Bücher die einem die Augen öffnen - “In Search of Enemies” Auf der Suche nach Frieden

Der ehemaliger CIA-Offizier John Stockwell befehligte CIA-Geheimoperationen in Vietnam und Angola (1975). Er trat aus der CIA aus und offenbarte der Öffentlichkeit im Jahre 1988 erstaunliches über die CIA-Praktiken.



Er hatte einen nachrichtendienstlichen Posten bei der CIA in Vietnam, und war der Kommandeur eines CIA-Kampfverbandes in Geheimen Kriegen der CIA in Angola von 1975-76. Vor seinem Austritt aus der CIA wurde er mit einer Verdienstmedaille ausgezeichnet. Stockwells Buch “Auf der Suche nach Frieden” (“In Search of Enemies”) wurde zum internationalen Bestseller.

Im Folgenden ein Auszug aus einer Rede von Stockwell, welche er im Jahre 1988 gehalten hat:
...................
“Mein Vortrag ist über die CIA, Marine Truppen und drei Geheimkriege der CIA. Ich hatte einen Posten im Nationalen Sicherheitsrat der USA in 1975 als Chef des Kampfverbandes in Angola. Wir haben in Angola einen geheimen Krieg geführt, es war der dritte Geheimkrieg der CIA, an dem ich teilnahm.

Das Gesetz über nationale Sicherheit der USA, das den Nationalen Sicherheitsrat der USA und die CIA begründete, wurde im Jahre 1947 erlassen. Die CIA erhielt laut diesem Gesetz eine Satzung, damit die CIA solche Aufgaben und Funktionen erfüllen kann, die als notwendig für die nationalen Sicherheitsinteressen der USA erdacht werden. Diese CIA-Satzung enthielt eine vage formulierte Erlaubnis, die von der CIA verwendeten Methoden und Quellen geheim zu halten.

Ich glaube, es war etwa die Mitte der 1980-er Jahre, als ich den Begriff “Dritter Weltkrieg” prägte, weil ich aufgrund meiner Recherchearbeit zu der Überzeugung gelang, dass wir mit unseren CIA-Operationen nicht die UdSSR attackierten, sondern wir attackierten die Menschen in der Dritten Welt. Aufgrund der mangelnden Zeit werde ich jetzt ganz schnell vorangehen, um Ihnen nur ein ungefähres Gefühl zu vermitteln, wie dieser “Dritte Weltkrieg” aussah.

Grundsätzlich ist es, gemessen an der Zahl der Toten und Zerstörung der menschlichen Leben, der dritt-blutigste Krieg in der gesamten Menschheitsgeschichte. Die CIA unternahm Geheimoperationen in jedem Winkel der Erde. Die CIA nahm sich das Recht, jenseits und über die US-Gesetze im Ausland zu handeln. Die CIA hatte die Lizenz zum Töten, aber auch die Lizenz für Drogenschmuggel und die Lizenz für Verbrechen aller art, die man anderen Menschen und Völkern angetan hat. Die Lizenz zum Bruch des internationalen Rchts, unseres US-Rechts und jeglicher Prinzipien der Zusammenarbeit der Völker für eine friedliche und bessere Welt.

Und gleichzeitig wurde daran gearbeitet, unser US-Rechtssystem derart zu verändern, dass es ihnen erlauben würde, die Kontrolle über unsere Gesellschaft zu erlangen. Wir haben zahlreiche Dokumente gesammelt, die die Geheimkriege der CIA belegen. Wir brauchen diesbezüglich nicht zu spekulieren oder Annahmen machen. Wir haben das Church-Kommitee im Jahre 1975 beauftragt, diese Dokumente zu überprüfen, das gab uns einen ersten tiefen Einblick in diese Strukturen.

Und Senator Frank Church sagte, 14 Jahre vor Beginn seiner Untersuchung dieses Themas hat es 900 große CIA-Operationen und 3000 kleine CIA-Operationen im Ausland gegeben. Und wenn man diese Zahlen auf die ganze 40-jährige Geschichte der CIA überträgt (1947-1987), dann kommt man auf etwa 3000 große CIA-Operationen und über 10.000 kleinere CIA-Operationen. Jede einzelne von ihnen war illegal. Jede von ihnen war gegen das Leben und die Gesellschaft anderer Völker gerichtet, und viele von diesen CIA-Operationen waren blutig, fast jenseits unserer Vorstellungskraft. Wir haben den Sturz der konstitutionellen Demokratien in anderen Ländern manipuliert und organisiert. Wir haben Geheimarmeen organisiert und sie zum Kampf eingesetzt, und das auf jedem Kontinent der Erde.

Wir brachten die ethnischen Minderheiten dazu auf, in Ländern zu rebellieren und zu kämpfen, wie z.B. Mosquito-Indianer in Nicaragua, Kurden im Nahen Osten, Hmong-Volk in Südostasien. Wir begründeten und organisierten, was wir übrigens immer noch tun, die militanten Todesschwadronen in vielen Ländern in der ganzen Welt. Beispielsweise die “Dorf-Polizei” in El Salvador, die allein in den 1980-er Jahren etwa 50.000 Menschen ermordet hat, und davor weitere 70.000.

Die Organisierung von verschiedenen CIA-Truppen und Propaganda führten uns direkt in den Korea-Krieg. Wir griffen China von Quemoy-Inseln und Matsu Thailand und Tibet aus an. Übrigens, eine Menge von Drogenhandel war dabei involviert. Wir waren davon überzeugt, dass wir gegen China in Korea kämpfen müssen. Und im Korea-Krieg wurden eine Million Menschen umgebracht. Das gleiche gilt für den Vietnam-Krieg. Und wir haben umfangreiche Belege dafür, dass die CIA im Korea-Krieg involviert war. Und alle Stufen des nationalen US-Sicherheitskomplexes waren miteinander verwickelt, um die Zustimmung der US-Nation zum Vietnam-Krieg zu manipulieren bzw. herbeizuführen.

Und wir schufen die Heroinproduktion im Goldenen Dreieck (Grenzgebiet Laos-Thailand-Myanmar), wohin die CIA-Flugzeuge mit Waffen für unsere Verbündeten hinflogen und mit Heroin beladen zurück kamen. Wir starteten die größte Operation in Afghanistan, das ist etwas, was der US-Präsident Jimmy Carter getan hat und der Admiral Turner brüstet sich damit. Das war die größte Einzeloperation in der ganzen Geschichte der CIA, von der ich die Kenntnis habe. Wir organisierten sehr schnell den “Goldenen Halbmond” in Afghanistan, welcher heute die größte Heroinquelle der Welt ist.

Wenn man diesen Dritten Weltkrieg zusammenfasst den die CIA zusammen mit dem nationalen US-Sicherheitskomplex und dem US-Militär geführt haben, dann kommt man zum Schluss, lassen Sie mich das so formulieren – die besten Leute, die diesen Dritten Weltkrieg untersucht haben, kommen mindestens auf 6 Millionen Tote, die in diesem langen 40-jährigen (bis 1987) Krieg gegen die Dritte Welt umgebracht wurden. Diese Opfer waren keine Sowjets, wir haben keine Fallschirmjäger-Truppen in die Sowjetunion geschickt, damit sie dort Menschen töten, verletzen oder verstümmeln. Insbesondere nicht seit 1954, als die Sowjetunion die Fähigkeit erlangt hat, Atombomben auf die USA abwerfen zu können. Es waren keine Briten, Franzosen, Schweden, die Schweizer oder Belgier – wir führen keine blutige Operationen in europäischen Ländern durch.

Das alles waren Menschen die Menschen in der Dritten Welt. Die Menschen in Ländern wie Kongo, Vietnam, Kambodscha, Indonesien, Nicaragua, wo auffallenderweise weder die Menschen selbst noch ihre Regierungen die Fähigkeit besitzen würden, den USA irgendeinen Schaden zuzufügen. Sie habe keine ballistischen Raketen, keine Armeen, keine Marines, sie konnten den USA keinen Schaden zufügen, selbst wenn sie es wollten. Es gab kaum jemals Beweise dafür, dass sie es tatsächlich gewollt hätten, Und das ist in der Tat der wichtigste Punkt hier. Denn, wenn sie die Interkontinentalraketen gehabt hätten, hätten wir ihnen all diese Sache vermutlich nicht angetan – vor Angst aus einem Vergeltungsschlag. Wenn Sie so wollen, es waren feige Schüsse, die die Menschen in anderen Ländern der Welt töteten, die sich nicht wehren konnten. Und das lief unter dem Deckmantel der Geheimhaltung der US-nationalen Sicherheit…”
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige