Schmerztherapie ist ein Menschenrecht - Petition für Medikamente auf Cannabisbasis

Es gibt Patienten, die haben auf Grund ihrer Erkrankung permanent starke Schmerzen. Ihre Lebensqualität ist extrem eingeschränkt. Ihre Angehörigen sind verzweifelt. Manche denken an Suizid.

Opiate können in vielen Fällen helfen, aber nicht in allen. Für eine größere Anzahl dieser Patienten haben sich Medikamente auf Cannabisbasis als Rettung erwiesen. Solche Medikamente können auch bei anderen klinischen Bildern, z.B. beim Tourettesyndrom deutliche Linderung bringen.

Dabei sind vermögende Patientinnen und Patienten in Deutschland hinsichtlich der Möglichkeiten der medizinischen Nutzung von Cannabisprodukten deutlich besser gestellt, als weniger vermögende Patientinnen und Patienten. Es besteht in diesem Bereich eine Zweiklassenmedizin und eine medizinische Unterversorgung. Hundertausende von Bürgerinnen und Bürgern sind heute mangels erschwinglicher Alternativen gezwungen, sich illegal mit Cannabisprodukten selbst zu therapieren.

Um diese Situation grundlegend zu ändern, wurde nun eine Petition an den Bundestag gestartet. Initiiert wurde diese Petition unter anderem von Dr. med. Franjo Grotenhermen (Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin), Dr. Ellis Huber (1987 bis 1999 Präsident der Ärztekammer Berlin), Prof. Dr. Heino Stöver (Direktor des Instituts für Suchtforschung Frankfurt a.M.), Ute Köhler (Schmerzpatientin) und Michael Kleim (Evangelischer Pfarrer).

Die Petition wurde für zulässig befunden und kann bis 10. September elektronisch auf der Internetseite des Petitionsausschusses unterzeichnet werden. Ziel sind: mindestens 50.000 Unterstützer in 28 Tagen!

Petition 52664

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Bundesregierung Maßnahmen ergreift, damit die Kosten einer Behandlung mit Medikamenten auf Cannabisbasis bezahlt werden.

Der Bundestag möge zudem beschließen, dass Strafverfahren gegen Patientinnen und Patienten im Zusammenhang mit einer durch einen Arzt bescheinigten notwendigen medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten grundsätzlich eingestellt werden.

Die Petition kann hier unterzeichnet werden:

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2014/...


Weitere Informationen und Hintergründe sind hier zu finden

http://cannabis-medizin-petition.de/

Pfarrer Michael Kleim einer der Erstunterzeichner der Petition. Als Seelsorger begleitet er seit Jahren eine Cannabispatientin und kennt deren Not aus erster Hand.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
1.604
Mike Picolin aus Gera | 18.08.2014 | 19:45  
13.094
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 18.08.2014 | 20:59  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 20.08.2014 | 09:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige