Die Jury mit dem Hüftsteak überzeugt / Gasthaus „Zur Rotbuche" erhält den „Kloßvogt 2011“

Landrätin Martina Schweinsburg (l.) überreicht Antje Stenzel den Pokal.
 
Antje Stenzel mit dem "Kloßvogt 2011"
Hohenölsen: Gasthaus "Zur Rotbuche" | Ob es das Hüftsteak mit Knoblauchrahm war oder der Thunfisch-Dipp als Vorspeise - am Ende wollte niemand von der Prüfkommission verraten, was den Ausschlag für die Höchstbewertung gab. Beide Gerichte aber hatte Küchenmeister Harald Saul bestellt, als er mit seiner vierköpfigen Prüfkommision in diesem Sommer unangemeldet zum Testessen im Hohenölsener Gasthaus „Zur Rotbuche“ erschien. Und er war von den Speisen so angetan, dass er sogar die Zubereitung von der Vorspeise erfahren wollte. „Das Rezept haben wir ihm aber nicht verraten, das ist unser Geheimnis“, so Inhaberin Antje Stenzel mit einem Augenzwinkern am 19. September. Denn an diesem Tag wurde ihr der Wanderpokal „Kloßvogt 2011" verliehen.

Die Kommission hatte in diesem Jahr insgesamt 13 Gaststätten des Thüringer Vogtlandes getestet und war von der Küche und dem Ambiente des Hohenölsener Gasthauses begeistert. Antje Stenzel hatte die Gaststätte im Januar vorigen Jahres von Ihren Eltern übernommen. „Gleich in ihrem zweiten Jahr diesen Preis zu gewinnen, zeigt sehr deutlich das große Engagement, mit dem sie sich für die Qualität in ihrer Küche einsetzt“, wertete Petra Vetterlein. Die Leiterin des Regionalmanagements der Region Greiz informierte zur Auszeichnung, dass Antje Stenzel selbst kocht: "Und dass sie das mit sehr großer Leidenschaft macht, davon konnte sich die Jury überzeugen.“ Selbst Küchenmeister Harald Saul habe während des Testessens gesagt, dass er sich hier noch Anregungen für seine eigenen Speisen geholt hat.

Die Aktion „Kloßvogt" wurde durch das Regionalmanagement der Region Greiz im Jahr 2007 ins Leben gerufen, um die kleinen gemütlichen Gasthäuser, Gastsstätten und Restaurants mit ihrer guten regionalen Küche zu popularisieren. Die unabhängige Jury des Kloßvogt-Wettbewerbes 2011 hat die Probeessen Ende Juli abgeschlossen und nach strengen Kriterien den Gewinner des Wanderpokals ermittelt.

Weitere drei Ehrenurkunden gingen an den zweitplatzierten Gasthof „Zur fröhlichen Wiederkunft" in Linda sowie an die Drittplatzierten „Waldis Lindenhof" in Weida und den Gasthof „Reichenfels" in Hohenleuben. Beide erzielten die gleiche Punktzahl. Die Platzierten unterschieden sich überhaut alle nur sehr geringfügig vom Gewinner. Letztendlich brachte es Landrätin Martina Schweinsburg auf den Punkt: „Gewonnen haben alle 13 Teilnehmer des Wettbewerbes“. Die Übergabe des Wanderpokals „Kloßvogt 2011“ und der Ehrenurkunden erfolgte durch Landrätin Martina Schweinsburg, Petra Vetterlein vom Regionalmanagement und Jurymitglied Harald Saul.

Bewerben konnten sich alle gastronomischen Einrichtungen der Region mit 30 bis 80 Plätzen, welche traditionelle, einheimische und authentische Speisen und Getränke anbieten sowie regionale Produkte (Frischwaren) einsetzen und diese frisch zubereiten. Gute Chance auf eine vordere Platzierung haben die Gaststätten, die ein originelles regionentypisches Ambiente aufweisen, über eine gastfreundliche und kompetente Bedienung verfügen und deren deren Sauberkeit und Hygiene vorbildlich sind.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige