Das Dilemma an unseren Schulen

Schulleiter an unseren Schulen beklagen, dass sie nicht einmal die Ihnen zustehenden Lehrerstellen besetzen können, dass sie allein gelassen werden von der Schulverwaltung.



Lehrer weisen darauf hin, dass der Mangel verwaltet wird. Mehr nicht! Aus Angst vor Sanktionen äußern sich die Lehrer und Schulleiter nur anonym.

So ein Zitat eines Schulleiters:
" Das Schulamt meint, ich müsse mich nur melden, wenn mir Lehrer fehlen und sofort hätte ich jemanden. Ich habe mich gemeldet bei der Schulverwaltung und die haben natürlich nur gelacht. Ich habe bis heute keinen für Mathe und Physik. Man bekommt Köpfe. Ja, klar. Bei uns wurden Lehrer eingestellt, die eben Deutsch haben. Die haben wir genommen, weil wir keine anderen mehr bekommen haben. Noch etwas wurde in den letzten Jahren bei uns reformiert. Wenn einmal eine Stelle frei wird, darf ich sie selbst besetzen. Braucht man Vertretungslehrer, kann ich diese vom freien Markt holen. Als Zeitarbeiter, auch wenn es keine ausgebildeten Pädagogen sind.

Sind wir Schulleiter jetzt Manager?
Das sind wir keineswegs.

Ich habe eine Kollegin, einen harten Fall wo sich die Beschwerden häufen. Da geht es um Handgreiflichkeiten, anschreien bis hin zu Pöbeleien, weil die nicht mehr klar kommt. Die ist nicht tragbar , aber wir bekommen Sie nicht raus.
In der Wirtschaft kann der Vorgesetzte den Lohn kürzen. Er kann jemanden entlassen. Das geht ja im öffentlichen Dienst nicht. Das wird häufig übersehen. Die Schulleitungen sind machtlos. Müssen aber all das verantworten, was in der Schule falsch läuft". (Zitat ende)

An einer freien Schule hingegen kann und muss gemanagt werden. Lehrer einstellen und auch wieder entlassen, kein Problem. Auffällig ist, diese Schulen finden immer mehr Lehrer und Lehrerinnen und das obwohl sie deutlich weniger verdienen als im Staatsbetrieb.
Private freie Schulen sind eine für Eltern, Schüler und Lehrer vernünftige Alternative. Glücklicherweise haben wir bereits in fast jeder größeren Stadt diese alternativen freien Schulen.

Die Kinder die dort lernen sind nicht klüger als andere. Der Druck auf alle Beteiligten ist jedoch spürbar geringer. Sie sind und werden somit kein Opfer des staatlichen Reformeifers.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
18 Kommentare
3.886
Lydia Schubert aus Nordhausen | 20.05.2013 | 17:02  
5.076
Joachim Kerst aus Erfurt | 20.05.2013 | 17:45  
13.084
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 20.05.2013 | 18:22  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 20.05.2013 | 19:26  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 20.05.2013 | 21:25  
2.126
Silke Dokter aus Erfurt | 21.05.2013 | 09:24  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 21.05.2013 | 09:47  
1.602
Mike Picolin aus Gera | 21.05.2013 | 09:49  
1.602
Mike Picolin aus Gera | 21.05.2013 | 10:50  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 21.05.2013 | 11:47  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 21.05.2013 | 12:26  
1.602
Mike Picolin aus Gera | 21.05.2013 | 12:51  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 21.05.2013 | 13:59  
657
Birgit Baier aus Gotha | 21.05.2013 | 21:44  
1.602
Mike Picolin aus Gera | 22.05.2013 | 07:04  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 22.05.2013 | 08:41  
1.602
Mike Picolin aus Gera | 23.05.2013 | 21:44  
117
Klaus Köhler aus Gera | 08.03.2014 | 16:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige