DFG: Vom Krimi bis zum Reiseführer - "Eine Tasche voller Bücher"

Wann? 01.06.2014 bis 04.06.2014

Wo? penta-Hotel Gera, Gutenbergstraße 2A, 07548 Gera DE
Finnland - von Krimi bis Reiseführer
 
Ein vielseitiges Literaturangebot steckt in einer weiteren „Tasche voller Bücher“ der Deutsch-Finnischen Gesellschaft für die Stadt- und Regionalbibliothek Gera.
Gera: penta-Hotel Gera | Die Geraer Bezirksgruppe der Deutsch-Finnischen Gesellschaft übergab im Auftrag es Bundesvorstandes kürzlich „Eine Tasche voller Bücher“ für die Nutzer und Leser der Angebote in Geras Stadt- und Regionalbibliothek / Auch die Fernleihe soll ermöglicht werden / Jetzt steht die erstmalige Herausgabe und Premiere eines ins Deutsche übertragenen Uppo-Nalle-Bandes der Kuopioter Autorin Elina Karjalainen an ... /

„Finnischer Tango“ möchte sie zuerst wählen, bekannte sich Heidi Bartzsch aus Verdacht auf Spannung und lesenswerten Grusel zu nordischen Krimis. Die Leiterin für Medienbestand in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera griff zuerst nach dem entsprechenden Band von Taavi Soininvaara, obwohl sie den Autor (und Rechtswissenschaftler) mit seinen Geschichten um den SUPO-Ermittler Arto Ratamo nicht kennt. Noch nicht.
Sie meint aber, Krimis aus dem Bibliotheksangebot seien immer gut gelesen und daher im Bestand sehr willkommen. Ähnliches gilt z.B. auch für Publikationen mit Landesinformationen oder zu Geschichtlichem. Demnach dürfte die neue „Tasche voller Bücher“, die nun von der Deutsch-Finnischen Gesellschaft zur Verfügung gestellt wurde, im Geraer Leih-Arsenal bei interessierten Leuten gelandet sein.

Klaus Franke, Leiter der DFG-Regionalgruppe, fand sich darin bestätigt, u.a. die Reiseführer und Material zur Partnerstadt Kuopio zu erneuern. Er weiß, es ist nicht die erste PR-Aktion dieser Art, die von der Freundschaftsgesellschaft (an-)gestiftet wird. Denn der Dachverband fördert seit Jahren die Übersetzung und Herausgabe von Büchern im Kulturaustausch. Und sie schickt auch musikalische Botschafter durch’s Land.

Diese Bekanntschaft mit dem anderen Land soll ein guter Einstieg für vielleicht wachsendes Interesse sein. Die Finnen seien immerhin als lesefreudiges Völkchen - gemessen an Zeitungs-Abos, an Dichte und Besucherzahlen von Bibliotheken oder Lesefertigkeiten laut PISA-Studien - bekannt.
In diesem Jahr wird Finnland außerdem Gastland der Frankfurter Buchmesse sein.

Aus Gera - gefördert von der Bundes-DFG wird ein Beitrag dazu kommen. Der heißt "Uppo Nalle". Denn dazu passt die mehrjährig verfolgte Ostthüringer Initiative, den ersten Band von Elina Karjalainens Kinderbuch-Serie „Uppo Nalle“ ins Deutsche zu übertragen und nun zur Bundeshauptversammlung in Gera frisch gedruckt auf den Tisch zu packen. Überhaupt erstmals erscheint ein Band in unserer Sprache um jenen Geschichten-Bär, dessen Holz gewordenes Abbild seit der BUGA 2007 mit Hut, Anglertasche und roten Stiefeln im Hofwiesenpark sitzt. (Wenn er nicht gerade restauriert werden muss...)

Übrigens: Ein Ausgangspunkt dafür war die einstmals zwar ergebnis-, aber eben nun doch nicht erfolglose Recherche der Geraer Bibliothekare nach deutschen Werkversionen der Autorin und Journalistin, die in der Nähe von Kuopio lebte.
Wenngleich dieses Uppo-Nalle-Buch vorerst in einer limitierten Auflage in unsere Lesewelt kommt (es ist nur bei der DFG erhältlich), die Bekanntschaft damit soll auf vielfältige Weise gefördert werden: etwa durch die Aus- und Fernleihe über Bibliotheken und durch Lesungen in KiTas und Grundschulen.

Auf solche Auftritte bereiten sich z.B. mit Julia, Chantal und Vivien drei Mädchen der Gera-Bieblacher Regelschule 12 mit ihrem Schülerprojekt unter Anleitung von Torsten Weiß vor. Der Direktor engagiert sich inzwischen sehr in der DFG für die Dinge rund um Uppo Nalle, von Kranken-Holz-Pflege für den Bären bis zu tollen freien Zeichnungen zum Buch, die in Kooperation mit der "Grundschule am Bieblacher Hang" entstanden.

Elke Kolb, Leiterin der Jugendbibliothek und Vertreterin des Fördervereins Buch & Leser, möchte so eine Veranstaltung mit Vorlesepaten bald auch in der Stadt- und Regionalbibliothek anbieten. Sie weiß, dass im Bestand schon Finnische Märchen, Musik, Fotobände und Belletristik aus vorherigen Aktionen „Eine Tasche voller Bücher“ erfasst und gern genutzt sind. Das Angebot wurde aber nun erweitert.
Und vielleicht diskutiert nun die DFG-Bundeshauptversammlung zu ihrer Geraer Tagung die künftige Verbreitung von E-Books und anderen elektronischen Medien. Eine spannende Frage...

x Bär über Bord - Kinder von dritten Klassen der Grundschule am Bieblacher Hang zeichneten ihre Version von möglichen Illustrationen zum ersten Band der Uppo-Nalle-Buchreihe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige