Der IWF – Internationale Währungsfonds ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit Teil 3

Politiker vertreten nicht das Volk und wir leben auch nicht in einer Demokratie denn Demokratie heißt „der Herrschaft des Volkes“. Und wir Leben auch in Deutschland nicht unter der Herrschaft des Volkes, sondern unter der Herrschaft der Finanzindustrie.



Die Finanzindustrie beherrscht unser gesamtes Leben. Politiker die an der Macht sind, sind alle nichts anderes als Erfüllungsgehilfen der Finanzindustrie. Die wahre Herrschaft geht von der Finanzindustrie aus und Politiker sich nichts anderes als die ausführenden Organe der Finanzindustrie. Man kann sagen es ist ein in sich geschlossenes System, worin auch die Medien Vertreter der Finanzindustrie sind. Medienkonzerne gehören großen Investoren und diese sind an allem interessiert, nur nicht daran Ihre eigene Rolle im System aufzudecken.

Wir können es sehen, wie ständig der griechische Finanzminister und die Regierung demontiert wird. Die Troika insbesondere Deutschland mit Herrn Schäuble an der Spitze hat der griechischen Regierung nicht einen Millimeter Platz gegeben um Forderungen der Bürger in Griechenland durchzusetzen.

Als Erstes streicht der IWF den Griechen die Kredite, die EZB lehnt ab griechische Staatsanleihen als Sicherheiten zu akzeptieren und Herr Schäuble hat gesagt, wenn Ihr nicht die allerletzte Bedingung unterschreibt, bekommt Ihr keine finanziellen Hilfen.

Was wir sehen, ist eine Ideologie, welche global durchgesetzt wird.

Das erklärt, auch warum die Experten nicht sehen wollen, dass wenn alle sparen, wenn keiner mehr Geld ausgibt, wenn in nichts mehr investiert wird, in Griechenland gar nichts mehr geht.

Das System wird von einer Finanzindustrie beherrscht welche, wenn sie Kredite vergibt, nach unmittelbaren Profiten dürstet. Es sind anonyme Investoren mit deren Hedgefonds. Da wo investiert wird, muss auch sofort eine hohe Rendite von bis zu 30% erzielt werden.

Diese Renditen lassen sich nicht erzielen, indem man armen Menschen Medikamente zur Verfügung stellt, den Mindestlohn erhöht oder die Rentenkassen auffüllt und in Bildung investiert.

Besonders bemerkenswert ist ja die Tatsache, dass Griechenland Gelder bekommt, um den Rüstungsetat aufrechtzuerhalten, damit in Deutschland Waffen und Munition gekauft werden.

Kluge Köpfe sagen dann, sonst wären deutsche Arbeitsplätze gefährdet.

Weiter zu Teil 4 zurück zu Teil 2
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.076
Joachim Kerst aus Erfurt | 22.06.2015 | 09:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige