Die Schlafwandler - 3 - Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin -

Das Buch des britischen Historikers Christopher Clark "Die Schlafwandler" entfacht neue Debatten über die Schuld am Ausbruch des Ersten Weltkriegs hervor. Müssen wir das Bild von der deutschen Hauptverantwortung für den Krieg revidieren? Eindeutig "JA"
Dass was wir momentan über die Presse vernehmen, die Hetze über Putin und das daraufhin führen, dass wir um einen Krieg nicht herumkommen ist ja ein Test. Es ist ein Test um zu sehen wie weit man die Bevölkerung einseifen kann. Wieweit man es geschafft hat die Menschen für so wenig wie möglich Politik zu interessieren, dass sie offensichtlich denken, dass was da in der Zeitung steht und das was auf dem Planeten passiert irgendwie auf einem anderen Planeten geschieht.

Es scheint eine Art Hollywoodfilm zu sein. Das ist es aber nicht. Wenn wir wollen das wir nicht den letzten Schritt gehen, bleibt uns eines übrig. Wir als ganz normale Bürger, als Mütter, Väter, Schüler und Studenten müssen massiv auf die Straße gehen und müssen diese Politiker die glauben uns zu vertreten dazu bringen diesen Unfug zu beenden. Wenn sie es nicht wollen müssen sie eben gehen. Ich habe diese Leute nicht gewählt und ich weis auch warum. Weil sie verrückt sind und weil sie von unserem Leben und vom Leben überhaupt keinen Respekt haben. Wir werden offenbar von einer Politik vertreten, die sich einen Dreck für uns interessiert.
Diese Leute werden später einmal sagen dieser Krieg sei alternativlos gewesen.

Die Probleme die wir auf unseren Planeten haben beruhen auf zwei wesentlichen Ursachen. Es ist die Überbevölkerung und unser Finanz- und Wirtschaftssystem. Die Überbevölkerung kann man in den Griff bekommen, wenn man sich mit den Ländern dieser Welt zusammensetzt und kooperiert und nicht mehr konkurriert. Es ist klar die Menschheit muss in Zukunft stabilisiert werden wir können nicht unendlich wachsen auf einem endlichen Raum.

Dieses Wirtschaftssystem können wir sehr schnell beenden. Wir haben es mit einem System zu tun, was uns von ganz wenigen dieser Welt auferlegt wurde. Dieses System zerstört den Planeten und macht die Ressourcen kaputt. Wir müssen uns von diesem Wirtschaftssystem trennen welches auf Gier beruht. Dieses Wirtschaftssystem ist immer hungrig, es muss wachsen. Das muss uns allen Klar werden. Was als Lösung angesehen wird ist, dass wir unsere Märkte vergrößern und andere Märkte kaputtmachen.

Wenn heute jemand den Glauben vertritt die Diplomatie nicht mehr zu brauchen, weil er über Nuklearwaffen verfügt und Atomkriege Lokal führen und gewinnen kann ist verrückt. Wenn wir am Ende zulassen das wir von solchen Verrückten befehligt werden, haben wir es nicht verdient, dass wir ein Übermorgen erleben. Was sagen wir unseren Kindern? Ist das die Art wie wir Verantwortung übernehmen? Dass wir all dem zusehen. Wir müssen uns immer Fragen welcher Schluss wird uns bei all den Veröffentlichungen nahegelegt. Im Fernsehen, im Radio, in der Zeitung. Der Schluss, der nahegelegt wird, ist, wir alle müssen als kollektiv der NATO Putin stoppen und sei es mit Krieg.
Man spricht nicht offiziell über Krieg, sondern Konsequenzen. Will man den Menschen glaubhaft machen, dass ein Krieg mit Kernwaffen zu gewinnen sei? Was Krieg bedeutet können wir alle nicht beurteilen, wir können es uns nicht vorstellen, wir kennen es nur aus dem Fernsehen und aus der Speikonsole.
Der Westen und die NATO zündeln schon seit langen in der Ukraine. Es ist mittlerweile bewiesen, dass es ein Jet aus Kiew war, der diese Maschine von Himmel holte. Wir haben es mit Menschen zu tun, die um alles dieser Welt einen Krieg herbeiführen möchten.

Also es ist ein Appell! Auf was warten wir eigentlich? Niemand kann es überraschen, wenn in den nächsten Tagen in den Nachrichten verkündet wird, dass es zu einem heißen Krieg auf ukrainischen Boden gekommen ist. Die Situation ist sehr ernst. Ich möchte auch keine Panik verbreiten. Ich möchte, dass die Menschen zu hunderttausend auf die Straße gehen. Wir müssen nicht ständig über einen Antisemitismus reden, wenn wir den Antihumanismus hinnehmen. Das müssen die Menschen erkennen. Wenn es zu einem Atomkrieg kommt, spielt das alter die Religion oder das Geschlecht keine rolle mehr.

Es liegt an uns. Wenn es nach uns noch eine Generation geben sollte, wird diese sich die Frage stellen, was bei uns nicht passiert ist, obwohl wir das haben kommen sehen. Warum es nicht dazu gereicht hat, dass wir zu hunderttausend oder Millionen auf die Straße gehen, um zu sagen „einen Augenblick“: Krieg ist im 21. Jahrhundert auf keinen fall ein Mittel der Kommunikation.

Wir sind abgestumpft, weil wir bereits sprachlich an Mord und Totschlag gewöhnt sind. Wir kaum auf die Straße gehen nicht wegen Syrien den Irak und jetzt haben wir es auch zu unterlassen wegen Russland auf die Straße zu gehen. Wer das macht und das jetzt versäumt wird die Quittung bekommen. Es ist ein Krieg der in Europa stattfindet in unserer Nachbarshaft mit einem Land, welches über Kernwaffen verfügt. Das ist der Tipp und das lancieren aus den Vereinigten Staaten. Washington der Westen die NATO und auch Deutschland riskiert den heißen Krieg mit Russland.

Wenn wir uns ansehen wer in den letzten zwanzig Jahren aggressiver Politik gemacht hat dabei Russland, die NATO und die USA betrachten erkennen wir ein deutliches Missverhältnis. Der Aggressor sind wir. Wenn wir uns das bieten lassen, haben wir es nicht besser verdient.

Für alle, die diese drei Beiträge intensiv gelesen haben. Ich würde mich gerne irren. Vielleicht kommt es nicht zum äußersten. Dann habe ich mich geirrt. Dann kommt es nicht zu einem Atomkonflikt, sondern nur ein Krieg mit konventionellen Waffen. Dann sind wir zwar nicht alle Tod, sondern nur sehr viele von uns. Vielleicht irre ich mich ja total dann sind wir umsonst auf der Straße gewesen. Dann sind wir für Frieden auf der Straße gewesen, der dann auch ist.

Wir riskieren gar nichts dabei, wenn wir auf die Straße gehen. Aber was wir verlieren, wenn wir diese Politik nicht davon abhalten, weil du dein Gesicht zeigen musst und sagst wir wollen das nicht, wenn du abwartest, dann befürchte ich wird es kein neues Nachdenken mehr geben.

Die Frage ist was wir die Bürger, die diese drei Beiträge der eigentlich einer ist lesen jetzt tun können. Ich würde die Leser bitten es Maximal zu teilen es könnte sein, dass es übermorgen zu spät ist. Und ein ganz wichtiger Punkt ist wir dürfen uns nicht abwenden. Wenn wir das tun werden wir zu Opfer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
460
Lutz Blobner aus Artern | 07.11.2014 | 14:11  
1.604
Mike Picolin aus Gera | 07.11.2014 | 15:12  
463
Markus Walloschek aus Erfurt | 07.11.2014 | 16:02  
1.604
Mike Picolin aus Gera | 07.11.2014 | 16:12  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 07.11.2014 | 19:18  
1.604
Mike Picolin aus Gera | 08.11.2014 | 09:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige