Lanz leistet Manipulationsarbeit wie aus dem Bilderbuch.

Also noch einmal kurz zusammengefasst: Lanz redet von Erregung in Wagenknechts Augen als vom Putzen gesprochen wird, redet von Minderwertigkeitskomplexen und dichtet Wagenknecht Formulierungen an, die sie nie so öffentlich gesagt hat. Schließlich erklären Lanz und Jörges Wagenknecht zur Populistin – dabei sind sie es selbst, die ohne Argumente auf sie einschießen.

Lanz hat in dieser Sendung seine Zukunft verspielt. Als Moderator für solch wichtigen Fragen absolut inkompetent

Es ist erschreckend, dass im öffentlichen Fernsehen ein gewisser Markus Lanz sein Format unter das Volk bringen darf. Er verbündet sich öffentlich(indem er Positionen seines Gasts Jörges vollmundig zustimmt) mit Jörges, lässt chavinistische Sprüche ab und verdreht die Worte Wagenknechts im Mund.
Doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Kritik an Lanz und seiner journalistischen Mängel nimmt zu. Eins ist sicher. Wenn dieses Format in dieser Ausgestaltung Schule macht – dann Gute Nacht. In unserer Geschichte wurden schon genug Hexen verbrannt und Propheten, die Unheil prophezeit haben, ermordet.
Lasst uns diskutieren und keine Hetzjagden veranstalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 06.02.2014 | 13:20  
117
Klaus Köhler aus Gera | 06.02.2014 | 20:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige