Energieströme - Finanzströme - Flüchtlingsströme

Wenden wir uns nach Afrika. Nigeria ist eines der erdölreichsten Länder auf dem afrikanischen Kontinent. Die in der Bildergalerie zu sehenden Bilder sprechen für sich, sie zeigen das Öl und deren pflanzlichen Ursprung. Ob im Dschungel oder an den Küsten des Landes, wo man auch hinschaut, das Öl ist überall.



Trotz des riesigen Reichtums an Rohstoffen ist Nigeria eines der ärmsten Länder der Welt. Wie kann ein Land, was so reich ist, auf ein solch elendiges Niveau absinken? Die Menschen leben in größter Armut und müssen zusehen, wie der Reichtum außer Landes geschafft wird,,,,, dank dem IWF. Die Gewinne dieser Erträge fließen nicht zurück in die Gesellschaft. In ein Land mit der geringsten -keinerlei medizinischen Versorgung, mit nahezu keiner Bildungsmöglichkeiten jedoch der größten Kriminalitäsrate der Welt.

Das aber ist Kapitalismus. Profite steigern Wachstum propagieren und einer Politik des Wegsehens, speziell wenn es um Hunger, Elend und Ungerechtigkeit geht. Dies ist Kapitalismus mit einem global operieren am offenen Herzen der Menschenwürde. Und DIE muss weg. Sie rechnet sich nicht, es gibt keinen Markt für Menschenwürde.

„Wo Menschenwürde berührt ist, zählen keine wirtschaftlichen Argumente.“
― Johannes Rau ―


Siehe auch Beitragsreihe : Der IWF – Internationale Währungsfonds ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit Teil1, Tei2, Teil3, Teil4
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige