich vor dem Euro das die Währungen je nach Lage und Differenzen durch auf bzw., abwertungen gesteuert werden konnten. Das Europa vor dem Euro war ein besseres Europa... Das hätte weiterentwickelt werden müssen aber nicht vereinheitlicht.

Wir sollten uns alle in Europa nicht auseinanderdividieren lassen. Wenn die Deutschen den Griechen ihre lockere Mentalität bei den Finanzen vorwerfen, ist es genauso ungerecht wie wenn die Griechen den Deutschen eine spießige Kleinkariertheit vorwerfen. Wenn die Spanier und Portugiesen mittags Siesta halten und der Deutsche stattdessen seine Herztabletten einnimmt, ist es nun einmal so. Wir sind nun einmal unterschiedlich.

Die Deutschen, Griechen und alle anderen Länder haben von ihren jeweiligen Regierungen mit fadenscheinlichen Versprechungen diese EU-Strukturen aufgestülpt bekommen. Wir sind alle Opfer dieses EU-Größenwahn.

Zu sehen ist, dass immer mehr Bürger vor allem auch junge Menschen beginnen autark zu denken und lernen mit dieser sich selbst genommenen Freiheit umzugehen und sich mit diesen Systemwahnsinns auseinandersetzen. Aber Ziel muss sein einen friedlichen Einfluss auf die Regierung einzunehmen. Kein Mensch versteht was passiert, versteht das Geldsystem, keiner kann es durchschauen. Aber Sie verstehen, dass etwas schief läuft. Es existiert eine Allianz zwischen der Finanzwelt und der Politik. Sie erkennen, dass das so nicht weiter gehen kann. Es verändert sich zu wenig und wenn dann nur das, was unbedingt sein muss aber nichts was für die Menschen in Deutschland und in Europa sinnvoll wäre. Nur die Bürger sind in der Lage die Politik zu zwingen dem ganzen treiben Einhalt zu gebieten.

Die Bürger beginnen zu verstehen, dass es vernünftige Grundordnungen gibt und diese von den Volksvertretern fordert anzuwenden und vor allem Militarisierung ablehnt. Somit entzieht sich automatisch die Energie aus dem bestehenden System.

Fazit: Unser Ziel sollte sein, das die einzelnen autarken Länder einer neuen Europäischen Gemeinschaft auch komplett veränderter Finanzsysteme einen Inter- Nationalen Handel aufbauen der für alle vernünftig aufgestellt ist. Auch eine wichtige Voraussetzung um zu verhindern, dass erst Flüchtlinge zu uns kommen müssen.

Jeder selbst soll angeregt sein die Dinge zu überprüfen die ich so schreibe oder besser noch zu wiederlegen, denn dann kommen wir auch alle zusammen……
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 01.09.2015 | 10:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige