Hilfe und Fürbittandacht- Reaktionen auf das Hochwasser

Gera: Johanniskirche | Evangelische Kirche in MitteldeutschlandFür Mittwoch, den 5.6.2013, 18 Uhr, lädt die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Gera gemeinsam mit Propst Kamm zu einer Fürbittandacht in der Kirche St. Johannis, Zabelstraße, ein.

Mit großer Bestürzung und tiefer Betroffenheit haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, wie viele Menschen in unserer Region und darüber hinaus durch die gravierenden Hochwasserereignisse in Not und Gefahr geraten sind. Als evangelische Christinnen und Christen möchten wir ihnen im Gebet und mit praktischer Hilfe zur Seite stehen. Wir danken für alles Engagement von Rettungskräften und freiwilligen Helferinnen und Helfern und alle Zeichen gelebter Solidarität. Wir ermutigen alle Menschen guten Willens, ihren Nächsten nach ihren Möglichkeiten beizustehen. Propst Kamm sagte: „Nach dem erfolglosen Versuch zu Fuß nach Gera-Untermhaus zu gelangen und dem Anblick der Schlauchboote auf dem sonst so belebten Naumannplatz gilt mein ganz besonderes Mitgefühl den Evakuierten und denen, die dort jetzt ohne Strom und Heizung in ihren Wohnungen ausharren.“

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Gera ist bereit, in ihren Räumen in der Talstraße 30 evakuierte Personen aufzunehmen. Ansprechpartner ist Pfarrer Kleim, Tel. 0365/26843.

Regionalbischof Gera-Weimar
Propst Diethard Kamm
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige